INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
PWM zu Anlalog
15.01.2020, 13:41
Beitrag #1
PWM zu Anlalog
Hallo,

anbei mal ein Schaltplan, ich möchte mich nur versichern das ich mein Board nicht abrauchen lasse.

Geplant ist mit dieser Schaltung aus dem 5V PWM ein 10V Analog Ausgang zu machen. Klappt das so?


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.01.2020, 14:02 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.01.2020 14:07 von MicroBahner.)
Beitrag #2
RE: PWM zu Anlalog
Nein, das wird nicht funktionieren. Und für deinen MEGA ist es auch gefährlich, auch wenn er es wahrscheinlich überleben wird. Da fließt Strom über die parasitären Dioden am Eingang, wenn auch durch den 220 Ohm Widerstand begrenzt. Die sind aber eigentlich garnicht dafür gedacht, dass da Strom fließt.

Ich nehme an, das Sim1 soll deine 10V Spannungsquelle sein. Da fließt über die Ube-Diode ständig Strom in den Mega. Den Transistor bekommst Du über den Ausgang auch nicht gesperrt.

Deine Schaltung ist auch schwierig zu lesen, da Du dich nicht an die 'üblichen' Konventionen hältst. Da ist Gnd in der Regel unten.

P.S. Die Schaltung hat auch noch mehr 'Problemstellen'. Z.B. dass Du den Strom in den Kondensator nicht begrenzt.
Um aus einer PWM ein mehr oder weniger glattes Analogsignal zu machen, brauchst Du ein Tiefpassfilter ( R-C Glied ).

Ist dein Analogausgang ein reiner Signalausgang, oder brauchst Du da auch 'Leistung'?

Gruß, Franz-Peter
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.01.2020, 14:09
Beitrag #3
RE: PWM zu Anlalog
(15.01.2020 14:02)MicroBahner schrieb:  Nein, das wird nicht funktionieren. Und für deinen MEGA ist es auch gefährlich, auch wenn er es wahrscheinlich überleben wird. Da fließt Strom über die parasitären Dioden am Eingang, wenn auch durch den 220 Ohm Widerstand begrenzt. Die sind aber eigentlich gar nicht dafür gedacht, dass da Strom fließt.

was wäre den dann Sinnvoll?
Zitat:Ich nehme an, das Sim1 soll deine 10V Spannungsquelle sein. Da fließt über die Ube-Diode ständig Strom in den Mega. Den Transistor bekommst Du über den Ausgang auch nicht gesperrt.

Ich war am Überlegen ob ich einen Optokoppler dazwischen hänge, bezweifel aber das dieser schnell genug schalten kann...
Zitat:Deine Schaltung ist auch schwierig zu lesen, da Du dich nicht an die 'üblichen' Konventionen hältst. Da ist Gnd in der Regel unten.

Ups das tut mir leid... werde ich in Zukunft beachten.

Was gebe es den für Möglichkeiten diese Aufgabe[/quote] besser zu lösen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.01.2020, 14:18 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.01.2020 14:19 von MicroBahner.)
Beitrag #4
RE: PWM zu Anlalog
(15.01.2020 14:09)KAXTJ schrieb:  Was gebe es den für Möglichkeiten diese Aufgabe besser zu lösen?
Kommt drauf an, was das Ganze am Ende werden soll.
Grundsätzlich würde ich bevorzugen, die 5V PWM erstmal per RC-Glied zu glätten , und das dann auf den gewünschten Level zu verstärken. Aber wie gesagt, hängt von der Gesamtschaltung ab. Ein schneller Optokoppler könnte durchaus auch ein Variante sein.

Gruß, Franz-Peter
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.01.2020, 15:54 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.01.2020 15:57 von KAXTJ.)
Beitrag #5
RE: PWM zu Anlalog
Zitat:Kommt drauf an, was das Ganze am Ende werden soll.

Da ist alles offen. Grundsätzlich alles was man mit einem 0-10V Analog Ausgang anstellen kann: Druck einregeln, Netzteil einstellen usw.
Letztendlich ist es erstmal ein Versuch wie gut das Signal ist und wie anfällig für Störquellen das ganze wird.

Zitat:Grundsätzlich würde ich bevorzugen, die 5V PWM erstmal per RC-Glied zu glätten , und das dann auf den gewünschten Level zu verstärken. Aber wie gesagt, hängt von der Gesamtschaltung ab. Ein schneller Optokoppler könnte durchaus auch ein Variante sein.

Glätten tue ich es ja, aber halt erst auf der 10V Ebene. würde das ganze nehmlich gerne so weiter spinnen das ein Dip Schalter dazwischen kommt der das ganze dann zwischen 0-5V,0-10V, 0-12V, 0-24V umschaltet

Nachtrag:

Ich komme aus der SPS Welt, da ist es schwer etwas ab zu schiesen Big Grin und da hat man eben diese analog aussäge. Ich möchte jetzt halt gerne wissen wie sich das mit einem Mikrocontroller am besten realisieren least und was es kostet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.01.2020, 16:47 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.01.2020 16:49 von Tommy56.)
Beitrag #6
RE: PWM zu Anlalog
Die Bemerkung Netzteil einstellen und einiges Andere suggerieren, dass Du denkst, die resultierende Gleichspannung wäre in irgendeiner Form als Vergleichswert brauchbar.
Von dem Gedanken solltest Du Dich ganz schnell verabschieden. Das was da bei einer einfachen Siebung hinten raus kommt, ist höchstens "Gleich"spannung in dem Sinne, dass sie nicht die Polarität wechselt und wohl auch nicht mehr auf 0 abfällt.

Da schau lieber mal hier rein oder suche echte DA-Wandler bzw. Referenzspannungsquellen.

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.01.2020, 17:43
Beitrag #7
RE: PWM zu Anlalog
(15.01.2020 15:54)KAXTJ schrieb:  Glätten tue ich es ja, aber halt erst auf der 10V Ebene.
Also mit der Schaltung aus deinem ersten Post glättest Du nichts. Und wie Tommy schon schrieb, mit einem einfachen RC-Glied wirst Du das auch nur 'einigermaßen' glätten können. Das Ergebnis hängt davon ab, wie schnell die Ausgangspannung bei einer Änderung der PWM folgen soll, und welche Frequenz die PWM hat. Für ein halbwegs vernünftiges Ergebnis, wirst Du da an der PWM, die der Mega erzeugt schrauben müssen. Die default-Werte von 'analogWrite' sind da sicher untauglich.
Ob das Ganze funktionieren kann, kann man nur für einen konkreten Anwendungsfall abschätzen. Als 'allgemeine' Lösung taugt es nicht.
Am besten ist da der von Tommy vorgeschlagene Weg über einen echten D/A Wandler.

Gruß, Franz-Peter
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.01.2020, 18:54 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.01.2020 19:03 von Franz54.)
Beitrag #8
RE: PWM zu Anlalog
Also für kleines Geld saubere 0-5 Volt zu erzeugen, da würde ich wohl das hier verwenden. Dann mit nem Transistor aus dem 0-5 Volt eine beliebige Spannung 0-... machen ist ja nicht mehr schwer.

Oder gleich richtig machen. Also 0-10 Volt, da muss ich mal nachschauen was das für ein Anbieter war. Das bringe ich gleich noch nach.

Franz

https://www.youtube.com/watch?v=Fnzn85oWM_Q
Hier was zum Thema Deutsche Politik Angry
Und hier zum Thema richtige Politik Big Grin
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste