INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mindstorms nachbauen
04.10.2013, 09:46
Beitrag #1
Mindstorms nachbauen
Hallo liebe Leute,

bin mehr oder weniger Anfänger (wobei aber prof. Softwareentwickler), möchte mit Hilfe Arduino den Einstieg in die Welt der Mikrocontroller finden. Gleichzeitig möchte ich etwas in Richtung Robotik mit meinem Sohn zusammen machen. Nun bin ich unsicher ob es Sinn macht Lego Mindstorms nebst Arduino zu erwerben und die beiden "Welten" miteinander zu verbinden, oder ob man rein auf Basis Arduino auch weit kommt und auf Mindstorms verzichten kann.

Frage also: Wie aufwändig in Punkto Kosten und Arbeit wäre der grobe Nachbau eines Mindstorms-Roboters mittels Arduino?

Man bedenke, Mindstorms enthält div. Sensoren, Kamera, Aktoren und glaube auch Bluetooth. Wenn ich dafür einfach entsprechende Shields kaufe, bin ich da nicht auch bald bei 300€?

Bitte um wohlwollende Antworten zu diesem Thema, über welches ich nirgends etwas finden konnte.

Viele Grüße
Markus
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.10.2013, 18:14
Beitrag #2
RE: Mindstorms nachbauen
Tja, Markus, ich fürchte, hier haben alle so viele Erfahrungen mit Mindstorms, wie ich. Ehrlich gesagt: nie gehört. Für 300€ kriegst du hier jede Menge Hardware, musst sie halt selbst adaptieren. Als Profi Softwerker kann das für dich ja eigentlich kein Problem sein.

Gruß, Stefan . . . . . . //Wo mein Kölbchen dampft, da bin ich unverkrampft.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.10.2013, 20:47
Beitrag #3
RE: Mindstorms nachbauen
Wg. Mindstorms: Hi ich hatte bis vor 4 Wochen ein Mindstorms Set mit den unterschiedlichsten Sensoren und einem Vision System.
Schon eine interessante Sache Big Grin nur leider bin ich dann länger nicht mehr dazu gekommen Robbys zu bauen...

nun zum Thema... Wink

Also prinzipiell kann man da schon selbst was realisieren, sofern man von den Legosteinen absieht...

Der Mindstorm besteht ja im Endeffekt aus einem MC, plus den Sensoren die mittels LabVIEW oder der Minstorms Suite programmiert werden.

Man könnte also auch die einzelnen Sensoren (Ultraschall, Farbsensor, Servos, Taster...) selbst am Arduino verbauen und dann programmieren.
Auch habe ich mir testweise einmal einen Arduino Sketch erstellt, der mittels Serialcodes vordefinierte Aktionen und Schleifen abarbeitet.
Dies kann man auch relativ einfach mit LabVIEW erschlagen.
Alles eine Frage des Aufwandes...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.10.2013, 20:57
Beitrag #4
RE: Mindstorms nachbauen
Hallo,

Danke Stefan. Ich weiss nicht, ob mir da meine Software-Kenntnisse weiterhelfen. Es stellt sich ja die Frage, wie aufwändig es ist, einen Mindstorms-ähnlichen Roboter, der aus einigen Schrittmotoren, einigen Sensoren, einer Kamera (auch ein Sensor, ich weiss) etc. mittels Arduino Uno o. ä. anzusteuern bzw. abzufragen. Reicht ein Arduino oder braucht man mehrere? Muss ich für jeden Pups einen Shield kaufen bzw. bauen? Ich bräuchte da eine grobe Abschätzung, aus der ich ableiten kann,

ob es besser ist, sich Mindstorms zu kaufen und mit Arduino zu verbinden, oder

ob es realistisch ist, davon zu "träumen", sich das alles selbst aufzubauen.

Beispiel: Es gibt da auf Youtube Videos von solchen Mindstorms "Robotern", die Zauberwürfel abscannen, eine Lösung berechnen, und die entsprechende Manipulation des Würfels durchführen. Wie aufwändig (Zeit, Knete) ist soetwas mittels Arduino?

Grüßle
Markus
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.10.2013, 10:34 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.10.2013 10:54 von rkuehle.)
Beitrag #5
RE: Mindstorms nachbauen
Moin DeepThought,

ich gehe mal einfach die Teileliste von Mindstorms (NXT) durch:
Zitat:619 elements for creating your own robots – LEGO TECHNIC building elements, gears, wheels, tracks and tires
Ich denke hier verstecken sich die größten Herausforderungen/Aufwände. Es geht um Modellbau. Wer da nicht fit ist sollte das Projekt gleich streichen.
Zitat:a) 1 NXT micro-computer – that acts as the brain of the robot
b) 2 Touch Sensors – that makes the robot feel
c) 1 Ultrasonic Sensor – that makes the robot ‘see’ - and detect motion
d) 1 Color Sensor – that can detect different colours, light settings and acts as a lamp
e) 3 Interactive servo motors with built-in rotation sensors
f) 7 connector cables for linking motors and sensors to the NXT
a) Wäre dann halt der Arduino
b) könnte man über kapazitive Sensoren nachbauen (gibt's gute Videos/Sketche über Youtube)
c) Sowas gibt's für Arduino
d) Sowas gibt's für Arduino (dabei werden die Spannungen von mehreren Fotodioden in ein FM-Signal gewandelt, was man natürlich auswerten muss)
e) ist ein typisches Anwendungsfeld beim Arduino
f) Kabel halt.
Zitat:Reicht ein Arduino oder braucht man mehrere?
Wenn ich mir die Anzahl der Sensoren/Aktoren angucke würde ich zumindest einen Arduino mega benutzen.
Zitat:Muss ich für jeden Pups einen Shield kaufen bzw. bauen
b) ist jeweils ein Stück Draht, oder Cu-Platine
c) siehe hier: http://www.google.de/imgres?sa=X&biw=128...0,s:0,i:82
d) siehe hier: http://www.google.de/imgres?biw=1280&bih...0,s:0,i:80
e) hier brauchst du mit Sicherheit ein Shield und die Motoren dazu

Naja, bei der Programmierung hat man halt eine ziemliche Umstellung vor sich.
Alles was bei NXT in der GUI als Parameter für "moves" etc. versteckt wird muss man beim Arduino als Code schreiben. Sicher nicht einfach...

Ich denke man muss sich klar darüber sein, dass es nur darum gehen kann eine bereits existierende "Anwendungsplattform" zu portieren/emulieren/nachzubauen was auch immer.
Es kann also nur um einen Lerneffekt gehen. Wenn das Antrieb genug ist, warum nicht?

Grüße Ricardo
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.10.2013, 14:48 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.10.2013 14:48 von Stefan.)
Beitrag #6
RE: Mindstorms nachbauen
aha - eher eine Bildungslücke bei mir, und ein ziemlich potentes System dazu, läuft unter Linux. Gut, als ich noch mit Legoprodukten konstruierte, gab es einen Motorbaustein mit Rechts- und Linkslauf. Später, als ich dann mit Industrierobbis gerbeitet habe, ging diese Entwicklung offenbar völlig an mir vorbei. Liegt vielleicht auch daran, dass ich keinen Sohn habe. Big Grin

Gruß, Stefan . . . . . . //Wo mein Kölbchen dampft, da bin ich unverkrampft.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.10.2013, 14:59
Beitrag #7
RE: Mindstorms nachbauen
Hallo Stefan,
hast du hier was falsch verstanden?
Zitat:Es kann also nur um einen Lerneffekt gehen
Zitat:aha - eher eine Bildungslücke bei mir
Gemeint war dass man was zum Arduino lernen kann. Und das wollen wir doch alle, oder? Ich würde mir nicht erlauben jemanden zu bewerten!

Grüße Ricardo
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.10.2013, 10:21 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.10.2013 10:23 von Stefan.)
Beitrag #8
RE: Mindstorms nachbauen
Hallo Ricardo,

ich fürchte, hier hast du etwas falsch verstanden. Meine Aussage (die mit der Bildungslücke) bezog sich auf meine Aussage, dass Mindstorms wenig bekannt sei, was durch deine und Admins Aussagen widerlegt wurde. Worin siehst du eine persönliche Bewertung?

Gruß, Stefan . . . . . . //Wo mein Kölbchen dampft, da bin ich unverkrampft.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste