INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stromsparender Microkontroller für Akkubetrieb
16.11.2020, 19:35
Beitrag #17
RE: Stromsparender Microkontroller für Akkubetrieb
Hallo,
Ich habe gerade eine den Stromverbrauch des Funkmoduls gemessen, der bei mehr als 1mA liegt, ich denke nur das ich diesen nicht senken kann oder?
Wäre es eine Möglichkeit das Modul in den Ruhephasen durch einen Transistor abzuklemmen oder verbraucht das Schalten hier zu viel Leistung oder beschädigt das auf Dauer das Funk Modul?

LG louard
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.11.2020, 19:35
Beitrag #18
RE: Stromsparender Microkontroller für Akkubetrieb
Hi,

auch der nRF24 muss schlafen gelegt werden, schau Dir mal das Beispiel zur Lib "pingpair_sleepy" auf GitHub an.

Gruß André
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.11.2020, 19:58
Beitrag #19
RE: Stromsparender Microkontroller für Akkubetrieb
(16.11.2020 19:35)SpaghettiCode schrieb:  Hi,

auch der nRF24 muss schlafen gelegt werden, schau Dir mal das Beispiel zur Lib "pingpair_sleepy" auf GitHub an.

Gruß André

Vielen dank, ich werde mir das Anschauen

LG louard
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.11.2020, 00:17
Beitrag #20
RE: Stromsparender Microkontroller für Akkubetrieb
(16.11.2020 19:18)louard schrieb:  
Zitat:Was ist denn mit den anderen angeschlossenen Modulen, z. B. dem Transceiver? Schreib mal, welche Komponenten Du alles hast. Kann sein, Du brauchts für die Peripherie einen eigenen Wandler, der auf der Batterie-Seite per Transistor vom Arduino ein und -ausgeschaltet wird.
Gruß
GuaAck
Den Zweiten Teil deiner Antwort verstehe ich nicht

Die Antwort wurde zwischenzeitlich schon fast gegegeben: Du nimmst einen üblichen 3,3 V-Wandler mit den nötigen Kondensatoren (sieh Arduino Schaltplan) und versorgst damit die peripheren Komponenten. Den Wandler schließt Du über einen Transistor (FET) direkt an die Batterie an. Das Gate von dem FET schließt Du an einen Output vom Arduino an. Bevor Du den Arduino in den Sleep-Modus schickst, schaltest Du alle Peripherie ab, und mit dem Wecken wieder ein.

Bei mir läuft so eine Schaltung zwar in zwei Anwendungen bestens, aber sie ist recht umständlich mit einem zusätzlichen Bipolartransistor nur um das Gate des FETs zu steuern, das will ich hier nicht verbreiten.

Gruß
GuaAck
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.11.2020, 19:45
Beitrag #21
RE: Stromsparender Microkontroller für Akkubetrieb
Hi GuaAck,

mit dem wegschalten der Peripherie via MOSFET o.ä. kann man machen, aber wenn diese sich via Serial, I²C oder SPI unterhält,
sollte man vorsichtig sein, da je nach Pegel an diesen Schnittstellen die evtl. vorhandenen ESD-Dioden zum tragen kommen können.
Darüber könnte dann mehr Strom fließen als dafür vorgesehen, und den Baustein weiterhin mit Strom versorgen wollen!
Der Sleep-Modus ist da der saubere Weg.

Gruß André
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.11.2020, 20:11
Beitrag #22
RE: Stromsparender Microkontroller für Akkubetrieb
(17.11.2020 19:45)SpaghettiCode schrieb:  Hi GuaAck,

mit dem wegschalten der Peripherie via MOSFET o.ä. kann man machen, aber wenn diese sich via Serial, I²C oder SPI unterhält,
sollte man vorsichtig sein, da je nach Pegel an diesen Schnittstellen die evtl. vorhandenen ESD-Dioden zum tragen kommen können.
Darüber könnte dann mehr Strom fließen als dafür vorgesehen, und den Baustein weiterhin mit Strom versorgen wollen!
Der Sleep-Modus ist da der saubere Weg.

Gruß André
Volle Zustimmung, nur leider kennen nicht alle externen Komponenten einen Sleepmodus. Und ein I2C oder SPI Teilnehmer darf doch nicht kaputt gehen, wenn man ihn abschaltet. Das ist mir nicht klar. Sind die ESD-Dioden nicht gegen + geschaltet, um Überspannung zu vermeiden?

Gruß
GuaAck
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.11.2020, 12:57
Beitrag #23
RE: Stromsparender Microkontroller für Akkubetrieb
Hi,

ja, die ESD-Schutzdioden sollen Überspannungen gegen Plus, sowie negative auch gegen Masse ableiten.
Wenn aber Plus weggeschalten ist, so kann ab der Flussspannung der Diode vom Signaleingang zur Versorgungsspannung Strom fließen.
Ich kenne bei den verschiedenen Protokollen nicht die Ruhepegel, beim HC-22 bin ich allerdings drübergestolpert, die seriell angebunden
sind, und der in meinem Fall Soft.Serial hat auch beim nicht ansprechen der Schnittstelle einen Ruhepegel, der nicht Null ist.
Ohne Eingangswiderstände würde da der HC-22 vermutlich via ESD-Dioden von der Schnittstelle aus mit versorgt werden.
Aber den kann man ja in den Sleep-Modus schicken, dauert nur etwas länger ...
Ich weiß nicht, ob jemals das I²C oder das SPI Protokoll dafür vorgesehen war, Teilnehmer einfach stromlos zu schalten, ich gehe davon aus,
daß das nicht der Fall ist.

Gruß André
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.11.2020, 14:34
Beitrag #24
RE: Stromsparender Microkontroller für Akkubetrieb
Ja, ist schon ein etwa komplexes Thema, man muss sich das wohl in jedem Einzelfall genau ansehen.

Gruß
GuaAck
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Akkubetrieb und USB kommunikation gleichzeitig kartoffelsuppe 1 2.506 11.06.2015 21:52
Letzter Beitrag: Thorsten Pferdekämper
  Stromsparender Mikrocontroller Xtremefly 1 2.015 12.03.2015 10:41
Letzter Beitrag: Xtremefly

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste