INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
10.12.2020, 14:11 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.12.2020 14:15 von nbk83.)
Beitrag #17
RE: Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
kleiner Nachtrag:
grade mal folgenden Sketch auf nem ESP32 ausprobiert, der theoretisch ne Rate von 1kHz haben sollte:
Code:
#include <phyphoxBle.h>

void setup() {
    PhyphoxBLE::start();                //Start the BLE server
}

void loop() {
    float randomNumber = random(0,100); //Generate random number in the range 0 to 100
    PhyphoxBLE::write(randomNumber);    //Send value to phyphox
    delay(1);                          //Shortly pause before repeating
}

Effektiv mit Phyphox 920Hz...
Hab allerdings noch nicht herausgefunden, wie ich BT UND interne Sensoren gleichzeitig loggen kann.
Gruß Jan
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.12.2020, 15:03
Beitrag #18
RE: Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
(10.12.2020 13:15)nbk83 schrieb:  Moin Zusammen,
das scheint ein echt spannender Thread über Messtechnik zu werden!
Ich habe grade mal ein wenig mit Phyphox aufgezeichnet und habe eine Abtastrate für den Beschleunigungssensor von 200Hz ermittelt (maximale Abtastrate einegstellt, ist wahrscheinlich auch abhängig vom verwendeten Smartphone). Interessant wird die Abtastrate (wie schon von Claude erwähnt) bei der Anbindung des Arduinos via BT. Ich persönlich finde die Phyphox-Variante allerdings zu einfach, um sie nicht mal eben auszuprobieren (aus dem gleichen Grund hat mein Fernseher mir grad gesagt, dass die Waschmaschine fertig ist Wink )
An das Umrechnen des Federweges zur Kraft hatte ich auch kurz gedacht, jedoch gleich wieder verworfen, da das nur für reine Federelemente mit konstanter Federkonstante ansatzweise funktioniert, und ich denke mal, dass Claude für solch billige (Supermarkt-) Fahrwerkskomponenten keinen Prüfstand braucht. Bei progressiven Federn wird das ganze schon etwas schwieriger, aber immer noch möglich. Aber in dem Moment wo Dämpfer (das wird der Regelfall sein) oder Luftfederkomponenten (Stichwort: Temperaturabhängigkeit im Betrieb) zum Einsatz kommen, sehe ich da keine verwertbaren Ergebnisse.
Die getrennte oder gemeinsame Kraftmessung für Feder- und Dämpferelement wirst Du auch bei der DMS-Methode betrachten müssen.
Grüße Jan

salue Jan,
ok, die 200Hz sind eine interessante Info. Mal sehen was ich mit meinem Phone hinkriege.
Mit Phyphox vergibt man sich ja nichts, ausser man würde alles schon im voraus wissen oder sehr genau abschätzen liesse, was mindestens für mich, das Projekt aber uninteressant machen würde.
Die Umrechnung des Federwegs in Kraft mit allen Einflussfaktoren (wie von Jan und lbgk erwähnt), würde wenn ich richtig überlege, dazu führen, dass eine Art Kennfeld(er) hinterlegt sein müsste, die ja dann nur so genaue Kraftwerte zulassen, wie die Kennfelder Datenmengen hinterlegt haben, so kenne ich dies zumindest noch aus den Jahre zurückliegenden Verbrennungsmotor Kennfelder, die schlussendlich eine Einspritzzeit bei gegebenen Faktoren berechnen. Uups, denke das könnte doch etwas overkill sein. Ich kann mir vorstellen dass sich diese lsöung auch in Richtung tiefe Programmierung bewegen würde?
Die DMS Methode wird sicherlich auch ihre Tribute fordern.
Ich muss jetzt noch den Linear Sensor bestellen und die erwähnte Möglichkeit mit Phyphox durchgehen und Material bestellen.
Danke Jan für den Code/Sketch.

herzlicher Gruess
Claude
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.12.2020, 20:30
Beitrag #19
RE: Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
(10.12.2020 14:11)nbk83 schrieb:  kleiner Nachtrag:
grade mal folgenden Sketch auf nem ESP32 ausprobiert, der theoretisch ne Rate von 1kHz haben sollte:
Code:
#include <phyphoxBle.h>

void setup() {
    PhyphoxBLE::start();                //Start the BLE server
}

void loop() {
    float randomNumber = random(0,100); //Generate random number in the range 0 to 100
    PhyphoxBLE::write(randomNumber);    //Send value to phyphox
    delay(1);                          //Shortly pause before repeating
}

Effektiv mit Phyphox 920Hz...
Hab allerdings noch nicht herausgefunden, wie ich BT UND interne Sensoren gleichzeitig loggen kann.
Gruß Jan

guten Abend meine Herren,
wie zu Beginn kurz erwähnt, es ist nicht so dass es keine solche Data Logging Systeme zu kaufen gäbe ... hier zur Info ein paar Möglichkeiten
https://motioninstruments.com/
https://www.aimshop.com/products/evo-5-d...logger-kit
https://www.kickstarter.com/projects/810...-system-fo
aber selber Einfluss nehmen auf bestimmte Themen, die man bevorzugt, dabei lernen, sind das Elixir für Geist und Körper Big Grin

herzliche Grüsse
Claude
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.12.2020, 21:06
Beitrag #20
RE: Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
(10.12.2020 20:30)stonebite schrieb:  ...
guten Abend meine Herren,
wie zu Beginn kurz erwähnt, es ist nicht so dass es keine solche Data Logging Systeme zu kaufen gäbe ... hier zur Info ein paar Möglichkeiten
https://motioninstruments.com/
https://www.aimshop.com/products/evo-5-d...logger-kit
https://www.kickstarter.com/projects/810...-system-fo
aber selber Einfluss nehmen auf bestimmte Themen, die man bevorzugt, dabei lernen, sind das Elixir für Geist und Körper Big Grin

herzliche Grüsse
Claude

...und Vektor nicht vergessen...vielleicht etwas zu groß für ein Bike...aber bewährte Komponenten.

Was mir als Wegsensor auch noch eingefallen ist sind Induktive Weggeber leider schreiben da im Datenblatt nichts von einer maximalen Verfahrgeschwindigkeit sondern nur was von 10KHz wobei ich das nicht so wirklich zuordnen bzw. glauben will. Aber die Technik sollte ausgereift sein da ich die schon bestimmt 40 Jahre kenne. Damals hatte ich mehr mit Induktiven Drehgebern zu tun und die Auswerteelektronik war in einem separaten (TWR) Modul untergebracht.
lgbk


An alle Neuankömmlinge hier, wenn ihr Code(Sketch) hier posten wollt dann liest euch bitte diese Anleitung durch.

Ich spreche fließend Schwäbisch, Deutsch das Notwendigste und für die Begriffsstutzigen erprobtes Tacheles mit direkten Hinweisen ohne Schnörkel...

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.12.2020, 22:45
Beitrag #21
RE: Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
(10.12.2020 21:06)Bitklopfer schrieb:  
(10.12.2020 20:30)stonebite schrieb:  ...
guten Abend meine Herren,
wie zu Beginn kurz erwähnt, es ist nicht so dass es keine solche Data Logging Systeme zu kaufen gäbe ... hier zur Info ein paar Möglichkeiten
https://motioninstruments.com/
https://www.aimshop.com/products/evo-5-d...logger-kit
https://www.kickstarter.com/projects/810...-system-fo
aber selber Einfluss nehmen auf bestimmte Themen, die man bevorzugt, dabei lernen, sind das Elixir für Geist und Körper Big Grin

herzliche Grüsse
Claude

...und Vektor nicht vergessen...vielleicht etwas zu groß für ein Bike...aber bewährte Komponenten.

Was mir als Wegsensor auch noch eingefallen ist sind Induktive Weggeber leider schreiben da im Datenblatt nichts von einer maximalen Verfahrgeschwindigkeit sondern nur was von 10KHz wobei ich das nicht so wirklich zuordnen bzw. glauben will. Aber die Technik sollte ausgereift sein da ich die schon bestimmt 40 Jahre kenne. Damals hatte ich mehr mit Induktiven Drehgebern zu tun und die Auswerteelektronik war in einem separaten (TWR) Modul untergebracht.
lgbk

Danke für die Hinweise. Ja die Vector Produkte sind baumasslich vom Volumen gross. Die Komp. sollten auch IP65 aufweisen.
Für den schlussendlich brauchbaren und im felde einsetzbaren Arduino würde ich mit CAD ein Gehäuse designen und per 3D Druck drucken, welches IP65 entsprechen würde.
Sind die weiteren Sensoren nicht eher für den Einsatz für Chemier, Labor und Maschienenbau gedacht (Ex geschützt?)? Die sehen auch nicht so filigran aus wie die von Variohm, die ja Sensoren für den motorsport fertigen, resp. die Fahrwerkseigenschaften (Kinematik) nicht negativ beeinflussen. Der Wegmesssensor der an die Federgabel montiert wird, wird zu einem bestimmten Gewichtsanteil "ungefederte Masse", welche möglihst klein sein soll um nicht die Eigenschfaten negativ zu beeinflussen.

einen schönen Abend wünscht
Claude
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.12.2020, 23:08
Beitrag #22
RE: Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
(10.12.2020 22:45)stonebite schrieb:  ...
Der Wegmesssensor der an die Federgabel montiert wird, wird zu einem bestimmten Gewichtsanteil "ungefederte Masse", welche möglihst klein sein soll um nicht die Eigenschaften negativ zu beeinflussen.
...

...ich habe auch nur oberflächlich nach diesen Induktiven Wegsensoren gesucht.... da in grauer Vorzeit war der bewegliche Teil ein 2mm dicker Stab der am in die Spule eintauchenden Ende eine rund 4mm dicke magnetische Komponente hatte... also insgesamt eine deutlich leichtere Variante zu dem Poti. Doch das ist so lange her das ich da keinen Hersteller mehr sagen kann.
lgbk


An alle Neuankömmlinge hier, wenn ihr Code(Sketch) hier posten wollt dann liest euch bitte diese Anleitung durch.

Ich spreche fließend Schwäbisch, Deutsch das Notwendigste und für die Begriffsstutzigen erprobtes Tacheles mit direkten Hinweisen ohne Schnörkel...

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste