INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Motor Konstrukt
09.03.2018, 10:56
Beitrag #17
RE: Motor Konstrukt
Nee, das stimmt Bitklopfer
Bei Traktoren gibt’s als Standard hydrostatische Lenkung.
Elektrische Servolenkung gibt’s garnicht.
Einige neuere Modelle haben parallel zum Orbitrol eine Magnetventileinheit mit Proportionalventien.
Da kocht dann jeder sein eigenes Süppchen.
Für die Steuerung von Anbaugeräten gibt’s bereits den Isobus Standard.
Auch ein interessantes Kapitel, aber bis zur Lenkung reicht das nicht.
Beim Isobus liefert das angebaute Gerät die Software, welche dann beim Ankuppeln an denSchlepper in dessen Terminal übertragen wird.
Dort im Bildschirm wird dann die Bedienoberfläche passend zum Gerät aufgebaut.
Früher hatte jedes Gerät eine eigene Bedienkonsole.
Da waren mitunter ein halbes Dutzend Instrumente irgendwo rechts in der Kabine montiert.

Binatone
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.03.2018, 11:39
Beitrag #18
RE: Motor Konstrukt
..alles im Wandel der Zeit.
Das mit den Propventilen kenne ich auch, nur wahrscheinlich etwas anderster aufgebaut wie Heute.
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.03.2018, 12:16
Beitrag #19
RE: Motor Konstrukt
Hallo,
Du sagtest ja das es sowas ab 6000 € aufwärts gibt.
OK, den Materialpreis ist das nicht wert, aber der Preis ist leider schon etwas gerechtfertigt.

Man muß bedenken, das Traktorhersteller wie Claas, Deutz, usw... eine enorme Summe in Entwicklung steckt.
Zum einen sind das ja nicht Lehrlinge die sich sowas ausdenken, bevor es in Serie gehen kann.
Also haben wir zum einen die Materialkosten, und die Löhne der Techniker. ( Da kommen enorme Stunden zusammen )
Weiterhin kommen noch Werkzeugkosten dazu. ( Formen wenn Gussteile dabei sind, Spezialwerkzeuge zur Montage, usw.... )

Als nähsten großen aber nicht sehr oft bedachten Posten kommt noch eine Typen Abnahme dazu.
Die kann locker bei 50.000 für Tüv Sonderprüfungen liegen, dazu kommt noch mal eine ähnlich hohe Summe für eine KBA Nummer.

Bedenkt, das sowas höchstwarscheinlich auf einer Straße bewegt werden muß, bevor man auf dem Acker ist.
Somit kommen schnell mal 2000000 € zusammen, ehe man sowas kaufen kann.
Ihr seht, selbst bei 6000 bis 10000 € kann sich die Firma damit alleine gerade so gut über Wasser halten, da Rohkosten & Löhne ja auch weiter laufen.

Nein ich arbeite nicht bei Claas ( Habe aber Verwandschaft in Harsewinkel, wenn ich die besuche schaue ich am liebsten aus dem Küchenfenster aufs Claas Werk )
So, nun sollte man sich auch Gedanken machen wie man sowas bauen kann, das es auch schnell wieder demontiert werden kann für die Tüv Prüfung.
Auf dem Acker fahren ist eine Sache, aber die Plakette muß ja trotzdem alle 2 Jahre neu drauf, und bei einem solchen Umbau wird der Trecker schnell still gelegt.

Gruß, Markus

Immer in Stress
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.03.2018, 16:17
Beitrag #20
RE: Motor Konstrukt
Bitklopfer:
Die Prop-Ventile werden in modernen Maschinen meines Wissens nach am CAN Bus betrieben.

Chopp:
Damit hast Du selbstredend recht.
Ein Hersteller solcher Technik muss viele Prüfungen bestehen.
Das kostet anständig Geld.
Jedem Menschen mit halbwegs Hirn sollte selbstverständlich sein, das man solche Technik im Straßenverkehr abschaltet.
Aber passiert trotzdem was, hat der Hersteller nicht ausreichend Sicherheit eingebaut.
Es wird dann solange gesucht, bis irgendjemand die Zeche bezahlt.

Dieses Restrisiko muss der Hersteller auch noch irgendwie abdecken.
Darum die hohen Preise, in einem eher kleineren Markt durchaus gerechtfertigt.

Binatone
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.03.2018, 01:57
Beitrag #21
RE: Motor Konstrukt
Hallo Biatone,
Ich wollte damit das nicht ausreden, sondern nur mal
Hinweisen warum sowas schnell viereckig Geld kostet.

Wenn du sowas bauen willst, sollte eben auch bedacht werden,
das du irgendwann mal zum Tüv mußt. ( Oder der Tüv kommt zu dir, ist bei unseren Bauern immer so )
Und da sollte dein Teil vorher eben schnell demontierbar sein.

Ist sowiso besser, sell dir vor es geht noch nicht richtig ( Entwiklungspfase ),
Wenn du auf den Trecker angewiesen bist, und das noch nicht geht, stehste dumm da.
Also besser so konstruiren das es schnell demontiert werden kann, und kannste noch fahren.
Nur mal so als Idee. Ob du sowas baust, kannst nur du wissen.
Gruß, Markus

Immer in Stress
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste