INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LEDs mit 3.3V anstatt 4.5-6V betreiben?
23.04.2016, 22:50
Beitrag #9
RE: LEDs mit 3.3V anstatt 4.5-6V betreiben?
Die APA106 können laut Datenblatt 4,5 bis 6V. Die Stromaufnahme habe ich in dem Datenblatt das ich habe nicht gefunden. Ich glaube aber mal gelesen zu haben dass es pro Farbe 20mA sind - also pro LED 60mA.
Bei der Versorgungsspannung solltest du dich an das Datenblatt halten- also 5V nehmen.

Mit einem Transistor ist es vermutlich nicht getan. Nimm zwei, sonst hast du 180° Phasendrehung. Oder sonst einen nicht invertierenden Pegelwandler.

Gruß
Arne

ExclamationMit zunehmender Anzahl qualifizierter Informationen bei einer Problemstellung, erhöht sich zwangsläufig die Gefahr auf eine zielführende Antwort.Exclamation
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.04.2016, 00:28
Beitrag #10
RE: LEDs mit 3.3V anstatt 4.5-6V betreiben?
Ich habe mir ein paar Pegelwandler bestellt, damit werde ich es mal probieren.

Ein weiterer Punkt der mir noch aufgefallen ist: Kann mein Arduino überhaupt so viele LEDs mit Strom versorgen. Bei 60mA pro LED sind das mit 140 LEDs 8,4 Ampere! (Wahrscheinlich wenn alle LEDs maximal weiß Leuchten)

Kann ich einfach ein externes Netzteil folgendermaßen anschließen?
   
Oder brauche ich da noch etwas zusätzlich?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.04.2016, 09:02
Beitrag #11
RE: LEDs mit 3.3V anstatt 4.5-6V betreiben?
(24.04.2016 00:28)MrFuzzy schrieb:  Ich habe mir ein paar Pegelwandler bestellt, damit werde ich es mal probieren.

Ein weiterer Punkt der mir noch aufgefallen ist: Kann mein Arduino überhaupt so viele LEDs mit Strom versorgen. Bei 60mA pro LED sind das mit 140 LEDs 8,4 Ampere! (Wahrscheinlich wenn alle LEDs maximal weiß Leuchten)

Kann ich einfach ein externes Netzteil folgendermaßen anschließen?

Oder brauche ich da noch etwas zusätzlich?

Hi,
nun bei so vielen LED's und dieser Bauart ist eine separate Stromversorgung mit 5V der LED'S zwingend. Also nur GND und die Datenleitung geht zum Arduino....egal welcher. Und aus einem Arduino Board würde ich niemals mehr als 100mA für Peripherie ziehen weil sonst der Spannungswandler auf dem Board ganz schnell abrauchen kann.
Wegen dem Datenpegel, da es an der LED ja ein Eingang ist kannst es ja mal ohne Pegelwandler versuchen...ohne Garantie...Tongue ...zudem wenn die erste LED das Telegramm versteht dann macht die auch automatisch den Pegelwandler auf 5V für die nachfolgende LED.
Sicherheitshalber kann man in die Datenleitung einen 470Ohm Widerstand reinlegen und am DUE Port gegen GND noch eine 3,3V Z-Diode anschließen dann ist der Port geschützt.
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.04.2016, 10:12 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.04.2016 10:20 von MrFuzzy.)
Beitrag #12
RE: LEDs mit 3.3V anstatt 4.5-6V betreiben?
(24.04.2016 09:02)Bitklopfer schrieb:  Sicherheitshalber kann man in die Datenleitung einen 470Ohm Widerstand reinlegen und am DUE Port gegen GND noch eine 3,3V Z-Diode anschließen dann ist der Port geschützt.

Was würde der Widerstand bezwecken, bzw. was ändert sich dadurch? (Man merkt vielleicht dass ich mit Elektronik nicht so viel am Hut habe ;D )

(24.04.2016 09:02)Bitklopfer schrieb:  Also nur GND und die Datenleitung geht zum Arduino

Was ist der Unterschied GND am Arduino zu benutzen, anstelle des Minus-Pols am Netzteil?



Als externe Stromversorgung würde ich mir also mal den hier besorgen:
http://www.amazon.de/Lixada-Spannungstra...A+Netzteil
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.04.2016, 10:55
Beitrag #13
RE: LEDs mit 3.3V anstatt 4.5-6V betreiben?
(24.04.2016 10:12)MrFuzzy schrieb:  
(24.04.2016 09:02)Bitklopfer schrieb:  Also nur GND und die Datenleitung geht zum Arduino

Was ist der Unterschied GND am Arduino zu benutzen, anstelle des Minus-Pols am Netzteil?

GND vom Arduino muss mit dem Minus-Pol am 5V Netzteil und GND vom Pegelwandler verbunden werden.
Plus-Pol vom 5V Netzeil muss mit HV vom Pegelwandler verbunden werden.
3,3V vom Arduino muss mit LV vom Pegelwandler verbunden werden.
Dann braucht der DUE noch 7-12V am power jack aus einem zweiten separaten Netzteil.

Das Lixada Netzteil sieht passend aus. +5V und GND von diesem Netzteil solltest du mehrfach an deine LED Kette einspeisen und dabei Drähte mit passendem Querschnitt verwenden. Mindestens 1,5².

Am besten zeichnest du das alles in deinen Schaltplan ein und zeigst uns den wieder zur Kontrolle bevor da was abraucht.

Gruß
Arne

ExclamationMit zunehmender Anzahl qualifizierter Informationen bei einer Problemstellung, erhöht sich zwangsläufig die Gefahr auf eine zielführende Antwort.Exclamation
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.04.2016, 21:07
Beitrag #14
RE: LEDs mit 3.3V anstatt 4.5-6V betreiben?
Vielen Dank, das hat mir alles sehr weitergeholfen.

Demnächst aktualisiere ich mal meinen Schaltplan und poste ihn hier, damit mir nicht die Bude abraucht. Smile

Ich habe das neue 10 Ampere 5V Netzteil angeschlossen, und kann alle meine LEDs wunderbar damit betreiben.
Wenn Strom auf die Erdung, bzw. Phase auf Nullleiter trifft fliegt die Sicherung, klar... Aber was passiert wenn ich meinen 5V Stromkreis aus Versehen kurz schließe?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.04.2016, 22:10
Beitrag #15
RE: LEDs mit 3.3V anstatt 4.5-6V betreiben?
(28.04.2016 21:07)MrFuzzy schrieb:  ... Aber was passiert wenn ich meinen 5V Stromkreis aus Versehen kurz schließe?
Da solltest du mal ins Datenblatt des Netzteils schauen.

Ist da eine Sicherung (Schmelz oder elektronisch) drin, wenn nicht, geht's evtl. kaputt.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.04.2016, 14:13 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.04.2016 14:18 von MrFuzzy.)
Beitrag #16
RE: LEDs mit 3.3V anstatt 4.5-6V betreiben?
Okay, sobald die Pegelwandler da sind werde ich das Ganze folgendermaßen aufbauen:

   

Sieht jemand Potenzial für Brand/Explosion oder Zerstörung sonstiger Art?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  MEGA 2560 mit 5V 12A Netzteil betreiben möglich? Nafetz 18 495 11.11.2016 05:59
Letzter Beitrag: peterfido
Exclamation Wie viel LEDs kann man anschließen? Benny0016 2 485 17.05.2016 21:58
Letzter Beitrag: hotsystems
  Mehrere RGB LEDs einzeln Blinken lassen mavericklp 2 520 04.02.2016 19:07
Letzter Beitrag: mavericklp
  Teensy, LEDs + Buttons (Anfänger) Damon_214 8 1.352 16.07.2015 08:16
Letzter Beitrag: Thorsten Pferdekämper
  Viele LEDs, nicht schlau genug zum Googlen? leonreucher 5 1.169 12.07.2015 18:01
Letzter Beitrag: Bitklopfer
  Tacho mit Arduino betreiben shadow_broker 1 1.265 02.06.2015 14:11
Letzter Beitrag: DaniDD
  Arduino Nano mit 12V betreiben? torsten_156 2 3.448 15.04.2015 20:03
Letzter Beitrag: Bitklopfer
  Unterschiedliche Sensoren mit Arduino betreiben MManni78 3 1.183 03.04.2015 09:25
Letzter Beitrag: rkuehle
  WLAN Schalter für LEDs Fboulegue 17 1.725 26.03.2015 22:20
Letzter Beitrag: Thorsten Pferdekämper
  Mehrere LEDs schalten neon 6 1.557 14.03.2015 14:40
Letzter Beitrag: neon

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste