INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stockwaage - Imkerei
04.06.2018, 17:45
Beitrag #1
Stockwaage - Imkerei
Servus zusammen,

ich bin relativ neu hier und algemein auch in der Programmierung. Ich habe zwar schon ein paar Übungen gemacht, aber am besten dachte ich, bringe ich mir das ganze ein wenig in einem Projekt näher bei. Somit habe ich angefangen auf Grundlage von https://beelogger.de/ mir nach und nach eine Stockwaage selber zu bauen.

Problem ist jedoch, dass mir einfach ein paar grundlegende Informationen fehlen. Ich komme auch aus der anderen Berufsrichtung (Mechanik) und habe keinen der mir die Fragen beantworten könnte, somit wende ich mich an Euch.

Die erste Frage ist, ich würde das ganze Sytem autark laufen lassen, da habe ich gedacht, ich nehme den Akku ( https://www.amazon.de/Panasonic-Bleiakku...B00F4A0F56 ). Die dumme Frage, die ich mir hier stelle ist, kann ich ohne Probleme die mit sozusagen einem "modifizierten" Batterieclip betreiben ? Vorallem muss ich die 12 V "runterdrosseln" oder ist das für den Arduino kein Problem?

Die zweite Frage bezieht sich auf den Sleep mode. Ich würde, um möglichst viel A zu sparen, ihn in den Power Down Mode setzen und mit einer DS3231 "aufwecken". Jetzt ist nur die Frage, da ich drei Sensoren (DHT21, DS18B20, und die Bosche H30A) habe, wie lange er brauchen würde um wieder aufzuwachen und zuverlässige Messergebnisse zu schicken. Ist da auch zwangsläufig der TPS62260 (Step-Down-Konverter) und der MCP1702T-3302E/CB nötig (bzw. die überschneiden sich mit der Frage der Batterie) ?

Ich hoffe, bei den banalen Fragen kann mir einer helfen Big Grin

Gruß Mike
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.06.2018, 18:10
Beitrag #2
RE: Stockwaage - Imkerei
Was verstehst Du unter einem "modifizierten" Batterieclip?
Soll der Akku im System oder im ausgebauten Zustand geladen werden?
Ansonsten sollte der Akku funktionieren. Wie lange, musst Du ausprobieren / Verbrauch messen.
Ich vermisse in Deiner Betrachtung den Meßverstärker für die Wägezelle (meist HX711).

Bei 12V an Vin kann der Arduino nur einen begrenzten Strom an 5V liefern. Besser wäre 9V, da muss der Spannungsregler auf den Arduinoboard nicht so viel Energie in Wärme verbraten.

Der Schlafmodus allein wird Dir wohl nicht so viel sparen, da die anderen Teile ja weiter laufen.

Schau Dir die Datenblätter der Teile an und bestimme die Stromaufnahmen, dann kannst Du genauer an den Verbrauch ran gehen.

Ich gehe davon aus, dass Du Schaltung und Sketch von der verlinkten Seite beziehst.

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.06.2018, 19:15
Beitrag #3
RE: Stockwaage - Imkerei
Ah, Spannungsregler. Gut, damit wäre die Frage schon beantwortet, aber gibt es für Batterien speziel Stecker oder soll man an + / - einfach die Kabel dran löten ?

Der Akku soll im ausgebauten Zustand laden

Das Problem an 9 V sind, das die zu wenig A haben. Deshalb dachte ich nehme ich die 12 V - 7,2 A

Ja, den HX711 habe ich auch schon verbaut in meiner Waage. Der wurde unter der Anleitung von der Website zusammengebaut und angeschlossen

Die Datenblätter der Sensoren ? Damit habe ich dann den Verbrauch, aber reicht es mir nicht, wenn ich die Sensoren abschalte? Im Power Down Modus wird doch alles am Arduino abgeschalten, außer die Echtzeituhr ?

Ne, nur den Sketch der Waage habe ich davon, sprich das ganze mit dem kalibrieren. Den Sketch für den DS18B20 und den DHT 21 habe ich selber geschrieben, so gut es geht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.06.2018, 19:32
Beitrag #4
RE: Stockwaage - Imkerei
Ich meinte nicht einen 9V-Akku, sondern 9V-Versorgung des Arduino. Z.B. einen Stepdown aus den 12V.
Die Verbräuche der Sensoren + Speicherung brauchst Du, um entscheiden zu können, ob Du die aus dem Arduino versorgen kannst oder eine extra 5V-Quelle brauchst.

Der Schlafmodus des Arduino schaltet nichts von dem ab, was außen dran hängt. Das musst Du selbst schaltungstechnisch und programmtechnisch realisieren. Dabei kann ich Dir auch nicht helfen, ich habe Strom, wo ich Prozessoren einsetze. Das rumgetue mit Schlafmodus und Batterie-/Akkubetrieb tue ich mir nicht an. Da können Dir evtl. andere etwas dazu sagen.

Worauf willst Du das Log speichern?

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.06.2018, 12:13 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.06.2018 12:17 von Hilgi.)
Beitrag #5
RE: Stockwaage - Imkerei
(04.06.2018 19:15)TechnikMike schrieb:  Die Datenblätter der Sensoren ? Damit habe ich dann den Verbrauch, aber reicht es mir nicht, wenn ich die Sensoren abschalte? Im Power Down Modus wird doch alles am Arduino abgeschalten, außer die Echtzeituhr ?

Moin,


um einen Sensor abschalten zu können, der selber keine Standby oder PowerDown Funktion hat, könntest du die Stromversorgung über ein Relais oder einen Transistor laufen lassen, je nach dem welche Ströme fließen.

Z.B.:
[Bild: relay-open.png]



Das Relais könnte man dann mit Hilfe von:
Code:
const int relay = 4; //Pin des Relais -> (In1/In2/...)
const int relay2 = 5; //Pin des Relais -> (In1/In2/...)

...

void setup()
{
pinMode( relay, OUTPUT );  //Relay
pinMode( relay, OUTPUT ); //Relay2
}

...

void loop()
{
...

digitalWrite( relay, HIGH ); //Relay an
digitalWrite( relay2, LOW ); //Relay2 aus

...

digitalWrite( relay, LOW ); //Relay aus
digitalWrite( relay2, HIGH ); //Relay2 an

...
}

schalten.

Wenn du danach in den Power Down Modus gehst, sind die Sensoren, die über die Relais angeschlossen sind, auch aus.

Bitte beachte hierbei die Vorlaufzeit für bestimmte Sensoren, d.h. einige brauchen sek./min. bis sie nach dem Einschalten brauchebare Ergebnisse liefern. Als Beispiel nenne ich hier mal den "MQ5", der mit "Preheat time: Over 20s" angegeben wird, Erfahrungsgemäß sogar um die 3min. braucht.

Manche Relais sind invertiert, somit die Schaltlogik ändern! -> LOW = an, HIGH = aus, dies nur am Rande, das liegt irgendwann auf dem Weg wenn mann 100 von den Dingern in der Hand hatte, merkst du beim ersten Schalten wie rum die Relais geschaltet sind.


Ich finde das ein tolles Projekt, mach bitte weiter und halte uns auf dem Laufenden Wink


Gruß


Nicht denken,...
...nachdenken... Rolleyes

Smarter - LiveData
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.06.2018, 18:15
Beitrag #6
RE: Stockwaage - Imkerei
Tommy56, ja aber manchen steht leider nicht für jedes Projekt Strom zur Verfügung ^^

Das Log speichere ich auf einem Webserver. Ich will versuchen das per GSM auf einen Webserver zu schicken

Servus Hilgi, danke für deinen Input. Ich werde mich gleich mal da dran probieren !

Ich versuchs, aber das wird einige Zeit bei mir in Anspruch nehmen. Deshalb dauert das noch ein bisschen Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.06.2018, 19:08
Beitrag #7
RE: Stockwaage - Imkerei
(05.06.2018 18:15)TechnikMike schrieb:  Das Log speichere ich auf einem Webserver. Ich will versuchen das per GSM auf einen Webserver zu schicken
Alles was funkt (WLAN, GSM, ...) ist Stromfresser. Warum nimmst Du nicht eine SD-Karte?

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.06.2018, 19:49
Beitrag #8
RE: Stockwaage - Imkerei
Je nachdem wie oft die Daten gesendet werden müssen, ist die Lösung mit einem GSM schon praktikabel.
Dabei muss der TO nur berücksichtigen, das GSM-Modul auch zwischen den Sendungen komplett vom Strom zu trennen. Und mit den Messdaten auch die Batteriespannung übermitteln.

Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste