INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
OT: Raspberry Pi als Mediacenter ?
21.05.2015, 18:20 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.05.2015 18:20 von HaWe.)
Beitrag #17
RE: OT: Raspberry Pi als Mediacenter ?
jo, danke, klingt ja alles gar nicht sooo schwierig! Idea

Und gut zu wissen, dass hier im Forum auch einige Leute mit Raspi-Erfahrung unterwegs sind! Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.2015, 20:13
Beitrag #18
RE: OT: Raspberry Pi als Mediacenter ?
(21.05.2015 15:22)HaWe schrieb:  ach so - das war ein "LINK" unter dem "Raspi B2" - nicht erkannt...
Blush
aber dann meinen wir ja den gleichen Shy

...öhm immer wenn ich Blau bin Link ich um mich....Big GrinBig GrinBig GrinBig Grin

genau...also da bin ich auch auf dem laufenden.
Sogar die die Arduino IDE läuft auf dem RasPi ohne Probleme und das sogar über den VNCviewer und ohne extra USB FTDI Treiber installieren. Mein USB/Seriell Adapter wurde sofort erkannt....man muß sich nur bei den Tools an ne andere Bezeichnung vom USB Port gewöhnen....
Und den B2 habe ich mir am Arduino Day neulich bei Watterott.com angelacht und gleich einpacken lassen...
Und ja...mit Watterott's jüngster Entwicklung kannst dem RasPi auch einen RPi - UNO - HAT verpassen womit die Zwei Welten dann auch miteinander verheiratet sind.
lg
bk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.2015, 21:21 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.05.2015 21:26 von HaWe.)
Beitrag #19
RE: OT: Raspberry Pi als Mediacenter ?
wirklich ?
Arduino IDE auf dem RasPi?
mit vollem GPIO-Zugriff?

und jetzt die Gretchenfrage:
auch mit der Möglichkeit, Liniengrafik auf dem HDMI Display auszugeben?

Ich habe gerade 2 Programme als Test-Basis für künftige Projekte:

1. mein Benchmark, der eigentlich viel mehr ist als ein benchmark - mehr ein Test, um die µC-Board Grenzen auszuloten. Er läuft u.a. auf dem Mega und dem Due - läuft er auch auf dem Raspi 2 mit Arduino IDE?
http://www.mindstormsforum.de/viewtopic....=15#p65463

2. mein neuronales Netz (backpropagation) - auch das läuft auf dem Due, und benutzt zur Zeit nur virtuelle Sensoren (daher aber leicht portierbar) - läuft das etwa auch auf dem Raspi mit Arduino-IDE ?
http://www.mindstormsforum.de/viewtopic....151#p67035

3. Wenn DAS klappen würde - dann wären jetzt die Möglichkeiten fast unbegrenzt: denn dann kämen meine multi-IO-Boards an den Raspi dran,
http://www.mindstormsforum.de/viewtopic....302#p65015


und dann könnte man
4. endlich den Tre vergessen (der ja wohl NIE kommt) und ENDLICH vernünftige Roboter bauen !!!

Alles, was mir nämlich bisher dafür fehlte, war eine Sketch/Wiring-IDE für ARM-LINUX-Boards, weil ich mit der nackten Linux-Programmierung per ssh und putty nämlich absolut nicht zurecht komme !!

Mann, das wär ein Ding ! Big Grin

weil es ja Arduino-Sketch-Code ist:
denkst du, du kannst 1+2 mal testen ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.2015, 21:30
Beitrag #20
RE: OT: Raspberry Pi als Mediacenter ?
Die Arduino-IDE auf dem RasPi ist immer noch fuer den Arduino und nicht für den RasPi. Du ersetzt den PC durch den RasPi.

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.2015, 21:36
Beitrag #21
RE: OT: Raspberry Pi als Mediacenter ?
ooooch - schade.

Ich dachte, es gäbe jetzt ENDLICH eine Sketch/Wiring IDE für den Raspi selber !
Den PC für den Arduino brauche ich ja nur zum programmieren und downloaden des eigentlichen Programms, aber es geht um die Mächtigkeit des autonomen Programms selber (RAM, IOs, cpu-Speed, multicore) ...
Sad Sad Sad Sad
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.05.2015, 07:07 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.05.2015 07:15 von Bitklopfer.)
Beitrag #22
RE: OT: Raspberry Pi als Mediacenter ?
(21.05.2015 21:36)HaWe schrieb:  ooooch - schade.

Ich dachte, es gäbe jetzt ENDLICH eine Sketch/Wiring IDE für den Raspi selber !
Den PC für den Arduino brauche ich ja nur zum programmieren und downloaden des eigentlichen Programms, aber es geht um die Mächtigkeit des autonomen Programms selber (RAM, IOs, cpu-Speed, multicore) ...
Sad Sad Sad Sad

Moin,
neee....also so einfach isses dann auch wieder nicht...
Der RPi und der UNO reden über die Serielle Schnittstelle oder über I2C miteinander. Nun kann man hergehen und vom UNO aus dem RPi mitteilen was er zu machen hat....oder andersrum.... aber immer muß auf beiden Seiten ein Programm laufen das die Telegramm generieren oder decodieren kann. Nun ist man also auch gefordert sich einen Schlachtplan zu erstellen welche Aufgabe man welcher Seite zur abarbeitung gibt. Schätze mal das man das meiste auf dem RPi programmiert und der UNO nur die Hardwareschnittstelle bedient sprich das ausführt was vom RPi als Kommandos rüberkommt.
Zum Beispiel könnte man dem RPi eine seiner Kameras anschließen und die Bilder auf dem Pi auswerten und damit über den UNO Hardware ansteuern. Wenn man an einen Roboter denkt dann kann man die Sensoren an den UNO anklemmen und er Pi wertet sie aus...usw. usw. zudem verfügt der Pi nach nach SD-Card über sehr viel mehr Speicher als ein UNO wo auf der SD auch nur Karten bis 4 GB verwaltet werden können (Irrtum vorbehalten).
lg
bk

(21.05.2015 21:21)HaWe schrieb:  wirklich ?
Arduino IDE auf dem RasPi?
mit vollem GPIO-Zugriff?

und jetzt die Gretchenfrage:
auch mit der Möglichkeit, Liniengrafik auf dem HDMI Display auszugeben?

Ich habe gerade 2 Programme als Test-Basis für künftige Projekte:

1. mein Benchmark, der eigentlich viel mehr ist als ein benchmark - mehr ein Test, um die µC-Board Grenzen auszuloten. Er läuft u.a. auf dem Mega und dem Due - läuft er auch auf dem Raspi 2 mit Arduino IDE?
http://www.mindstormsforum.de/viewtopic....=15#p65463

2. mein neuronales Netz (backpropagation) - auch das läuft auf dem Due, und benutzt zur Zeit nur virtuelle Sensoren (daher aber leicht portierbar) - läuft das etwa auch auf dem Raspi mit Arduino-IDE ?
http://www.mindstormsforum.de/viewtopic....151#p67035

3. Wenn DAS klappen würde - dann wären jetzt die Möglichkeiten fast unbegrenzt: denn dann kämen meine multi-IO-Boards an den Raspi dran,
http://www.mindstormsforum.de/viewtopic....302#p65015


und dann könnte man
4. endlich den Tre vergessen (der ja wohl NIE kommt) und ENDLICH vernünftige Roboter bauen !!!

Alles, was mir nämlich bisher dafür fehlte, war eine Sketch/Wiring-IDE für ARM-LINUX-Boards, weil ich mit der nackten Linux-Programmierung per ssh und putty nämlich absolut nicht zurecht komme !!

Mann, das wär ein Ding ! Big Grin

weil es ja Arduino-Sketch-Code ist:
denkst du, du kannst 1+2 mal testen ?

...ne das wird so wohl nicht laufen...

Aber weil du putty und ssh erwähnst, wenn du ein Raspian Image auf dem RPi installierst dann bekommst du auch Python als Programmiersprache mit auf den Weg mit der du dann deine Belange dem Pi beibringen kannst.
lg
bk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.05.2015, 07:36 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.05.2015 07:43 von HaWe.)
Beitrag #23
RE: OT: Raspberry Pi als Mediacenter ?
hallo,
Python geht nicht!
ich brauche Prozeduren Funktionsparameterübergabe "by value" und "by reference", und mit variabel langen Parameterlisten (so wie printf oder vsprintf) und ich brauch zwingend pre-emptives Multitasking (time slice-scheduler). (Daneben sind auch echte Rekursionen mit lokalem stack/heap erforderlich.)

Es muss also C sein, und eine IDE, die sämtliche Hardware-Zugriffe unter einem Dach vereint, sonst ist das Mumpitz. Im Prinzip exakt wie Sketch/Wiring, nur eben für das komplette Board mit allem drum und dran.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.05.2015, 09:57
Beitrag #24
RE: OT: Raspberry Pi als Mediacenter ?
(22.05.2015 07:36)HaWe schrieb:  ich brauche Prozeduren Funktionsparameterübergabe "by value" und "by reference", und mit variabel langen Parameterlisten (so wie printf oder vsprintf) und ich brauch zwingend pre-emptives Multitasking (time slice-scheduler). (Daneben sind auch echte Rekursionen mit lokalem stack/heap erforderlich.)
Was davon kann Python denn nicht?

Zitat:Es muss also C sein,
Das ist auf dem RasPi schon mal gar kein Problem. Normalerweise hat man ja ein vollstaendiges Linux-System drauf.

Zitat:und eine IDE, die sämtliche Hardware-Zugriffe unter einem Dach vereint,
Seit wann macht das die IDE???

Zitat:Im Prinzip exakt wie Sketch/Wiring, nur eben für das komplette Board mit allem drum und dran.
Der RasPi ist im Prinzip ein kompletter PC und nicht nur ein Mikrokontroller. Wenn Du also was "fuer das komplette Board" willst, dann wird das automatisch etwas komplexer.

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Now Available for Download: Processing for Raspberry Pi HaWe 5 816 29.02.2016 11:01
Letzter Beitrag: DaniDD

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste