INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Negative Versorgungsspannung mit Schaltnetzteil
23.02.2015, 11:43
Beitrag #1
Negative Versorgungsspannung mit Schaltnetzteil
Hi Leute,

ich möchte gerne +15V und -15V mit einem TDK-Lambda-Netzteil erzeugen. Wie kann ich das machen? Benötige ich dafür eventuell zwei Netzteile?

Gruß
Cray-1
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.02.2015, 22:18 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.02.2015 22:20 von Bitklopfer.)
Beitrag #2
RE: Negative Versorgungsspannung mit Schaltnetzteil
Hi,
du meinst sicherlich diese Hutschienennetzteile ?
Also nachdem bekannt ist das man den GND Ausgang mit dem Schutzleiter verbinden soll dürfte das mit 2 Netzteilen nicht funktionieren. Also besser ein Teil kaufen das schon von Haus aus die +/-15V hat.
Alternativ eben mal das Datenblatt von dem Teil anschauen, müßte bei Lambda zum runterladen sein.

Ähm falls es dir nicht aufgefallen ist, das hier ist die Rubrik Software, Hardware ist ein Punkt unterhalbs...Tongue

lg
bk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.02.2015, 22:40
Beitrag #3
RE: Negative Versorgungsspannung mit Schaltnetzteil
Hallo,

soooo pauschal kann man das nicht beantworten....

Eine ganz einfache Lösung wäre ein Netzteil mit 30 V und ein Spannungsteiler 1:1 bei dem der "Mittelabgriff" die Masse ist. Da hast Du dann +15 V in die eine Richtung und -15 V in die andere.

Schreib' mal ein paar Daten mehr zu dem Netzteil das Du dafür verwenden möchtest und vor allem zu den Verbrauchern die nachher daran hängen sollen. Wird es eine symmetrische Belastung (also gleicher Stromverbrauch bei + und -) oder ist es eine konstant unsymmetrische Belastung oder ist es gar eine wechselnde unsymmetrische Belastung weil mal mehr und mal weniger Strom verbraucht wird.

Eine von den Belastungen unabhängige Lösung wäre natürlich 2 (galvanisch getrennte) Netzteile mit je 15 V bei denen + vom einen mit - vom anderen verbunden wird. Aber evtl. kann die Lösung auch ein bisschen "kleiner" Ausfallen...

Gruss Ralf
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  RTC DS3231 negative Temp. BerndHF 7 756 30.12.2015 11:59
Letzter Beitrag: hotsystems
  Negative Impulse bergfrei 8 1.067 21.04.2015 20:34
Letzter Beitrag: Bitklopfer

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste