INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Trafo verpolbar?
12.10.2015, 20:23
Beitrag #17
RE: Trafo verpolbar?
Hallo zusammen,
um es von der "rechtlichen Seite" noch einmal auf den Punkt zu bringen gilt:


230V ist eine lebensgefährliche Spannung.
Es besteht Gefahr für Leib und Leben, sowohl direkt ("Stromschlag" bei Kontakt) als auch indirekt (zum Beispiel Brandgefahr durch "Kurzschlüsse").


Achtung:
Die Montage von elektrischen Geräten mit 230V darf nur durch eine Elektrofachkraft erfolgen !


In diesem Sinne, bitte immer Aufpassen und genau wissen was man macht, wenn Spannungen von 230 V im Spiel sind !

Auf weiterhin gutes Gelingen bei euren Projekten Smile

Gruß Demo

Wissen ist das einzige Gut das sich vermehrt, wenn man es teilt...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.10.2015, 20:59 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.10.2015 21:01 von Binatone.)
Beitrag #18
RE: Trafo verpolbar?
Ich hab unlängst eine Gasheizkanone mit Automatik-Zünder in Betrieb genommen.
Ging eigentlich auf Anhieb, alles Gut.

Tags drauf, war das Ding auf Störung, also nach einigen Starts über den Thermostaten.

In der Betriebsanleitung steht sinngemäß: "Sollte das Gerät auf Störung gehen, können Null und Phase vertauscht sein. in diesem Fall den SchuKo Stecker um 180 Grad verdreht einstecken"

Sachen gibts...



Zum Thema:
technisch...
Funktionieren tuts bestimmt, aber es bleibt die Frage nach der Sicherheit, falls das Ding mal abraucht.
Der Anschluss mit Beschriftung N wird im Gerät vielleicht nicht so gut zum NV-Ausgang isoliert sein, wie L.
Wenns denn irgendwann knallt, dann KANN die Phase auf der Niedervolt Seite durchschlagen.
Hier vermute ich das mal das Problem.

rechtlich...
Ist das Teil intern technisch jedoch von L und N gleichwertig sicher, und es kommt trotzdem zu Schäden auf Sekundärseite, könnte der Hersteller des Trafos verklagt werden.

Mit der Beschriftung L und N kann er dann wieder bei (möglicher) Verpolung sagen: "Nicht fachgerecht angeschlossen!" und ist aus der Nummer raus.

Einem "Kunden" würd ich das so nicht in die Hand geben, es sei denn, da ist nen blauer 230Volt 3 poliger CEE Stecker dran Smile

Binatone
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Trafo bergfrei 8 1.028 17.12.2015 19:26
Letzter Beitrag: hotsystems

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste