INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Türklingel um ein Funkmodul erweitern
20.03.2016, 11:42
Beitrag #17
RE: Türklingel um ein Funkmodul erweitern
(20.03.2016 11:31)MK.Matthias schrieb:  Ich muss zugeben, dass ich mich dann erst damit auseinandersetzen muss, was genau ein ATTiny85 ist und wie ich es benutze... Blush

Microcontroller sind für mich Neuland. Bei meiner Hausautomation habe ich bisher auf Fertigbausteine von Homematic zurückgegriffen und beim Arduino bin ich nun über mein Hobby Modellbahn gelandet. Eigentlich von mir nur als günstige Möglichkeit zum Selbstbau eines Servodecoders gedacht, kamen mir immer mehr Ideen, was man mit dem Arduino alles machen kann.
Im Bereich Modellbau, Hausautomation und Oldtimerei habe ich mittlerweile unzählige Ideen im Kopf, die ich irgendwann einmal umsetzen möchte.Rolleyes
Ok, ich will es jetzt auch nicht unnötig kompliziert machen.
ATtiny85 ist ein kleinerer Bruder vom Atmega, also nur der Chip (8-pol). Damit wird das ganze Projekt etwas kleiner und stromsparender.
Den kannst du auf einem Steckbrett oder besser Lochraster montieren bzw. löten. Da ist die Programmierung aber ein Stück aufwändiger.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.03.2016, 12:06
Beitrag #18
RE: Türklingel um ein Funkmodul erweitern
Hmm, ich denke dass ich das Mobilteil erst einmal mit dem Nano aufbaue, da ich den schon habe und ein wenig experimentieren kann. Später wird dann wohl die Variante 2.0 mit ATTiny folgen.Smile

Gerade tüftle ich an dem Shield für die stationäre Klingel. Vom Grundsatz her habe ich zwei Ansätze zur Stummschaltung:
1. Ein Eingang des Arduino wird parallel zur Klingel an den Klingeltaster angeschlossen. Zusätzlich setze ich in die Zuleitung zur Klingel ein Bistabiles Relais, womit ich diese stumm oder laut schalten kann.

oder

2. Ich schließe den Klingeltaster NUR an einen Eingang des Arduino an. Dieser löst dann über ein (dann nur monostabiles) Relais die Klingel aus sofern gerade nicht die Stummschaltung aktiv ist.

Ich tendiere im Moment zu Variante 2, da mir diese deutlich einfacher erscheint. Außerdem könnte ich einen Pin am Arduino sparen, da ich nur ein monostabiles Relais benötigen würde.

Schließlich noch eine Frage zum PinOut: Kann ich da ein Relais direkt dran hängen? Das von mir ins Auge gefasste Relais hat gem. Datenblatt einen Spulenstrom von 28 mAh bei 5V. Oder muss ich da auf jeden Fall noch eine Transistorschaltung bauen? Und falls ich einen Transistor benötige, könnte ich die benötigten 5V trotzdem vom Arduino, in dem Fall vom 5V-Pin abgreifen oder raucht mir der dann früher oder später ab?
Hier mal das Relais, das ich vermutlich nutzen werde:
Relais bei Conrad
Conrad ist fast bei mir um die Ecke, daher wollte ich da kaufen. Versand nur für ein Relais lohnt nicht.Wink

Aktueller Stand der Hardware des Projektes ist noch nicht so ganz weitRolleyes:
[Bild: IMG_20160331_130243.jpg]
[Bild: IMG_20160331_130227.jpg]

Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet
Matthias
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.03.2016, 12:30
Beitrag #19
RE: Türklingel um ein Funkmodul erweitern
Ich würde auch zu Variante 2 tendieren, da hast du alle "programmtechnischen" Möglichkeiten im Arduino offen.

Das Relais würde ich nicht direkt am Ausgangs-Pin des Arduino betreiben. Im Datenblatt des Arduino steht 20 mA per I/O Pin. Ich weiß nicht, wie lange der das dann aushält. Transistor dazwischen, ist immer besser. Du kannst dann die Relaisversorgung vom 5 Volt-Anschluss des Arduino nehmen. Der kann je nach Eingangsspannung 100 - 200 mA abgeben. Da drüber wird es kritisch, da keine Kühlung vorhanden ist.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.04.2016, 13:11
Beitrag #20
RE: Türklingel um ein Funkmodul erweitern
So, nun ist eine Zwangspause angesagt.

Meine 7 Monate alte Tochter + 433Mhz-Sender auf dem Tisch + volles Getränkeglas neben den Sendern vertragen sich nicht so ganz. Die Sender nahmen also gestern Abend ein Bad im Orangensaft des umgekippten Glases. Sad
Naja, selbst schuld. Haben wohl noch nicht ganz verinnerlicht, dass man als Eltern für die Kleine mitdenken muss. Und so ein Glas gelbe Flüssigkeit ist ja sooo interessant. Rolleyes

Neue Sender sind bestellt, da die aber aus China kommen, wird es mit dem Weiterbau wohl noch ein bisschen dauern...

Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet
Matthias
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.04.2016, 13:20
Beitrag #21
RE: Türklingel um ein Funkmodul erweitern
Ärgerlich, aber man lernt daraus.

Ich hoffe, du hast gleich einen Sender mehr bestellt.
Nicht weil es nochmal passieren soll, sondern für weitere Projekte. Wink

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  433Mhz Türklingel als Auslöser für den Arduino möglich? Serienjunkie 11 3.369 04.10.2015 18:47
Letzter Beitrag: hotsystems
  Türklingel als "Startimpuls" auswerten goli01 2 1.949 20.11.2014 15:16
Letzter Beitrag: goli01
  Funk-Türklingel aufs Handy Busmaster 9 7.249 29.09.2014 22:01
Letzter Beitrag: mops

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste