INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Labornetzteil und Induktive Last
14.03.2020, 03:17
Beitrag #1
Labornetzteil und Induktive Last
Ich hab mir ein Labornetzteil zugelegt Peak Tech 6227 in der Anleitung steht das es mit Induktiven Lasten probleme hat.
Soll das heisen das man mit dem NEtzteil keinen Motor betreiben kann ? oder hilft einfach das man eine Freilaufdiode verwendet ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.03.2020, 11:12
Beitrag #2
RE: Labornetzteil und Induktive Last
(14.03.2020 03:17)senseman schrieb:  Ich hab mir ein Labornetzteil zugelegt Peak Tech 6227 in der Anleitung steht das es mit Induktiven Lasten probleme hat.
Soll das heisen das man mit dem NEtzteil keinen Motor betreiben kann ? oder hilft einfach das man eine Freilaufdiode verwendet ?

Wenn du den entsprechenden Text hier komplett zitierst, brauchen wir nicht noch danach suchen.

Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.03.2020, 12:33
Beitrag #3
RE: Labornetzteil und Induktive Last
Mach ich doch glatt.

Zitat:5. Achtung !
Die Netzversorgung muss vor der Wartung ausgeschaltet werden und die Wartung sollte nur von qualifiziertem Personal durchgeführt werden.
Das Gerät sollte an einem trockenen und gut belüfteten Platz stehen und sollte das Gerät längere Zeit nicht in Gebrauch sein, sollte der Netzstecker gezogen werden.
Labornetzgeräte sind nicht zum Laden von Batterien konzipiert. Eine solche Benutzung kann zu schwerwiegenden Beschädigungen am Gerät führen, welche von Ansprüchen jeglicher Art ausgeschlossen sind.
Betreiben Sie mit dem Netzgerät keine Induktiven Lasten, wie z.B. Elektromotoren, welche beim Nachlauf als Generator fungieren und so eine Rückspannung erzeugen können! Dies könnte das Netzgerät beschädigen.
Sicherung nur mit einer baugleichen Sicherung ersetzen....

Mir sagt das ganze nur leider nicht viel.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.03.2020, 13:34
Beitrag #4
RE: Labornetzteil und Induktive Last
Zitat:Betreiben Sie mit dem Netzgerät keine Induktiven Lasten, wie z.B. Elektromotoren, welche beim Nachlauf als Generator fungieren und so eine Rückspannung erzeugen können! Dies könnte das Netzgerät beschädigen.

Genau das bedeutet die Meldung. Somit nie eine Freilaufdiode vergessen.
Zusätzlich könnte man auch eine Diode mit entsprechender Leistung auch in die Spannung (in Reihe) einsetzen, dann kann keine Spannung bzw. Strom zurückfließen.
Dabei natürlich den Spannungsverlust über die Diode berücksichtigen.

Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.03.2020, 14:02
Beitrag #5
RE: Labornetzteil und Induktive Last
Danke so verstehe ich was sie möchten sollte man mal so schreiben in so einer Betriebanleitung Sad.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.03.2020, 14:35
Beitrag #6
RE: Labornetzteil und Induktive Last
(14.03.2020 14:02)senseman schrieb:  Danke so verstehe ich was sie möchten sollte man mal so schreiben in so einer Betriebanleitung Sad.

Was erwartest du denn von den Chinesen ?

Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.2020, 03:15
Beitrag #7
RE: Labornetzteil und Induktive Last
Hast recht hab nicht an die netten gelben mänchen gedacht. von denen kann man nix erwarten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.03.2020, 09:21 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.03.2020 09:41 von MicroBahner.)
Beitrag #8
RE: Labornetzteil und Induktive Last
(15.03.2020 03:15)senseman schrieb:  Hast recht hab nicht an die netten gelben mänchen gedacht. von denen kann man nix erwarten.
Was erwartest Du von einer Betriebsanleitung für ein Labornetzgerät? Ich habe zwar schon von deinen 'netten gelben Mannchen' Dinge gelesen, die wirklich unverständlich waren. Für dieses Gerät stimmt das aber definitiv nicht. Die Anleitung ist in einwandfreiem Deutsch geschrieben - liest sich wie von einem Muttersprachler. Und von einem Anwender eines Labornetzgerätes kann der Schreiber der Anleitung schon ein paar elektrotechnische Grundlagenkenntnisse erwarten, die wendet sich ja nicht an 'Lieschen Müller' . Und damit ist der zitierte Satz einwandfrei zu verstehen:
Zitat:Betreiben Sie mit dem Netzgerät keine Induktiven Lasten, wie z.B. Elektromotoren, welche beim Nachlauf als Generator fungieren und so eine Rückspannung erzeugen können!
Was ist daran unklar? Es wird sogar ein Beispiel für die nicht erlaubten Lasten genannt ( Motor ) und der Grund weshalb man sie nicht anschließen darf ( Rückspannung ). Deutlicher geht es wohl doch nicht.
Wenn Du sie mit irgendwelchen Schutzmechanismen trotzdem daran betreiben willst, ist das nicht mehr die Sache des Herstellers - da sagt einfach 'Tu's nicht'.

N.B. Es ist auch durchaus üblich - besonders bei Schaltnetzteilen - dass die nur als Energiequelle dienen können, und nicht in der Lage sind auch als Last zu funktionieren. Wenn man das nicht weis, und den Unterschied nicht kennt, darf man ja gern hier fragen ( dazu sind wir ja auch da Wink ). Aber der Hersteller z.B. eines Labornetzgerätes wird sich in der Anleitung immer an sein Zielpublikum wenden. Und das sind numal Leute mit elektrotechnischem Wissen. Ich habe früher auch selbst solche Anleitungen geschrieben, und vielleicht habe ich auch deshalb mehr Verständnis für die entsprechenden Autoren. Da muss man einfach ein bestimmtes Grundwissen beim Anwender voraussetzen.

Gruß, Franz-Peter
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste