INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pimp my Rework Station ZD-939L - autom. Abkühlphase und definierte Temperaturen
01.04.2015, 16:07 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.04.2015 07:01 von Gelegenheitsbastler.)
Beitrag #1
Pimp my Rework Station ZD-939L - autom. Abkühlphase und definierte Temperaturen
Arbeitserleichterung zur Bedienung der Rework SMD Lötstation "STATION ZD-939L"

WICHTIG: Es werden Arbeiten in einem Gerät vorgenommen, dass 230V führt! Wer nicht genau weiß, was er tut, sollte die Finger davon lassen!!

Da das Hochtasten der Solltemperatur und das abschließende Heruntertasten auf die Abkühltemperatur von 160 Grad sehr nervig ist, habe ich eine einfache 5-Tastenbedienung per Joysticktaster gebaut, die fest voreingestellte Temperaturen aufruft. Die vordefinierten Temperaturen werden immer ausgehend von 160 Grad aufgerufen. Ich habe sie auf 180, 250, 300 und 350 definiert.

Im ersten Denkansatz wollte ich das Projekt mit einem ATtiny84 umsetzen, aber da ich ihn nicht vorrätig hatte und der Arduino Pro Mini aus China nur ein paar Cent teurer ist, habe ich den Pro Mini (5V, 16 Mhz, ATmega328) genommen.

Die fünf Eingänge des Arduino werden mit je einem 10 KOhm Pull-Down Widerstand auf Masse gezogen. Ich habe dazu SMD Widerstände direkt an den Arduino gelötet. Der Joystick wird an den 5V Ausgang des Arduino und den jeweiligen Eingang angeschlossen.

Wird der Joystick jetzt in eine Richtung bewegt, erkennt der Arduino dies als HIGH.

Bei meiner Version der Lötstation liegen am Taster der Station 3,3V und GND an. Somit muss der Ausgang des Arduino von 5V auf das Spannungsniveau des Tasters gesenkt werden. Dies wird durch einen Spannungsteiler erreicht. Es wird ein Widerstand mit 1,8 KOhm vom Arduino Ausgangspin zum Taster geführt. Von dort aus dann mit einem zweiten Widerstand mit 3,3 KOhm vom Taster gegen Masse.

Die Erkennung des HIGH-Zustandes sorgt dann dafür, dass die als Ausgänge definierten Pins 7 und 8 für eine vorgegebene Zeit auf LOW geschaltet werden. Der dort angeschlossene Spannungsteiler "simuliert" seinerseits den Druck des Originaltasters.

Die 5 Volt Versorgungsspannung des Arduino habe ich im Gerät abgezwackt. Wichtig ist, im Vorfeld zu testen, was genau das Drücken des Tasters bewirkt und wie lange er gedrückt werden muss, um eine bestimmte Anzahl von Impulsen hoch, bzw. herunter zu zählen.

Nun reicht ein Druck auf den Joystick und die Temperatur geht auf 160 Grad zurück. Oben, rechts, unten und links rufen jeweils die anderen Temperaturen auf.

Der Arduino ist nach erfolgreichem Test in einen Schrumpfschlauch gepackt worden, damit es keinen Kurzschluss geben kann.

Es war etwas tricky, den Joystick einzukleben, ohne ihn zu verkleben. Ich habe Stiftleisten an die Platine gelötet, die auf der Vorderseite genau so hoch waren wie das Joystickgehäuse. Diese habe ich dann mit 2K Kleber (plus Baumwollflocken) im angerauten Gehäuse verklebt. So hat der Joystick selber keinen Kontakt zum Kleber und kann frei bewegt werden.

Da ich die Station sowieso offen hatte, habe ich auch gleich das Problem mit dem nervigen Piepston gelöst, indem ich kurzerhand einen Klebestreifen über den Piepser geklebt habe. Nun ist die Lautstärke wesentlich besser zu ertragen.

Benötigte Hardware:

1 Arduino Pro Mini (da davon auszugehen ist, dass die einmal gefundenen Werte sich nicht mehr verändern, brauche ich keinen externen Zugang per USB)
5 Widerstände 10 KOhm (ich nehme SMD und löte diese direkt am analogen Eingang an)
1 Joystick Switch (in der Art: Conrad 705178)
2 Widerstände für den Spannungsteiler
ein paar Strippen


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
                           
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.04.2015, 07:16 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.04.2015 07:53 von Gelegenheitsbastler.)
Beitrag #2
RE: Pimp my Rework Station ZD-939L - autom. Abkühlphase und definierte Temperaturen
Nachdem die Temperaturen nun erfolgreich aufgerufen werden können, habe ich festgestellt, dass es trotzdem nervig ist, die Temperatur auf 160 Grad abzusenken und das Gerät dann noch eine Minute abkühlen zu lassen. Zumal es durchaus vorkommt, dass ich das Gerät benötige, ein paar Minuten etwas anderes mache und es dann doch wieder benötige. In dieser Zeit brummt der Kompressor vor sich hin und erzeugt einen Lärmpegel, der nicht sein muss.

Nun war ich froh, einen "ganzen" Arduino benutzt zu haben, denn ich brauche noch ein paar Pins.

Aus diesem Grund habe ich eine weitere Modifikation eingebaut. Neben dem Netzschalter ist ein weiterer Schalter montiert worden. Wird dieser Schalter gedrückt, wird die Heizung abgeschaltet und die LED blinkt für eine Minute und bleibt dann dunkel. Ich habe in die Zuleitung ein Relais eingebaut, dass im abgefallenen Zustand Masse auf die (Steuer)Leitung gibt (Heizung aus). Im angezogenen Zustand wird das original Signal auf die Leitung gegeben. Das Relais konnte auf Grund seiner technischen Daten direkt an den Arduino angeschlossen werden.

Nach Ablauf der eingestellten Zeit (1 Minute) wird durch ein zweites Relais die Stromzufuhr zum Kompressor unterbrochen, wodurch es auf der Stelle angenehm ruhig wird. Das Relais wird durch einen Transistor angesteuert. http://www.elektronik-kompendium.de/site...201131.htm

Beiden Relais wurde natürlich eine Freilaufdiode spendiert.

Wird der Schalter abermals gedrückt, leuchtet die LED wieder und Heizung und Kompressor springen sofort wieder an.

Benutzt habe ich folgende Bauteile (reichelt):
BC 337
2,2 KOhm (SMD 0805)
10 KOhm PullDown für Schalter
330 Ohm Vorwiderstand LED
S 9156 RT
G6D 1A ASI 05V
G6K-2F 5V
ein paar Strippen


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
               
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste