INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mindstorms nachbauen
06.10.2013, 10:32
Beitrag #9
RE: Mindstorms nachbauen
Hallo Stefan,
so kann man sich missverstehen. (ich habe dich missverstanden) Idea
Nee, ich dachte du würdest meinen Satz mit dem "Lerneffekt" als Bewertung deiner Person ansehen.
Alles cool !

Grüße Ricardo
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.10.2013, 10:36
Beitrag #10
RE: Mindstorms nachbauen
na, denke ich doch auch, Kollege. Smile

Gruß, Stefan . . . . . . //Wo mein Kölbchen dampft, da bin ich unverkrampft.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2013, 00:15
Beitrag #11
RE: Mindstorms nachbauen
Als Arduino und Mindstorms Nutzer muss ich hier auch mal zu Wort melden :-)
Ich habe in meiner Bachelorarbeit und darüberhinaus mit dem Lego NXT gearbeitet, privat bastel ich mit dem Arduino.
Zum Mindstorms: der noch aktuelle Roboterbausatz von Lego ist der NXT. Dieser ist über die grafische baukastenartige Programmiersprache NXTG oder Labview programmierbar. Mit dem Bricxx Command Center aber auch in der C ähnlichen Sprache NXC programmierbar. Auf dem NXT läuft eine Multithread fähige Firmware. Im Innern arbeitet ein Bluetooth-Chip und ein 32-Bit Prozessor welcher durch einen kleinen Atmel (Sensor/Motor-Steuerung) unterstützt wird.
In Naher Zukunft bringt Lego seine neue Robotergeneration herraus in welchen ein Linux System arbeitet.

Vorteil beim NXT, im Vergleich zum Arduino, ist der fertige Aufbau. Leider ist man ohne weite Legoteil sehr in der Konstruktion eigener Modelle eingeschränkt. Auch ist die Programmmiersprache eher ein C--, ein Firmwareupdate (verbesserte nicht Lego Version) ist zwingend erforderlich. (Auch eine Programmierung in Java ist mit einerventsprechenden Firmware möglich)

Die Sensoren sind recht einfach und auch nur mehr oder weniger genau, mit dem Arduino leicht nachbaubar.

Mit dem NXT hast du einen schnellen Einstieg in die Roboterentwicklung, wirst aber schnell an seine Grenzen kommen.
Wenn du nicht nur vor hast deinem Nachwuchs das Programmieren bei zu bringen, dann beginne gleich mit dem Arduino.
Du muss die die Technik zwar selbst zusammenstellen (wobei es hier ja auch reichlich Roboter-Projekte gibt) hast aber mehr Möglichkeiten und steigst auch noch tiefer in die Hardware ein.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste