INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Teensy, LEDs + Buttons (Anfänger)
16.07.2015, 08:16
Beitrag #9
RE: Teensy, LEDs + Buttons (Anfänger)
(16.07.2015 07:53)Damon_214 schrieb:  Ein Arduino Micro (link)
Das Ding basiert auf dem ATmega32u4 und nicht auf dem "üblicheren" ATmega328. Es kann sein, dass Dir damit hier nicht so viel geholfen werden kann. Wenn Du was kleines willst, dann würde ich Dir mit Nachdruck den Nano empfehlen.

Zitat:mit 15 LEDs (link)
Leider steht dort nicht, welche Stromstärke die Dinger vertragen. Wenigstens steht die Vorwärtsspannung dabei.
Du wirst die nicht alle direkt an den Arduino anschließen können. Das wird wahrscheinlich zu viel Strom. Da brauchst Du noch irgendwelche Transistoren oder Treiberbausteine.

Zitat:mit je einem Widerstand (link)
Das sind 100 Ohm. Mit einer Vorwärtsspannung von 1.8 - 2.0V, also sagen wir mal 1.9 V. Das kommt mir zwar etwas niedrig vor, aber was soll's. Bei Versorgung mit 5V und angenommenen 20mA kommen wir dann auf...
R = U / I = (5V - 1.9V) / 20mA = 155 Ohm. Den nächstgrößeren verfügbaren Wert solltest Du nehmen.

Zitat:Nun stellt sich mir die Frage, ob die Buttons auch noch Wiederstände benötigen,
Nein. Es gibt zwar Schaltungen, die arbeiten mit expliziten Pull-Up-Widerständen, aber das ist Blödsinn, sowas macht man intern.

Zitat:(15 Output, 5 Input).
Theoretisch geht das schon, aber praktisch wird das blöd, da Du dann keine Leitungen mehr zum Programmieren und Debuggen frei hast.
Die Lösung wären IMHO zwei 8-Bit-Schieberegister. Wenn Du sowas wie TPIC6B595N nimmst, dann hast Du damit auch gleich das Stromproblem gelöst.

Zitat:Ich möchte eine Batterie oder einen Akku als Stromversorgung verwenden. Was würdet ihr mir aus eurer Erfahrung empfehlen? (Es sollte möglichst kompakt werden, da ich das ganze in ein Gehäuse einbauen möchte...)
Tja, da stellt sich die Frage, wie lange das ganze mit einer Batterieladung laufen soll. Es kommt wahrscheinlich darauf an, wie lange die LEDs jeweils eingeschaltet sind. Das müsstest Du Dir dann selbst ausrechnen.
Zu bedenken ist auch, dass z.B. ein Nano mit 7-12V Spannung auskommt, aber der interne Spannungsregler reicht nicht, um auch noch die LEDs anzutreiben. Da bräuchtest Du dann ggf. noch eine weitere Spannungsregelung.

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Anfänger Frage - Arduino Schalter Fireman88 7 145 16.07.2017 16:27
Letzter Beitrag: hotsystems
  Anfänger Problem Lil-De 2 222 10.06.2017 23:07
Letzter Beitrag: Lil-De
  Teensy 3.2 Anfängerfragen Robop 2 280 17.03.2017 07:38
Letzter Beitrag: Robop
  Blutiger Anfänger hewetha 13 907 18.01.2017 10:30
Letzter Beitrag: hewetha
Exclamation Wie viel LEDs kann man anschließen? Benny0016 2 782 17.05.2016 21:58
Letzter Beitrag: hotsystems
  LEDs mit 3.3V anstatt 4.5-6V betreiben? MrFuzzy 24 2.433 05.05.2016 12:05
Letzter Beitrag: hotsystems
  Mehrere RGB LEDs einzeln Blinken lassen mavericklp 2 716 04.02.2016 19:07
Letzter Beitrag: mavericklp
  Viele LEDs, nicht schlau genug zum Googlen? leonreucher 5 1.361 12.07.2015 18:01
Letzter Beitrag: Bitklopfer
  Anfänger braucht Hilfe: Serielle Daten auswerten und weiterverarbeiten Phreak2010 2 1.502 14.06.2015 18:34
Letzter Beitrag: Home38
  Anfänger[!] Arduino zum Dimmen und schalten von LED's ? Nifu 16 7.892 25.05.2015 12:14
Letzter Beitrag: Nifu

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste