INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Netzwerk mit MAX485-Modulen
31.12.2019, 16:23
Beitrag #1
Netzwerk mit MAX485-Modulen
Hallo
bevor die letzten Stunden geschlagen haben, ist mir ein Problem aufgefallen:

Bei der Verwendung der Module mit MAX485-IC's ist lt. Schaltplan und auch körperlich auf jedem Modul ein Widerstand R7 mit 120 Ohm.
Werden jetzt 5 und mehr Module eingesetzt, verringert sich ja der Widerstandswert unter 60 Ohm.
Ist es jetzt sinnvoll nur am Anfang und am Ende des Buses den R7 zu belassen?
Die Entfernung bzw. Länge des Buses ist vielleicht mal 10 bis 20 mtr.
Vielleicht hat von Euch einer dazu eine Meinung?

Ansonsten allen die es wissen wollen einen Guten Rutsch ins Jahr 2020.

https://www.ebay.de/itm/MAX485-TTL-Schni...SwyuZdK6o8

mfl. Gruß
Achim
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.12.2019, 17:05 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 31.12.2019 17:07 von Bitklopfer.)
Beitrag #2
RE: Netzwerk mit MAX485-Modulen
(31.12.2019 16:23)SOFTHARD schrieb:  Hallo
bevor die letzten Stunden geschlagen haben, ist mir ein Problem aufgefallen:

Bei der Verwendung der Module mit MAX485-IC's ist lt. Schaltplan und auch körperlich auf jedem Modul ein Widerstand R7 mit 120 Ohm.
Werden jetzt 5 und mehr Module eingesetzt, verringert sich ja der Widerstandswert unter 60 Ohm.
Ist es jetzt sinnvoll nur am Anfang und am Ende des Buses den R7 zu belassen?
Die Entfernung bzw. Länge des Buses ist vielleicht mal 10 bis 20 mtr.
Vielleicht hat von Euch einer dazu eine Meinung?

Ansonsten allen die es wissen wollen einen Guten Rutsch ins Jahr 2020.

https://www.ebay.de/itm/MAX485-TTL-Schni...SwyuZdK6o8

also wenn die Busteilnehmer alle in einer Reihe sind, also verdrahtungsmäßig gesehen, dann soll am 1.ten und letzten Busteilnehmer ein 120 Ohm Widerstand aktiv sein. Sind die Teilnehmer wie in einem Stern verschaltet macht man 60 Ohm an den Sternpunkt. Und wenn es ein gutes RS485 Modul ist dann ist da auch eine Brücke für den 120 Ohm Widerstand vorhanden die man auch öffnen kann.
Bei dem von dir gezeigten Modul wirst du wohl den Lötkolben schwingen dürfen...
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.12.2019, 17:33
Beitrag #3
RE: Netzwerk mit MAX485-Modulen
Danke für die schnelle und klare Antwort.
Die Sternschaltung hatte ich noch garnicht so im Blick.
Ich kenne zwar die Schaltungsarten aus der ISDN_Zeit, aber der Stern war mir entfallen. Gut zu wissen, das man auch dies so lösen kann.
Danke und auf 2020.

mfl. Gruß
Achim
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.12.2019, 22:58
Beitrag #4
RE: Netzwerk mit MAX485-Modulen
(31.12.2019 17:33)SOFTHARD schrieb:  Danke für die schnelle und klare Antwort.
Die Sternschaltung hatte ich noch garnicht so im Blick.
Ich kenne zwar die Schaltungsarten aus der ISDN_Zeit, aber der Stern war mir entfallen. Gut zu wissen, das man auch dies so lösen kann.
Danke und auf 2020.

...jetzt mußte ich auch erst mal das Netz befragen... beim CAN-Bus sind es auch 2 x 120 Ohm während beim isdn Zweimal 100 Ohm eingesetzt werden....nur habe ich keine Ahnung ob der isdn Bus eine Sternförmige Anordnung toleriert.
Dir auch ein gutes Neues...

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.01.2020, 10:04
Beitrag #5
RE: Netzwerk mit MAX485-Modulen
Richtig 100 Ohm und Bus, aber einen reinen Stern nicht, dafür Abzweige von dem Bus, es mußten doch zu Zuleitungen zu dem Telefon oder Fritz-Modulen geschaltet werden. Die waren manchmal ganz schön lang. Dafür wurde ja nur 64k pro Kanal übertragen.

mfl. Gruß
Achim
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.01.2020, 00:19
Beitrag #6
RE: Netzwerk mit MAX485-Modulen
(31.12.2019 17:05)Bitklopfer schrieb:  
(31.12.2019 16:23)SOFTHARD schrieb:  https://www.ebay.de/itm/MAX485-TTL-Schni...SwyuZdK6o8
Bei dem von dir gezeigten Modul wirst du wohl den Lötkolben schwingen dürfen...

oder einfach einen 120 ohm widerstand in die klemme zwischen A und B?

dieses modul ist wohl dazu gedacht, mit der klemme nach oben in ein breadboard / eine lochrasterplatte gesteckt zu werden?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.01.2020, 10:58
Beitrag #7
RE: Netzwerk mit MAX485-Modulen
Nur zur Info:
diese Module sind zum Stecken, haben 20k-Widerstände (R5, R6) von A nach GND bzw. B nach VCC und den besagten R7 zwischen A und B, LED als VCC-anzeige.
Ich werde nur am Anfang und am Ende der Busleitung den R7 belassen und die anderen auslöten. Mal sehen wie sicher dann die Übertragung ist, und ob es Fehlbits bei 38400 oder 57600 geben wird.

mfl. Gruß
Achim
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Reichweitenprobleme mit 433Mhz Modulen no_expert 4 3.662 24.02.2018 20:08
Letzter Beitrag: ardun
  Mega2560 + Netzwerk/SD Shield hängt sich weg Gandalf 1 3.339 12.09.2015 13:05
Letzter Beitrag: Bitklopfer
  Anschluß Netzwerk an Ethernet-Shiel hannes77 3 2.614 08.06.2014 11:08
Letzter Beitrag: sepro

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste