INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Paralell Widerstand
22.02.2015, 09:15
Beitrag #17
RE: Paralell Widerstand
Ok, dann "nein".
Gruß,
Thorsten

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.02.2015, 19:21
Beitrag #18
RE: Paralell Widerstand
(22.02.2015 08:47)bergfrei schrieb:  Ausgangsfrage war:-------------

Hallo Leute,
ne blöde Frage doch ich habe da keine Ahnung. Huh
Ich habe eine Verstärkerschaltung die mir bei einem Lautsprecher von 24 Ohm (ich weiß nimmer wieviel) x Watt liefert. Wenn ich den Widerstand verringere
also Rp = R1*R2/(R1+R2) R1 = 24 Ohm, R2 = 4,8 Ohm somit hätte meine Lautsprecher die gewünschten 4 Ohm.
Nur gilt die Regel auch im NF Bereich, habe ich Verzerrungen, Brummen od ähnl.
zu erwarten, oder nehme ich die 4,8 Ohm?
Danke euch.
Gruß
Gerd
-------------------- Ein einfaches Ja oder Nein hätte mir gereicht -------Big Grin
Ein schöner Sonntag und Bergfrei wünscht
Gerd

Hallo,
nun wirds aber Analog... also ich will nicht behaupten hier alles zu wissen, ABER wenn wir mal davon ausgehen das deine Verstärkerschaltung für einen Lautsprecher mit 24 Ohm entworfen wurde dann solltest du diesen Wert bei dem Lautsprecher nicht unterschreiten weil du sonst nutzbare Leistung verlierst. Und das kommt daher das wenn der Lastwiderstand gleich groß ist wie der Innenwiderstand der Quelle das dann an der Last die maximale Leistung erzeugt werden kann.
Wenn du nun den Widerstand der Last verkleinerst wird mehr Spannung am Innenwiderstand der Quelle verbraten und an der Last ist die Spannung dann auch kleiner was zu weniger Leistung an der Last führt.
Von daher ist es kontraproduktiv hier Lautsprecher mit geringerem Innenwiderstand zu verwenden. Zulässig ist es aber durch Reihen und Parallelschaltung von Lautsprechern sie so zu verschalten das in dem Fall wieder 24 Ohm erreicht werden.
Und wenn du nun einen 4 Ohm Lautsprecher an diese Quelle anschließt dann tritt sehr wahrscheinlich der Fall ein das die Endstufe in die Begrenzung geht und es zu Verzerrungen kommt.
Andersherum macht es nichts aus wenn du eine Endstufe für 4 Ohm Lautsprecher hast und dann z.B. 8 Ohm oder 24 Ohm Laustprecher anschließt weil du da dann die Endstufe nicht überlasten kannst....hast dann aber auch auf den Lautsprechern weniger Leistung.

Wenn wir in der Geschichte zurückgehen, die Röhrenradios hatten an der Endstufe einen Trafo auch Impedanzwandler eingebaut der den geringen Röhrenstrom mit sehr hoher Spannung dafür dann auf die für 8 Ohm Lautsprecher umgesetzt hat.

Mit Widerständen kannst du bei Lautsprechern nur in der Art was bewirken und zwar wenn du einen niederohmigen LS hast mit z.B. 4 Ohm und du willst die Endstufe schützen. Dann kannst in dem Fall einen Vorwiderstand und zwar in Reihe mit dem LS einbauen um wie in dem Fall auf die 24 Ohm zu kommen, aber dann hast eben auch weniger Leistung am LS.

Hoffe mal hier ein bischen Licht reingebraucht zu haben. Aber wenn du es genauer wissen willst fragst mal einen HiFi Freak.
lg
bk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.02.2015, 10:05
Beitrag #19
RE: Paralell Widerstand
(22.02.2015 19:21)Bitklopfer schrieb:  ABER wenn wir mal davon ausgehen das deine Verstärkerschaltung für einen Lautsprecher mit 24 Ohm entworfen wurde dann solltest du diesen Wert bei dem Lautsprecher nicht unterschreiten weil du sonst nutzbare Leistung verlierst.
Kann man damit nicht auch den Verstärker killen? Ich denke mal, dass nicht alle Verstärker eine Schutzschaltung haben. Ich habe mal ein bisschen gesucht. Es scheint sogar so zu sein, dass der Impedanz-Betrag (das ist das, was man da in Ohm angibt) frequenzabhängig ist. Die angegebene Impedanz ist ein Mindestwert, der sogar noch eine Toleranz von 20% hat. D.h. wenn auf einem Lautsprecher "4 Ohm" steht, dann bedeutet das anscheinend, dass er eine Impedanz von mindestens 3,2Ohm hat. Für den "24Ohm-Verstärker" bedeutet das, dass er bei einer angeschlossenen Impedanz unter 19,2Ohm kaputt gehen "darf".
...zumindest so wie ich das sehe.

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.02.2015, 17:45
Beitrag #20
RE: Paralell Widerstand
Liebe Leute,
erstmal danke für die Diskussion.
Habe einen Verstärker zu dem das Datenblatt folgende Angaben macht.

LT 8 Ohm = 6 Watt
6 Ohm = 8 Watt
4 Ohm = 10 Watt

24 Ohm Ltspr. habe ich.
Also habi ma denkt .... Idea
legst 4,8 Ohm paralell drüber habi 4 Ohm und volles Rohr. Tongue Jetzt hat das Gremium geantwortet Smile Smile und ich habe es verworfen und mir einen stärkeren Verstärker
gekauft.
Das Jubelelektronik so kompliziert ist HuhHuh .... Doch wozu hama die Freaks ? Smile
Ich danke euch !!!!
Liebe Grüße
Gerd

Smile Schön dabei zu sein Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.02.2015, 22:23 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.02.2015 22:26 von Bitklopfer.)
Beitrag #21
RE: Paralell Widerstand
(23.02.2015 10:05)Thorsten Pferdekämper schrieb:  
(22.02.2015 19:21)Bitklopfer schrieb:  ABER wenn wir mal davon ausgehen das deine Verstärkerschaltung für einen Lautsprecher mit 24 Ohm entworfen wurde dann solltest du diesen Wert bei dem Lautsprecher nicht unterschreiten weil du sonst nutzbare Leistung verlierst.
Kann man damit nicht auch den Verstärker killen? Ich denke mal, dass nicht alle Verstärker eine Schutzschaltung haben. Ich habe mal ein bisschen gesucht. Es scheint sogar so zu sein, dass der Impedanz-Betrag (das ist das, was man da in Ohm angibt) frequenzabhängig ist. Die angegebene Impedanz ist ein Mindestwert, der sogar noch eine Toleranz von 20% hat. D.h. wenn auf einem Lautsprecher "4 Ohm" steht, dann bedeutet das anscheinend, dass er eine Impedanz von mindestens 3,2Ohm hat. Für den "24Ohm-Verstärker" bedeutet das, dass er bei einer angeschlossenen Impedanz unter 19,2Ohm kaputt gehen "darf".
...zumindest so wie ich das sehe.

...öhm wie ich schon angedeutet habe sind solche Details was für HiFi Freaks...und das bin ich definitiv nicht...ich bin nur bei den Schaltungen so etwas bewandert...Big Grin
lg
bk

(23.02.2015 17:45)bergfrei schrieb:  Liebe Leute,
erstmal danke für die Diskussion.
Habe einen Verstärker zu dem das Datenblatt folgende Angaben macht.

LT 8 Ohm = 6 Watt
6 Ohm = 8 Watt
4 Ohm = 10 Watt

24 Ohm Ltspr. habe ich.
Also habi ma denkt .... Idea
legst 4,8 Ohm paralell drüber habi 4 Ohm und volles Rohr. Tongue Jetzt hat das Gremium geantwortet Smile Smile und ich habe es verworfen und mir einen stärkeren Verstärker
gekauft.
Das Jubelelektronik so kompliziert ist HuhHuh .... Doch wozu hama die Freaks ? Smile
Ich danke euch !!!!
Liebe Grüße
Gerd

Ne nicht Verstärker neu kaufen, Lautsprecher mit 4 Ohm benötigst du in dem Fall und gut ist's. Dann haste die 10 W am Speaker...das reicht um sich bei den Nachbarn unbeliebt zu machen...Tongue
lg
bk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.02.2015, 22:53
Beitrag #22
RE: Paralell Widerstand
Big Grin Big Grin Ich mag nimmer Big Grin Big Grin
LG
Gerd

Smile Schön dabei zu sein Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.02.2015, 22:57
Beitrag #23
RE: Paralell Widerstand
Du kannst aber auch noch 7 weitere Lautsprecher mit 24 Ohm zu dem einen mit 24 Ohm parallel schalten. Dann hast Du einen Gesamtwiderstand von 4 Ohm und 8 Mal die Leistung des einzelnen 24 Ohm Lautsprechers. Ob das die Sache übersichtlicher macht weiss ich nicht - aber du kannst den Lärm z. B. in verschiedene Zimmer verteilen und mehr Nachbarn damit beglücken :-)

Nicht zu vergessen: Wir unterhalten uns bei den ganzen Widerstandsangaben hier momentan ausschliesslich über den Ohm'schen Anteil - die tatsächlichen Ströme bei Musik werden aber durch das Frequenzspektrum und die Spule im Lautsprecher bestimmt. Somit kann man durchaus auch einen Lautsprecher killen obwohl man meint man hätte alles "richtig" brechnet.
Aber das geht auch innerhalb der Grenzen indem man einen Verstärker übersteuert und damit aus dem Sinus-Signal ein Rechteck macht... Aber das alles im letzten Absatz ist "nebengeplänkel" das zur ursprünglichen Frage nicht viel beiträgt.

Grüsse
Ralf
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.02.2015, 23:01 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.02.2015 23:02 von bergfrei.)
Beitrag #24
RE: Paralell Widerstand
Liebe Leute ....
ich habe das Projekt eingestellt.
Danke an Alle.
Gerd

Liebe Leute,
ich habe das Projekt eingestellt.
Danke an Alle
Gerd

Smile Schön dabei zu sein Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Steckerfrage RJ45 - Widerstand? fobi 4 1.125 15.05.2014 08:14
Letzter Beitrag: rkuehle

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste