INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Motor Konstrukt
06.03.2018, 20:49
Beitrag #1
Motor Konstrukt
Hallo Freunde
Ich möchte mich zunächst für meine Abwesenheit hier entschuldigen.
Meine Gesundheit zwang mich dazu, bei vielen Aktivitäten kürzer zu treten.

Ist zwar noch nicht ganz ok, aber ich denke, es geht langsam aufwärts.
Einige warten seit einem Jahr auf ne Antwort.
Es ging einfach nicht.
Bitte nehmt es mir nicht übel!

Zum Thema:
Eine ganz bekloppte Sache, bitte erschlagt mich nicht!
Ich hab ne Welle (25mm D, 40 cm lang), die fest verbaut ist und NICHT demontiert werden soll/kann.

Gedankensprung zum Schrittmotor...

Um die Welle möchte zwei Halbschalen klemmen, ähnlich Schrittmotor Läufer.
Dann einen Satz Spulen rings herum in einem Gehäuse anbringen, welches von dem Läufer geführt wird.
Ziel des Ganzen:
Die Welle soll mit Max. 150 U/Min verdreht werden können in 5-10 Grad Schritten.
Drehmoment ist erstmal zweitrangig.
Das Ganze soll rund um die Welle montiert werden können.
Wichtig ist: Keine Spannung -> keine Haltemomente / komplett frei!
(Reibung lassen wir mal links liegen)

Durchmesser außen etwa 120 bis 160 mm

Hat sowas schonmal jemand gesehen?
Ließe sich sowas basteln (3D Drucker vorhanden)?

Ich weis, das dies eine völlig bescheuerte Idee ist und eigentlich eine Riemenscheibe, ein Kettenrad oder sonstwas auf die Welle gehört.
Aber dann hätten wir ja nix zum Grübeln hier Smile

Frohes Schaffen
Binatone
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2018, 23:31 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.03.2018 23:33 von ardu_arne.)
Beitrag #2
RE: Motor Konstrukt
Werfe mal "Bedini" in die Suchmaschine deines Vertrauens.
https://www.youtube.com/watch?v=QFzGVjeQSK0

Gruß Arne
Mit zunehmender Anzahl qualifizierter Informationen bei einer Fragestellung, erhöht sich zwangsläufig die Gefahr auf eine zielführende Antwort.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.03.2018, 09:52 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.03.2018 09:53 von Binatone.)
Beitrag #3
RE: Motor Konstrukt
Ja, das geht schon in die richtige Richtung.
Danke!

Jetzt fehlt nur noch eine Methodik, das Ganze mit preiswerten Komponenten von der Stange aufzubauen.
Na, mal wirken lassen.
Smile

Binatone
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.03.2018, 11:23
Beitrag #4
RE: Motor Konstrukt
(07.03.2018 09:52)Binatone schrieb:  Ja, das geht schon in die richtige Richtung.
Danke!

Jetzt fehlt nur noch eine Methodik, das Ganze mit preiswerten Komponenten von der Stange aufzubauen.
Na, mal wirken lassen.
Smile

Binatone
Ob man das als preiswert betrachten kann, weiß ich nicht. Aber der fC hat schon welche.

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.03.2018, 11:57 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.03.2018 11:58 von Binatone.)
Beitrag #5
RE: Motor Konstrukt
Verwendungszweck:
Das ist nur ne blöde Idee, die vermutlich eh nix taugt, weil der Aufwand einfach zu hoch ist!
Ich möchte ein Lenkrad drehen in einem Traktor.
Angesteuert durch einen Kontroller, GPS Auswertung, Lenkkorrektur.

Die Lenkkräfte sind durch Servolenkung sehr klein.
Zwischen Lenkrad und Lenk-Orbitrol (Ventil) ist eine 50cm Welle.
Die soll elektrisch verdreht werden.
Dazu gibt es fertige Lenkradmotore, die entweder als Reibradantrieb seitlich ans Lenkrad gedrückt,
oder von unten unter das Lenkrad montiert werden.

Beides behindert die Sicht auf das Cockpit und die Finger mögen das auch nicht, wenn die dazwischen kommen.
Im Straßenverkehr muss der Fahrer den Motor mit bewegen, was am Ende zum Risiko werden kann.

Deshalb die fixe Idee, das Ganze „unterputz“ zu montieren und gleichzeitig eine leichtlaufende Technik zu haben, die man im Grunde garnicht spürt.
Doch ich fürchte, der Aufwand ist viel zu groß für den Quatsch.

Ich leg das erstmal wieder beiseite...

Trotzdem Danke für die Anregungen
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.03.2018, 12:02
Beitrag #6
RE: Motor Konstrukt
(07.03.2018 11:57)Binatone schrieb:  ...
Doch ich fürchte, der Aufwand ist viel zu groß für den Quatsch.

Ich leg das erstmal wieder beiseite...
...

Meine Zustimmung hast du zu dieser Entscheidung Big Grin

Gruß Arne
Mit zunehmender Anzahl qualifizierter Informationen bei einer Fragestellung, erhöht sich zwangsläufig die Gefahr auf eine zielführende Antwort.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.03.2018, 14:30 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.03.2018 14:35 von Bitklopfer.)
Beitrag #7
RE: Motor Konstrukt
(07.03.2018 11:57)Binatone schrieb:  Verwendungszweck:
Das ist nur ne blöde Idee, die vermutlich eh nix taugt, weil der Aufwand einfach zu hoch ist!
Ich möchte ein Lenkrad drehen in einem Traktor.
Angesteuert durch einen Kontroller, GPS Auswertung, Lenkkorrektur.

Die Lenkkräfte sind durch Servolenkung sehr klein.
Zwischen Lenkrad und Lenk-Orbitrol (Ventil) ist eine 50cm Welle.
Die soll elektrisch verdreht werden.
Dazu gibt es fertige Lenkradmotore, die entweder als Reibradantrieb seitlich ans Lenkrad gedrückt,
oder von unten unter das Lenkrad montiert werden.

Beides behindert die Sicht auf das Cockpit und die Finger mögen das auch nicht, wenn die dazwischen kommen.
Im Straßenverkehr muss der Fahrer den Motor mit bewegen, was am Ende zum Risiko werden kann.

Deshalb die fixe Idee, das Ganze „unterputz“ zu montieren und gleichzeitig eine leichtlaufende Technik zu haben, die man im Grunde garnicht spürt.
Doch ich fürchte, der Aufwand ist viel zu groß für den Quatsch.

Ich leg das erstmal wieder beiseite...

Trotzdem Danke für die Anregungen

Hallo.
AHA... jetzt ist die Katze aus dem Sack. Stichwort automatisches oder gar autonomes Fahren. Insgesamt ein spannendes Thema das ich gut kenne.

Wenn du sowas planst dann solltest auch an die Sicherheit denken. Das heißt wenn der Fahrer einen Eingriff macht muß sich die automatische Steuerung sofort automatisch abschalten => Fahrer übernimmt die Steuerung.
In dem Fall wird wohl auch Gas und Bremse noch gesteuert werden müßen oder ist der Fahrer immer an Bord und übernimmt diesen Part per Handgas (üblich bei Traktoren) bzw. am Feldende wird von Hand gewendet ?
Ein weiterer Aspekt wär z.B. das wenn der Traktor das eigene Grundstück verläßt (Überwachung durch (differential) GPS) das dann automatisch die Bremse angelegt wird und der Motor gestoppt wird - die Kupplung zu betätigen wäre eine weitere Stellgröße wenn es kein Automatikgetriebe ist...
Also dieses Thema alleine stemmen ist eine riesige Herausforderung...

Könnte mir vorstellen das du das gewünschte System bei Claas kaufen kannst...aber wahrscheinlich für nen satten Preis...Tongue
Und das so ein Bedini Motor dafür genügend Drehmoment hergibt glaube ich erst wenn ich es funktionierend sehe...ansonsten würde ich da mal ganz tiefe Zweifel einwerfen...Big Grin

lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.03.2018, 15:20 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.03.2018 15:41 von Binatone.)
Beitrag #8
RE: Motor Konstrukt
Hallo Bitklopfer!
Deine Bedenken sind begründet und wurden bedacht.
Fahrer bleibt auf dem Stuhl und übernimmt den Wendevorgang.
Fahrer bestimmt auch die Fahrgeschwindigkeit, Arbeitshöhe etc.
Nur die Lenkung ist geplant, als Unterstützung für den Fahrer.
Weil den ganzen Tag exakt geradeaus fahren bei passendem Seiten Abstand kann stressig werden.

Aus Gründen der Sicherheit möchte einen Antrieb haben, den man beim Lenken bestenfalls garnicht spürt!
Bis jetzt hab ich ein Konstrukt aus Zahnriemen und Steppermotoren fertig.
Zahnriemen wird mit der Rückseite über eine Riemenscheibe gelegt.
Hier haben wir Schlupf.
Dazu kann im Schrittmotor selbst es zu Schrittverlusten kommen, bei Eingriff durch den Fahrer.
Gleichzeitig wird die tatsächliche Lenkwellenbewegung per Hallgeber/Interrupt erfasst und verglichen.
Greift der Fahrer ins Lenkrad, wird es zum Schlupf kommen und Dieser kann ermittelt werden.
Schlupf zu hoch -> Abschaltung des Motors.

Anfangs hab ich’s mit DC Getriebemotoren versucht.
Durch das Getriebe im Leerlauf sehr schwergängig.
Ohne Getriebe sind zudem feine Lenkkorrekturen schwierig anzusteuern.

Technisch klappt das bisher ganz gut.
Der ESP8266 kommt mit den Pulsen selbst für schnelle Bewegungen sehr gut mit.
Arduino Nano war zu lahm, auch wegen der Interrupts.

Dieses ganze Konstrukt ist allerdings mechanisch doch etwas klobiger geworden als geplant.

Binatone

Achso...
Fertig kaufen kann man das Ganze incl. GPS Paket ab 6000€ plus MWST.
Will man die Genauigkeit steigern, liegt man schnell weit über 10k.

Ach und dann kommen noch Kosten für Datentransfer (Simkarte) und Gebühren für den GPS Korrekturdaten Anbieter drauf.

Für ein bisschen Komfort eine Stange Geld...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste