INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Temperatursensor von Heraeus benutzen
08.10.2014, 01:53
Beitrag #1
Temperatursensor von Heraeus benutzen
Hallo,
ich möchte mit meinem Arduino UNO gerne Temperaturen von 20-200 grad messen und habe mir dafür folgenden PT 1000 Temperatursensor gekauft: http://www.conrad.de/ce/de/product/17243...archDetail

Mein Plan war es mithilfe eines Spannungsteilers die Spannung am Sensor zu bestimmen und damit den aktuellen Wiederstandswert des Sensors auszurechnen , woraus ich wiederum auf die Temperatur schließen könnte.

Aber ich bekomme nur total wirre Werte die zwischen 0V und 5V hin und her sausen und überhaupt nicht konstant sind... Damit kann ich leider nichts anfang...

Kann mir jemand helfen oder muss ich den Sensor zurückbringen Sad ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.10.2014, 08:20
Beitrag #2
RE: Temperatursensor von Heraeus benutzen
Hi,
zeig doch mal Deine Schaltung und Dein Programm.
Gruß,
Thorsten

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.10.2014, 10:07 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.10.2014 10:10 von Stefan.)
Beitrag #3
RE: Temperatursensor von Heraeus benutzen
Hallo Fussel, ich zeichne gerade den Schaltplan meines Pt1000 Sensorinterfaces, das ich gerade aufgebaut habe und werde ihn dir gerne geben. Aber: ist das überhaupt ein Pt1000? Dastehen tut es nicht. Wie auch immer, bei ebay kosten die professionellen Heiztechniktypen ohnehin nur die Hälfte.

Gruß, Stefan . . . . . . //Wo mein Kölbchen dampft, da bin ich unverkrampft.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.10.2014, 10:37 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.10.2014 11:25 von Fussel13.)
Beitrag #4
RE: Temperatursensor von Heraeus benutzen
Hey,

Ja das ist ein Pt 1000, das steht in dem Datenblatt Wink .
Hat auch bei 0° ein Wiederstand von 1000 Ohm .

Ich weiß nicht genau wie ich meine Schaltung hier zeigen soll, deswegen hab ich ein Screenshot von der Simulierung gemacht.
der obere Wiederstand entspricht dem Temperaturfühler.
Hier der Code ->
Code:
const float SpannungsPin=A0;

void setup() {
      Serial.begin(9600);
    pinMode(2,OUTPUT);
      digitalWrite(2,LOW);

}

void loop() {
     int sensorVal= analogRead(SpannungsPin);
      float voltage = ((sensorVal/1024.0) * 5.0) ;
  Serial.print("Voltage: ");
  Serial.print(voltage);
  Serial.println();
  delay(1);
}

Ich hab irgendwo mal gelesen das ich ein Messumformer oder ähnliches brauche um den Sensor bis 200° auswerten zu können, die kosten aber 30 euro Undecided
Gehts nicht auch ohne?
Stefan kannst du mir ein Link von den Sensoren bei Ebay schicken die du meinst?


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.10.2014, 11:37
Beitrag #5
RE: Temperatursensor von Heraeus benutzen
guckst du hier: Hülsensensor

oder hier:Basteltypen

das mit meinem Schaltplan können wir wohl vergessen, denn er ist doch umfangreicher, als ich dachte. Da kaufst du besser eine fertige Baugruppe. denn du hast sicher keine 8 Kanäle zu konvertieren. Smile

Gruß, Stefan . . . . . . //Wo mein Kölbchen dampft, da bin ich unverkrampft.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.10.2014, 12:16
Beitrag #6
RE: Temperatursensor von Heraeus benutzen
Hi Fussel,
so mit Bestimmtheit kann ich's nicht sagen, aber ich habe einen Verdacht:

(08.10.2014 10:37)Fussel13 schrieb:  
Code:
const float SpannungsPin=A0;
Das "A0" ist kein float. Das kann schiefgehen.
Ersetze mal das:
Code:
     int sensorVal= analogRead(SpannungsPin);
durch das:
Code:
     int sensorVal= analogRead(A0);

Ausserdem: Kannst Du mal beschreiben, wo in Deiner Schaltung der Pt1000 drinhängt?
Gruß,
Thorsten

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.10.2014, 18:13
Beitrag #7
RE: Temperatursensor von Heraeus benutzen
Danke Thorsten, das hat geholfen! Smile
Immer diese blöden kleinen Fehlerchen Dodgy
Ich kriege nun plausible Werte die auch konstant bleiben, wenn ich nicht am Fühler rumfummel. Smile
Auf meinem Bild simuliert der 2. Wiederstand im Stromkreis den Temperaturfühler Wink

Vielen Dank an alle für eure Hilfe! Freu mich Smile

Ich hätte nun noch eine weitere Frage.
Und zwar bekomme ich Werte mit relativ großen Abständen zueinander und auch nur immer dieselben. Also 1058.32 1070.27 1082.25 und so weiter.
Ich dachte eigentlich das ich flüssige Werte bekomme also 1058 1059 1060 etc.
Woran liegt das?
Kann es sein das die 5V für eine bessere Auflösung nicht ausreichen?
Kann man irgendwie mit wenig Aufwand die Auflösung erhöhen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.10.2014, 18:35
Beitrag #8
RE: Temperatursensor von Heraeus benutzen
Hi,

also wenn ich mir Deinen Sketch anschaue, dann müsstest Du eigentlich Werte zwischen 0.0 und 4.995 bekommen.
Prinzipiell hast Du immer 10 Bit Auflösung. Dummerweise ist so eine Spannungsteilerschaltung aber nicht linear. Außerdem kannst Du nie den ganzen Bereich ausnutzen. (Das würde nur gehen, wenn der Widerstand vom Pt1000 von 0 bis "unendlich" gehen würde.)
Mit wenig Aufwand kannst Du nur mal mit dem anderen Widerstand rumprobieren. Der andere Widerstand sollte so in etwa der Temperatur entsprechen, bei der Du es am genausten haben möchtest. Dann liegt die Temperatur auch in der Mitte des Bereichs des Analogeingangs.
Alles andere geht glaube ich nur mit einer Konstantstromquelle und noch ein bisschen mehr Elektronik. Ich vermute mal, dass das in sowas hier enthalten ist: http://www.pollin.de/shop/dt/NTU4OTgxOTk...oCu57w_wcB

Für meine Heizungssteuerung verwende ich aber auch einfach eine Spannungsteilerschaltung. Ich messe damit Vor- und Rücklauftemperatur, da kommt es auf ein paar Grad nicht an. Der große Vorteil ist aber, dass man auch bei Ausreißern noch einigermaßen sinnvolle Werte bekommt.

Gruß,
Thorsten

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Suche Datenblatt: NTC MF52-103/3950 10K Ohm 1% Thermistor Temperatursensor Temperatur BennIY 3 683 26.02.2016 14:58
Letzter Beitrag: ardu_arne
  Temperatursensor DS18B20 umprogrammiert? DaniDD 2 694 12.06.2015 10:42
Letzter Beitrag: DaniDD
  RFID zusammen mit ASA1 mp3-Shield benutzen Huepenbecker 0 690 04.05.2015 13:22
Letzter Beitrag: Huepenbecker
  Temperatursensor DS18B20 funzt nicht Tombir 5 1.688 12.10.2014 20:11
Letzter Beitrag: Tombir
Sad Temperatursensor LM35CZ misst falsch carphunter 4 2.745 27.08.2013 22:09
Letzter Beitrag: carphunter
  Trotz Shield Pins benutzen Tobii 0 1.643 18.06.2013 17:40
Letzter Beitrag: Tobii

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste