INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Türklingel um ein Funkmodul erweitern
27.01.2016, 11:39 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.01.2016 11:43 von MK.Matthias.)
Beitrag #1
Türklingel um ein Funkmodul erweitern
Durch mein Hobby Modelleisenbahn beschäftige ich mich seit kurzer Zeit mit Arduinos.
Da ich außerdem seit einigen Jahren an einer Hausautomation mit Homematic bastele, war es nur eine Frage der Zeit, bis ich die Idee hatte, einen Arduino auch in der Haustechnik einzusetzen. Smile

Als Einstieg habe ich vor, unsere Türklingel zu erweitern. Ich hatte sowieso vor, einen Funkgong per Relais parallel zum normalen Gong anzuschließen, da wir den im Garten nicht hören.
Nun ist eine neue Anforderung hinzugekommen: Häufig ist es so, dass unsere 5 Monate alte Tochter schläft und just in dieser Zeit ein Vertreter, Zeugen Jehovas oder sonst wer klingelt. Zack, die Kleine ist wach und schreit. Momentan schalte ich deswegen öfters die Klingel direkt am FI-Schalter ab.

Mein Ziel wäre nun, keinen fertigen Funkgong zu kaufen, sondern einen Nano (oder noch kleiner) mit einem Soundmodul und einem Funkmodul zu koppeln und als Mobilteil zu benutzen. Dazu einen zweiten Nano mit Funkmodul im Gehäuse des normalen Gonges (da das Ding wohl werkseitig auch mit 4 Stück Mono-Batterien hätte betrieben werden können, ist in dem Gehäuse Platz ohne Ende) zu verbauen.
Davon verspreche ich mir, dass ich nicht nur Signale zum Mobilteil senden kann, sondern auch zurück. Ich möchte dann, dass der normale Gong automatisch stromlos bleibt, sobals das Mobilteil eingeschaltet ist. Da die Arduinos ja in beide Richtungen miteinander kommunizieren können, sollte das doch möglich sein?

Was meinen die Fachleute dazu? Ist das Ganze so realisierbar?

Und welche Anforderungen müsste ein Funkmodul erfüllen? Hatte mir jetzt mal zwei Varianten rausgesucht:
Modul 1 bei Aliexpress
Da bin ich mir nicht sicher, ob das in beide Richtungen kommunizieren kann. Vorteil wäre hatl, dass es offenbar schon direkt für die serielle Schnittstelle zu sein scheint.

Modul 2 bei Aliexpress
Bei diesem bin ich mir sicher, dass es nicht in beide Richtungen kommunizieren kann, ich bräuchte also zwei Paar. Aber könnten die Arduinos damit umgehen?

Ich tendiere im Moment zu Variante 1, da ich davon ausgehe, dass das Modul einen ähnlichen Funktionsumfang bietet, wie eine serielle Schnittstelle über Kabel. Sehe ich das richtig?

Die häufige Bezeichnung "Wifi" bei Aliexpress ist vermutlich nicht mit "richtigem WLAN" gleichzusetzen, oder?

Edit:
Hatte vergessen, was zu den Rahmenbedingungen zu schreiben. Die Klingel wird bisher mit einem 5V-Trafo betrieben, der neben dem FI verbaut ist. Kann jetzt gerade nicht nachsehen, da ich auf der Arbeit bin, aber ich tippe mal auf AC. Trafo könnte ich aber auch relativ schnell gegen was passendes und vor allem geregeltes tauschen. Ob der Gong mit DC funktioniert - mal gucken. Denke aber mal schon, da im Gehäuse auch Platz für Batterien wäre.

Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet
Matthias
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.01.2016, 12:01
Beitrag #2
RE: Türklingel um ein Funkmodul erweitern
Nur kurz und knapp, da ich gleich weg muss.

Das geht alles mit Arduino.
Funkmodul Nr. 1 ist WLan, funktioniert aber.

Funkmodul Nr. 2 ist eine ganz schlecht Wahl, da Schrott-Empfänger.

Es gibt für diese Anwendung Module (Sene-Empfänger) auf 433 MHz oder 868 MHz.

http://www.octamex.de/shop/?page=shop/br...irection=&
Schau dich da mal um.

Es geht aber auch mit den "normalen" 433 MHz Empfänger und Sender, wie oben nur bessere Empfänger, davon 2 Stück. Das kann der Arduino auch händeln.

Weiteres später gern.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.01.2016, 13:58
Beitrag #3
RE: Türklingel um ein Funkmodul erweitern
Ok, dann werde ich wohl mal so was in der Art des 1. Modules bestellen.

Gehäuse und solche "Feinheiten" kommen erst, wenn alles läuft. Big Grin

Gibt es Soundmodule für den Arduino nur mit SD-Slot? Bis jetzt habe ich noch nichts anderes gefunden. Dabei würde mir ja ein einziger Klingelton ausreichen.
Vielleicht noch eine Lautstärkeregelung in zwei Stufen, leise für drinnen, wenn die Kleine schläft und laut für draußen im Garten.

Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet
Matthias
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.01.2016, 14:19
Beitrag #4
RE: Türklingel um ein Funkmodul erweitern
(28.01.2016 13:58)MK.Matthias schrieb:  Ok, dann werde ich wohl mal so was in der Art des 1. Modules bestellen.

Damit hast du dir sicher nicht die einfachste Aufgabe gestellt.

Zitat:Gibt es Soundmodule für den Arduino nur mit SD-Slot? Bis jetzt habe ich noch nichts anderes gefunden. Dabei würde mir ja ein einziger Klingelton ausreichen.
Vielleicht noch eine Lautstärkeregelung in zwei Stufen, leise für drinnen, wenn die Kleine schläft und laut für draußen im Garten.

Ja, gibt es, habe allerding noch keine Erfahrung damit. Wird aber oft eingesetzt.

Soundmodul

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.01.2016, 14:29 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.01.2016 14:30 von MK.Matthias.)
Beitrag #5
RE: Türklingel um ein Funkmodul erweitern
(28.01.2016 14:19)hotsystems schrieb:  
(28.01.2016 13:58)MK.Matthias schrieb:  Ok, dann werde ich wohl mal so was in der Art des 1. Modules bestellen.

Damit hast du dir sicher nicht die einfachste Aufgabe gestellt.
Ok, dann für mich als Anfänger also doch so was wie Modul 2, nur mit besserem Empfänger. Smile
Wichtig wäre mir ja dann doch, dass es als erstes Projekt noch nicht zu kompliziert wird.

Werde mich dann mal genauer mit den von dir verlinkten 433 MHz Teilen befassen. Auf den ersten Blick sind die für mich alle gleich...

Als Soundmodul könnte ich mir evtl. auch einfach so ein Ding aus Glückwunschkarten vorstellen:
Beispiel
Das dann einfach nur über den Arduino ansteuern. Vorteil: Ich bräuchte mir keine Gedanken um einen Verstärker für den Lautsprecher zu machen.

Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet
Matthias
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.01.2016, 14:51 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.01.2016 14:55 von hotsystems.)
Beitrag #6
RE: Türklingel um ein Funkmodul erweitern
(28.01.2016 14:29)MK.Matthias schrieb:  Ok, dann für mich als Anfänger also doch so was wie Modul 2, nur mit besserem Empfänger. Smile
Wichtig wäre mir ja dann doch, dass es als erstes Projekt noch nicht zu kompliziert wird.
Werde mich dann mal genauer mit den von dir verlinkten 433 MHz Teilen befassen. Auf den ersten Blick sind die für mich alle gleich...

Für den Anfang (ist recht einfach zu händeln) würde ich dir diese hier empfehlen:
Sender:
Sender 433 MHz

Empfänger:
Empfänger 433 MHz
oder:
Empfänger 433

Mit der richtigen Library sind diese auch kompatibel zu vielen Schaltsteckdosen.

Zitat:Als Soundmodul könnte ich mir evtl. auch einfach so ein Ding aus Glückwunschkarten vorstellen:

Das Soundmodul geht sicher auch dafür.

Bei dem von mir verlinkten ist ein Verstärker (ca. 3 Watt) eingebaut.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.02.2016, 14:49
Beitrag #7
RE: Türklingel um ein Funkmodul erweitern
So, die bestellten Arduino Nano sind erstaunlicherweise schon da. Jetzt warte ich noch auf die RF Sender und Empfänger, und dann kann getestet werden. Zum ersten Üben werde ich wohl erst einmal die OnBoardLed ein und aus schalten.

Würde eigentlich etwas dagegen sprechen, anstelle von jeweils einem RF Sender und Empfänger pro Arduino jeweils nur einen Transceiver zu benutzen? Mein Englisch ist etwas eingerostet mit den Jahren, aber wenn ich es richtig verstehe, kann ein Tranceiver doch senden und empfangen?

Verhalten sich die RF-Teile eigentlich genau so wie eine Verbindung über I2C, also ein Arduino als Master und einer als Slave deklariert? Dann könnte ich nämlich gar nicht über das Mobilteil meiner Klingel die fest eingebaute Schelle deaktivieren. Denn Master wäre ja definitiv der nicht mobile Arduino, damit ein Tastendruck auf den Klingelknopf ohne Verzögerung sofort zum Mobilteil übertragen wird.

Mit dem Soundmodul hatte ich mich übrigens falsch ausgedrückt:
Ich suche eines gerade ohne SD Karte. Das wären ja für ein einfaches "Dingdong" Perlen vor die Säue...

Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet
Matthias
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.02.2016, 17:13
Beitrag #8
RE: Türklingel um ein Funkmodul erweitern
(12.02.2016 14:49)MK.Matthias schrieb:  Würde eigentlich etwas dagegen sprechen, anstelle von jeweils einem RF Sender und Empfänger pro Arduino jeweils nur einen Transceiver zu benutzen? Mein Englisch ist etwas eingerostet mit den Jahren, aber wenn ich es richtig verstehe, kann ein Tranceiver doch senden und empfangen?

Das ist richtig, ein Transceiver besteht aus einem Empfänger und einem Sender.

Zitat:Verhalten sich die RF-Teile eigentlich genau so wie eine Verbindung über I2C, also ein Arduino als Master und einer als Slave deklariert? Dann könnte ich nämlich gar nicht über das Mobilteil meiner Klingel die fest eingebaute Schelle deaktivieren. Denn Master wäre ja definitiv der nicht mobile Arduino, damit ein Tastendruck auf den Klingelknopf ohne Verzögerung sofort zum Mobilteil übertragen wird.

Den Sinn verstehe ich nicht ganz.
Du kannst aber mit den Modulen und der richtigen Programmierung einen "quasi Bus" aufbauen. Ein Problem ist nur, wenn 2 Sender (Clients) gleichzeitig senden.
Was aber auch wieder durch entsprechenden "komplexen" Code zu verhindern oder verbessern ist.
Dies hat aber nichts mit I2C zu tun.

Zitat:Mit dem Soundmodul hatte ich mich übrigens falsch ausgedrückt:
Ich suche eines gerade ohne SD Karte. Das wären ja für ein einfaches "Dingdong" Perlen vor die Säue...

Du hattest ja von dem "einfachen" Modul schon geschrieben.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  433Mhz Türklingel als Auslöser für den Arduino möglich? Serienjunkie 11 3.356 04.10.2015 18:47
Letzter Beitrag: hotsystems
  Türklingel als "Startimpuls" auswerten goli01 2 1.943 20.11.2014 15:16
Letzter Beitrag: goli01
  Funk-Türklingel aufs Handy Busmaster 9 7.233 29.09.2014 22:01
Letzter Beitrag: mops

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste