INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LED Sternenhimmel
26.06.2014, 13:13
Beitrag #9
RE: LED Sternenhimmel
(26.06.2014 13:03)Sascha schrieb:  also ca so:
PinLed[1] = 8;
PinLed[2] = 13;
Das geht nur, wenn PinLed vorher als Array deklariert ist. Außerdem fängt man normalerweise bei 0 an. Richtig wäre es also so:
Code:
int PinLed[2];  // Deklariere ein Array der Groesse 2
PinLed[0] = 8;
PinLed[1] = 13;

Zitat:int led[1] = 13; Sowas funktioniert schon nicht mehr
Das funktioniert natürlich nicht. Mit "int led[1]" deklarierst Du ein Array der Länge 1. Rechts vom "=" steht aber eine Zahl und kein Array-Initializer. Das passt nicht. Syntaktisch richtig wäre wahrscheinlich das:
Code:
int led[1] = { 13 };
Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob das funktioniert, da die Länge des Arrays entweder über den initialen Wert oder die Länge in den [] festgelegt wird, nicht unbedingt beides. Also entweder wie in meinem Beispiel oben oder so:
Code:
int led[] = { 8, 13 };

Zitat:Und ich kenne keine andere Methode um mehrere Leds festzulegen
Dann sage ich Dir noch eine:
Code:
int led1 = 8;
int led2 = 13;
Ganz einfach, oder?
Natürlich ist das ein bisschen unflexibel, aber es geht und ist einfach.

Wenn Du die Geduld behältst und dabei bleibst, dann wird das hier noch ein richtiges Tutorial...

Gruß,
Thorsten

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.06.2014, 17:10
Beitrag #10
RE: LED Sternenhimmel
Hi Ricardo,
das wird jetzt zu Verwirrung führen, denke ich. Dein Coding behandelt ja auch nur beide LEDs hintereinander. D.h. erst geht die eine durch ihr Muster durch, dann die zweite.
Ich denke schon, dass ich das komplette Coding einfach hinschreiben könnte, aber dann macht's ja keinen Spaß.
Gruß,
Thorsten

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.06.2014, 14:22
Beitrag #11
RE: LED Sternenhimmel
Moin,

da Thorsten da völlig Recht hat, habe ich meinen Code wieder rausgenommen.
Da das Thema immer wieder (in Variation) auftritt, werde ich mich hinsetzen und ein (ganz) kleines Tutorial zum Thema Sternenhimmel und Finite State Machine schreiben.
Der Sternenhimmel bietet sich für das (erstmal) sehr theoretische Thema FSM geradezu an.

Grüße Ricardo

Nüchtern betrachtet...ist besoffen besser Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.06.2014, 17:12
Beitrag #12
RE: LED Sternenhimmel
Da bin ich aber mal gespannt, wie Du das zusammenbringst. Eigentlich geht's doch um Nebenläufigkeit, oder? Zur sauberen Modellierung bräuchte man dann schon sowas wie gefaltete Petrinetze, aber das würde kaum zum Verständnis beitragen.
Ich bin gespannt...

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.06.2014, 17:51
Beitrag #13
RE: LED Sternenhimmel
Zitat:Eigentlich geht's doch um Nebenläufigkeit, oder?
Naja, nicht wirklich,nicht präemptiv und schon garnicht echt nebenläufig.
Kann der Arduino ja auch nicht.
Letztlich geht es darum Zustände/States zu definieren und bei Eintreten dieser Zustände bestimmte Aktionen auszulösen. Der Kanckpunkt dabei: es müssen alle möglichen auftretenden Zustände definiert werden.
Dadurch kann man dann loop-Anweisungen, delay() etc. vermeiden und so "pseudoparallel" verschiedene unabhängige Aufgaben laufen lassen
Grüße Ricardo
PS: gefaltete Petrinetze - das ginge dann doch viel zu weit

Nüchtern betrachtet...ist besoffen besser Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.06.2014, 12:53
Beitrag #14
RE: LED Sternenhimmel
Viel dank, ich werde mich heute Abend nochmal mit den Ideen von Thorsten auseinander setzen.
Ich geh das ganze halt an wie Mathe, ich hab kein Problem mit rechnen, aber ich brauche die Formel und meine Formel hier ist ein Schon geschrieben Code, welchen ich nachvollziehe und dann so anpasse wie ich ihn haben will Wink . Mal gucken ob es heute Abend so weit ist.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.06.2014, 13:58
Beitrag #15
RE: LED Sternenhimmel
So super Leute, so weit funktioniert es erstmal, gibt es einen einfache if / else Methode, bei der man nur Zahlen eingeben bzw. ändern muss, um verschiedene Blinkefekte zu erzeugen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.06.2014, 18:24
Beitrag #16
RE: LED Sternenhimmel
(29.06.2014 13:58)Sascha schrieb:  So super Leute, so weit funktioniert es erstmal, gibt es einen einfache if / else Methode, bei der man nur Zahlen eingeben bzw. ändern muss, um verschiedene Blinkefekte zu erzeugen?
Da musst Du schon etwas mehr Engagement zeigen. Außerdem sprichst Du etwas in Rätseln.
Zeig doch mal Dein Coding und sag' uns dann, was Dir daran fehlt. Das ganze möglichst genau (also nicht "irgendwelche Blinkeffekte").
Vielleicht verrät Dir dann jemand den nächsten Schritt.

Übrigens: Zahlen in Formeln einsetzen ist nicht Mathematik, sondern Rechnen.
SCNR,
Thorsten

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste