INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sinus an Interrupt Pin?
19.06.2015, 09:21
Beitrag #1
Sinus an Interrupt Pin?
Ich möchte über die W-Klemme der Lichtmaschine die Drehzahl des Motors abgreifen. Diese liefert mir eine Sinus Welle im Takt der Umdrehung der Lima. Spannung ist ca 9V.
Klar der Arduino versteht keine Negativspannung, daher erst mal eine Diode in Reihe. Dann ein einfacher Spannungsteiler um auf ca 5V zu kommen.
Leider bekomme ich aber Umdrehungswerte von 10-20000. Klar, zwischen Motor und Lima gibts eine Übersetzung, aber die dreht sich nicht mit >10000 wenn der Motor 800 upm hat. Brauche ich unbedingt einen Trigger? Dachte der Arduino hat sowas schon eingebaut? Oder ist die Spannung ggf zu unsauber und bräuchte einen Filter/Kondensator?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.06.2015, 10:02
Beitrag #2
RE: Sinus an Interrupt Pin?
so ähnlich. Diode brauchst du keine, die sind im Generator vorhanden. Du solltest den AC-Anteil per Kondensator auskoppeln und verstärken. Das ergibt, wenn sie richtig eingestellt ist, ein digital zählbares Signal. Zu beachten ist, dass es sich dabei in der Regel um 3-phasige Generatoren mit möglicherweise auch noch erhöhter Polzahl handeln kann. Ich würde da einmal zählen und dann mittels Drehzahlmesser das Verhältnis ermitteln, um meine Auswertung zu skalieren. Wieso 9V?

Gruß, Stefan . . . . . . //Wo mein Kölbchen dampft, da bin ich unverkrampft.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.06.2015, 10:05
Beitrag #3
RE: Sinus an Interrupt Pin?
Vielleicht ist ja auch was am Sketch faul. Hast Du eine saubere Flankenerkennung drin?

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.06.2015, 10:31
Beitrag #4
RE: Sinus an Interrupt Pin?
@Stefan: ich habe das wie oben schon erwähnt den Arduino an die W-Klemme angebaut, nicht an den normalen Ausgang.
Die W-Klemme (hier als W bezeichnet) wird noch vor den Dioden in der Lima angelötet:
http://www.rainer4x4.de/lima/LiMa-m.GIF
Das habe ich in einer Werkstatt machen lassen. Ca 9V gegen Masse kommen auch raus. Sollte also die richtige Stelle angelötet worden sein. 9V weil eine Lima ja glaube 14,2V Gleichstrom liefern soll. Eine Spule der Drehstromlichtmaschine liefert da 9V was glaube mit Wurzel(3) Multipliziert wird und man dann Effektiv ca 14V erhält.

Den Sketch von für den Drehzahlmesser habe ich von hier:
http://forum.zerspanungsbude.net/viewtop...=99&t=1601
Habe den aus dem 3. Post genommen.
Habe da aber den Pullupwiderstand nicht gesetzt da ich ja eine Plus Spannung habe und nicht gegen Minus messe. Die Zeile mit den Kontaktprellern, das nur Impulse >5ms genommen werden, die habe ich auch mal testweise auf >1ms gesetzt. Da bekam ich dann statt ca 10.000 dann ca 20.000 rpm.
Ich weis jetzt nicht wie ich die Flanken anders erkennen soll. Hab das RISING so gelassen
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.06.2015, 17:23
Beitrag #5
RE: Sinus an Interrupt Pin?
ok, verstanden, habe mal wieder nicht alles gelesen. Undecided Du hast also eine einzelne Phase herausgeführt. Der Reihe nach: da empfiehlt sich bei Auswertung über einen Digitalpin ein Impulswandler, der höhere Eingangsspannungen toleriert. Aufbauen kann man das auf vielfältige Weise, aber ich vermute, dass du es möglich einfach machen willst. Als weitere Möglichkeit, die du ja angedeutet hast, könnte ein analoger Eingang verwendet werden, und auf diese Weise die Flanke sauber detektiert zu bekommen. Das geht aber nur bis zu einer bestimmten Frequenz, sprich Drehzahl, was ich jetzt schlecht abschätzen kann, da ja auch die Auslastung der MCU berücksichtigt werden muss.

Gruß, Stefan . . . . . . //Wo mein Kölbchen dampft, da bin ich unverkrampft.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.06.2015, 07:15 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.06.2015 13:35 von Stefan.)
Beitrag #6
RE: Sinus an Interrupt Pin?
Folgendes ist mir noch eingefallen, um den Aufwand zu minimieren: Du könntest auch eine 4,7V Z-Diode über den DI legen und mit einem relativ kleinen Vorwiderstand (500R) an W hängen. Dann läuft das Eingangssignal relativ schnell über die Schaltschwelle, wodurch die Gefahr der Mehrfachzählung reduziert wird. Interessant wäre noch festzustellen, wie stark die gemessene Spannung tatsächlich negativ wird; wie ich vermute, ist das nicht so viel, da sie sich auf den virtuellen Nullpunkt innerhalb des Generators bezieht, der auf halber Ausgangsspannung liegt. Sie ließe sich gegf. auch durch eine kleine Schottkydiode parallel zur ZD begrenzen.

Gruß, Stefan . . . . . . //Wo mein Kölbchen dampft, da bin ich unverkrampft.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.06.2015, 12:17
Beitrag #7
RE: Sinus an Interrupt Pin?
Was für ein Auto/ Motor hast du denn eigentlich?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.06.2015, 14:30
Beitrag #8
RE: Sinus an Interrupt Pin?
..die Z-Diode begrenzt auf ca. 4,7V und Gegenpolarität auf ca 0,7V.

Nicht jeder Neuling in einem Forum hat keine Ahnung über die Materie!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Attiny, Power-down-mode und der Interrupt mitch_m 0 770 12.03.2015 21:20
Letzter Beitrag: mitch_m

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste