INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
08.12.2020, 21:56 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.12.2020 22:00 von stonebite.)
Beitrag #1
Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
hallo zusammen,
ich bin Arduino Due Newbie und möchte, wie viele andere, möglichst viel Erfahrungen selbst mit dem Arduino Due machen können. Ich habe mir die letzten Wochen Projekte und viele Videos auf Youtube angesehen, komme aber auf keine wirklich für mein projekt verwertbaren Informationen.

Mein Projekt ist ein mobiler Prüfstand für Full Suspension Mountainbikes. Eigentlich soll der "mobile" Prüfstand, an unterschiedliche Bikes montiert werden können um Datalogging durchführen zu können.

Das Datalogging soll über/mit einem Arduino Due stattfinden. Folgende physikalische Messgrössen sollen erfasst und gespeichert werden können.

Federweg hinten und vorne in mm
Federkaft in N
Beschleunigung/Verzögerung in m/s2 oder g
Querbeschleunigung
Neigung (Lage) des Mountainbikes
Nickbewegung

Meine Frage:
Kann mir bitte jemand sagen, ob sich die Sensor Signale/Werte mit Arduino Due (Datenblatt anbei) erfassen und verwerten lassen?
Falls dies grössere Probleme/Aufwand nach sich zieht, gäbe es auch den gleichen Sensor mit 4...20mA oder 0-10V Ausgang, kostet aber 3x soviel. Mir wäre natürlich der günstigere Sensor lieber.
Auf jeden Fall recht herzlichen Dank im voraus
Claude


Angehängte Datei(en)
.pdf  Linearpotentiometer_ VLP-VXP_1705_F.pdf (Größe: 1,7 MB / Downloads: 45)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.12.2020, 22:05
Beitrag #2
RE: Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
Ich würde vorschlagen, lege das Projekt ert mal zur Seite und lerne die Grundlagen. Dazu ist am Besten ein Einsteigerset mit einem UNO geeignet (z.B. das von
Code:
Funduino
-ich bekomme keine Tandiemen).
Danach dürftest Du die meisten Programmierprobleme selbst lösen können. Der Due ist nicht sehr weit verbreitet, d.h. dafür gibt es viel weniger Unterstützung in Foren, auch hier.

Wenn Du es also aus dem Stand mit dem Due durchziehen willst, wirst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit scheitern.

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.12.2020, 22:21
Beitrag #3
RE: Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
(08.12.2020 22:05)Tommy56 schrieb:  Ich würde vorschlagen, lege das Projekt ert mal zur Seite und lerne die Grundlagen. Dazu ist am Besten ein Einsteigerset mit einem UNO geeignet (z.B. das von
Code:
Funduino
-ich bekomme keine Tandiemen).
Danach dürftest Du die meisten Programmierprobleme selbst lösen können. Der Due ist nicht sehr weit verbreitet, d.h. dafür gibt es viel weniger Unterstützung in Foren, auch hier.

Wenn Du es also aus dem Stand mit dem Due durchziehen willst, wirst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit scheitern.

Gruß Tommy
danke Thommy für Deinen Offenen Worte.
Das ist eigentlich nicht die Antwort auf meine Frage die ich lesen mag aber ein Stückchen weit die erwartete Antwort. An und für sich ist Dein Ratschlag lieb gemeint, mag aber selbst entscheiden. Da Du mich nicht kennst, möchte ich gerne selbst über entsprechende Schritte enscheiden.
Zugegeben, die Wahrscheinlichkeit ist real nur glaub ich nicht dran.
In den Jahren 1996-97 baute ich mir einen prof. Motorenprüfstand für 1400PS verbrennungsmotoren gesteuert mit einem Echtzeit Industrie-PC und Daten visualisiert auf PC und Win NT, damals von der Fa. Rothron im Saarland auf meine Bedürfnisse zugeschnitten. Ich denke ich weiss was ich tue, berücksichtige Deinen
herzlich gemeinten Ratschlag und möchte hier nochmal gerne auf meine Frage verweisen.

herzlichen Dank und Gruss
Claude
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.12.2020, 22:24
Beitrag #4
RE: Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
Seit dieser Zeit hat sich viel verändert und von anwendbaren Kenntnissen liest man in Deiner Anfrage nichts. Ich bleibe deshalb bei meiner Einschätzung.
Der musst Du natürlich nicht folgen.

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.12.2020, 22:37
Beitrag #5
RE: Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
(08.12.2020 22:24)Tommy56 schrieb:  Seit dieser Zeit hat sich viel verändert und von anwendbaren Kenntnissen liest man in Deiner Anfrage nichts. Ich bleibe deshalb bei meiner Einschätzung.
Der musst Du natürlich nicht folgen.

Gruß Tommy

hallo Thommy, ich respektiere Deinen Standpunkt.
Es ist mir bewusst, dass sich vieles seither getan hat, das entging mir nicht.
Ist es denn notwendig, dass sich hier im Forum zuerst jeder mit den eigenen Kenntnissen vorstellen muss, damit man freundlich erfragt evtl. Hilfe bekommt?

War meine Frage zu unklar, falls ja reicht es doch wenn Du nachfragst, oder meinst Du nicht auch?
Oder muss ich mich zuerst über einen gewissen Bildungsstand in diesem Forum ausweisen, damit man sich meinem Anliegen annimmt?

Falls ja, bin ich schon etwas brüskiert.

mit herzlichem Gruss
Claude
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.12.2020, 22:50
Beitrag #6
RE: Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
(08.12.2020 22:37)stonebite schrieb:  ...
Ist es denn notwendig, dass sich hier im Forum zuerst jeder mit den eigenen Kenntnissen vorstellen muss, damit man freundlich erfragt evtl. Hilfe bekommt?

War meine Frage zu unklar, falls ja reicht es doch wenn Du nachfragst, oder meinst Du nicht auch?
Oder muss ich mich zuerst über einen gewissen Bildungsstand in diesem Forum ausweisen, damit man sich meinem Anliegen annimmt?
....

Hallo,
ja weißt du hier kommen so viele Ahnungslose mit den abstrußenden Vorhaben vorbei so das man wirklich nicht sehen kann wer da welche Vorkenntnisse hat.
Und nur ein Fachmann kann dann aus deiner Ansage mit den Sensoren von wegen 4-20mA / 10V Sensoren ablesen das da schon mal einer einen Profi Sensor gesehen hat.
Aber wie Tommy schon erwähnt hat...einen DUE setzt hier kaum einer ein auch wenn der ein mehr an Interfaces wie ein ATMega bietet. Und mein DUE liegt auch nur in der Schublade rum.
Von daher würde ich dir eher empfehlen deine Fragen detailiert zu stellen damit man dir auch im Detail antworten kann sofern wie bei dir in Sachen Messtechnik einer mit aktuellem Wissen helfen kann....meine Nase ist seit gut 30 Jahren aus der Messtechnik raus.
lgbk Moderator


An alle Neuankömmlinge hier, wenn ihr Code(Sketch) hier posten wollt dann liest euch bitte diese Anleitung durch.

Ich spreche fließend Schwäbisch, Deutsch das Notwendigste und für die Begriffsstutzigen erprobtes Tacheles mit direkten Hinweisen ohne Schnörkel...

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.12.2020, 23:30
Beitrag #7
RE: Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
Moin Claude,
spannendes Projekt!
So wie der Sensor aussieht, ist das ein einfaches Poti, welches Du über einen Analogeingang auswerten kannst. Für die Beschleunigungen, Lage usw. gibt es verschiedene Module (Suchbegriff Beschleunigungssensor oder Gyro), die Du beispielsweise über I2C auslesen kannst (musst hier im Forum mal die Suche bemühen, da gab es schon mal den einen oder anderen Thread). Interessant wird hierbei der bestmögliche Einbauort am Bike, da der Schwerpunkt bei einem vollgefederten Fahrrad mit motiviertem Fahrer alles andere als konstant ist.
Kopfzerbrechen würde mir die Feder-/Dämpferkraftmessung bereiten, da Du die ja irgendwo zwischen Feder-/Dämpferelement und Rahmen bzw. Lenkkopflager montieren müsstest. Und DMS fällt ja wohl aus, weil es demontierbar sein sollte, oder?
Grüße Jan
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.12.2020, 00:32
Beitrag #8
RE: Mobiler Mountainbike Fahrwerks-Prüfstand
(08.12.2020 23:30)nbk83 schrieb:  Moin Claude,
spannendes Projekt!
So wie der Sensor aussieht, ist das ein einfaches Poti, welches Du über einen Analogeingang auswerten kannst. Für die Beschleunigungen, Lage usw. gibt es verschiedene Module (Suchbegriff Beschleunigungssensor oder Gyro), die Du beispielsweise über I2C auslesen kannst (musst hier im Forum mal die Suche bemühen, da gab es schon mal den einen oder anderen Thread). Interessant wird hierbei der bestmögliche Einbauort am Bike, da der Schwerpunkt bei einem vollgefederten Fahrrad mit motiviertem Fahrer alles andere als konstant ist.
Kopfzerbrechen würde mir die Feder-/Dämpferkraftmessung bereiten, da Du die ja irgendwo zwischen Feder-/Dämpferelement und Rahmen bzw. Lenkkopflager montieren müsstest. Und DMS fällt ja wohl aus, weil es demontierbar sein sollte, oder?
Grüße Jan

Guten Abend Jan,

hey Klasse, ist mein Anliegen doch noch erhört/gelesen worden, sensationell, freut mich sehr.

korrekt, es ist ein Poti. Die Aussage des Sensor Lieferanten Variohm ging leider nicht soweit, dass er mir sagen wollte/konnte ob die Signale auf/mit einem Arduino Uno oder Due verarbeitet werden können was mir etwas Kopfzerbrechen machte. Ich fragte Ihn dann nach den entsprechenden Signalen, woraufhin er mir schrieb, dass ich sonst auch den gleichen Sensor mit def. 4-20mA oder 0-10V Ausgang (Datenblatt ebenfalls angehängt) haben könne. Ich fragte mich dann, was denn der günstigere (Datenblatt liegt in diesem Thread vor) Sensor für ein Ausgangssignal hat und ob das Spezifikationsblatt hier im Forum aussagekräft genug ist um aussagen zu können, ob dieser Sensor mit dem Arduino Due gelesen werden kann. Nun ich kann mir auch noch einen Arduino Uno kaufen, das ist kein Problem. das Projekt soll ja dann auch professionell in meiner Firma eingesetzt werden können. Schlussendlich, wenn mein Atem lang genug ist, möchte ich die mobil erfassten Daten, auf einem stationären Fahrwerksprüfstand nachfahren können. ich weiss man kann diese kaufen, aber das ist nicht mein Ding - kosten die doch 50000CHF und mehr.
Ok herzlichen Dank dann ist meine Haupt-Frage einmal soweit beantwortet.

Zu Deiner zweiten Aussage, den anderen Sensoren, bin aktuell auf folgendem Stand: (aber vielen herzlichen Dank für Deine Tips, welchen ich auch nach gehe)
Ich habe mir wie erwähnt zig Dokus und Youtube Filchen angesehen, das Buch "Sensoren" gekauft in dem es vorwiegend um Arduino und Raspberry Schaltungen und den entsprechenden Codes geht.
So habe ich mir folgende Sensoren bereist angeschafft
GY-87/MPU-6050
G-9250
GY-271 QMC5883 Kompassmodul
GY-86
Arduino Due

Der Begriff I2C ist mir auch bekannt, nur habe ich den noch nicht im Puzzle berücksichtigt.

Der Einbauort ist allerdings knifflig. Die Jungs von Sepcialized und anderen Downhill Werkteams, montieren die Blackbox auf dem Unterrohr, die Sensoren entsprechend. Da mache ich mir dann noch später Gedanken, da ich denke dass es nicht noch kleinere Sensoren gibt, die es schon gibt und bin mit denen die man bekommt doch sehr zufrieden. Aber wie Du sagst, es wird eine Herausforderung - aber das macht die ganze Sache doch auch interessant, nicht wahr.

Um die Federkräfte zu messen kommen nur DMS in Frage. Unterbingungsmöglichkeiten gibt es nur sehr wenige. Mit grösster Wahrscheinlichkeit müssten entweder die Achse des Vorderrades, das Casting der Federgabel und oder die Standrohreinheit der Federgabel herhalten in denen der DMS präzise eingeklebt wird. Beim Dämpfer bin ich noch nicht angelangt,a ber auch da wird kein weg am DMS vorbeiführen. Ebenso wird die Frage des geeigneten DMS die Schlüsselfrage sein. Ich bin in Abklärungen mit den Herstellern.

Falls Du noch etwas zum zweiten angehängten Wegsensor im Vergleich zum ersteren Sensor aussagen kannst, was das/die Signale und Arduino betrifft, wäre natürlich und absolut genial - auf jeden Fall

herzlichen Dank und einen Gruss
Claude


Angehängte Datei(en)
.pdf  VLPSC_Linearpotentiometer_2009_F.pdf (Größe: 570,19 KB / Downloads: 29)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste