INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LED Cube 4x4x4
30.07.2015, 18:45 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.07.2015 18:54 von HaWe.)
Beitrag #33
RE: LED Cube 4x4x4
du willst elektronische Berechnungen durchführen (was ziemlich ambitioniert ist),
aber du musst offenbar noch lernen, exakt mit diesen elektronischen Daten zu arbeiten.

1.) erstmal: verlinke bitte keine Bilder, sondern zeige Bilder direkt an:
[Bild: Capture.PNG]

2.) du hast die Quelle nicht genannt, woher du dieses Schaltbild hast! Eine Quellenangabe ist aber IMMER PFLICHT !!

3.) Dann beziehst du dich auf dieses Bild, schreibst aber nirgends, wo die Bemaßungen dazu stehen - also zitiere bitte die Legende zu dem Schaltbild!

4.) In der Legende zum Schaltbild ist ein bestimmter Transistortyp genannt, das ist nicht der BC328.
Auch alle anderen Teile-Specs hast du aber ebenfalls nicht genannt.

5.) Mit welcher Berechtigung zitierst du also aus dem Datenblatt vom 328, wenn du im Schaltbild doch einen anderen Transistor stehen hast? Wenn du die 328er Daten nimmst, musst du erstmal nachweisen, dass die Daten auf den anderen Transistor übertragbar sind...!?!
Schließlich kann es doch theoretisch sein, dass deine Rechnung richtig ist für den 328, nicht aber für den im Schaltbild, oder wie siehst du das?

Also:
immer erst komplett lückenlos alle Daten nennen,
dann die Datenbasis vergleichen,
Datenbasen abgleichen und Übertragbarkeit sicherstellen,
dann erst anfangen zu rechnen.

Und dann ist deine Zielrichtung noch nicht klar präzisiert, das solltest du dringend tun!
Dazu solltest du allen verständlich mitteilen, ob du
1.) das Schaltbild oben verwenden und nachbauen willst, um einen schönen funktionierenden 4x4x4 Cube zu haben,
oder aber
2.) es auch verstehen willst und die Berechnungen nachrechnen möchtest.

Bauen und verstehen sind aber 2 verschiedene Paar Stiefel.

Also:
wenn du bauen willst, dann baue es und programmiere es und freue dich, dass es funktioniert so wie es dir jemand vorgemacht hat.

wenn du es aber verstehen willst, wie man was berechnet, dann sorge dafür, dass du 100%ig die richtigen Daten als Grundlage verwendest.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2015, 19:23 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.07.2015 19:26 von nawiat.)
Beitrag #34
RE: LED Cube 4x4x4
Also hier nochmal der richtige Post.

Mein Ziel ist es den Cube zwar zu bauen, so dass er funktioniert, aber bevor ich anfange möchte ich alles verstehen was ich mache!

Also ich nutze dieses Tutorial als Anhaltspunkt:

http://tronicstuff.blogspot.de/2013/07/l...4x4x4.html
[Bild: Capture.PNG]

An der Base des "BC547" Tranistoren ist im Bild ein 1K Ohm Resistor angeschlossen.
Am Emitter ist jeweils ein 100 Ohm Resistor angeschlossen.

Also Daten der LED sind:

mA = 35 max.
Volt = 2,8

Daten des Boards:

Volt = 5

Daten des Transistors:
hier zu finden:!HIER!
(auf den Link "BC547" bei Download klicken)

hFE = 110 min.

somit zurück zu meiner Rechnung die sich natürlich auf den "BC547" Transistor bezieht:

I_c = 35mA
hFE ist 110
hFE/3.3 = 33
Ib=35mA / 30 = 1,1mA
5V - 10%(Toleranz) - 0,7 V = 3,8 V
Rb = 3,8V / 1,1mA(0,0011A) = 3400Ohm
Rb = 3K Ohm

Ist die Rechnung um auf den Basiswiderstand des Transistors zu kommen so richtig? Wenn nein dann würde ich mich über eine richtige Rechnung freuen!

die 100Ohm an den Emittern, werden die einfach durch R = U / I berechnet? Wenn nein würde ich mich auch hier über eine aussagekräftige Antwort freuen.

Wenn mir diese Fragen noch kompetent beantwortet werden hat sich alles erledigt, so muss ich auch nicht immer wieder nachfragen.(Wir sind ja auch schon auf Seite 5 hier!)


Danke nochmals Tongue

"Ich würde so gerne die Welt verändern..., aber Gott gibt mir den Quellcode nicht!"
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2015, 20:22 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.07.2015 22:02 von HaWe.)
Beitrag #35
RE: LED Cube 4x4x4
also, ich mache es mir einfacher, aber ich bin auch absoluter Laie!:

R=U/I <=> I=U/R

ich habe BC547B, der hat einen Verstärkungsfaktor von ca. 300.
Maximaler Strom im Kollektorkreis: 100mA, den muss man per Widerstand begrenzen.
=> bei 5V R= U/I = 5V/0,1A = 50 Ohm mindestens (gesamt).

(edit: ) erst mal zu den LEDs:
Hier liegen 16 LEDs parallel,
I(LED)max = 35mA,
V(LED)=2,8V,
R(LED)= 2,8V/0,035A=80 Ohm Einzelwiderstand
davon aber 16 LEDs parallel: 80/16=4,4 Ohm Gesamtwiderstand
=> die LEDs tragen also nicht viel dazu bei!

Also:
Gesamtstrom Kollektor max. 100mA
=> bei 5V R= U/I = 5V/0,1A = 50 Ohm mindestens,
LED-Widerstand ist fast vernachlässigbar,
=> mit 100 Ohm Kollektor-Widerstand hat man daher genug Spielraum nach oben!

als Basis-Vorwiderstand (bei 5V) sind "üblich" beim BC547: 1k bis 10kOhm
5V an Basis mit 1k Vorwiderstand=> Ib= 5V/1000 Ohm= 5mA Basisstrom,
mit 10k => Ib=0,5mA Basistrom
mit 4k Ib= 1,25mA
0,5mA (10kOhm) schalten dabei max 150mA., ist also knapp ausreichend,
1,25mA (4kOhm) schalten bis 600mA (gut ausreichend)
5mA (1kOhm) bis zu 1,5 A, mehr als dick ausreichend aber immer noch erlaubt.

Bei deinen 3kOhm liegst du also gut in der Mitte.

kA ob das auch ein Profi unterschreiben würde, aber bei meinen einfachen Schaltungen war es bisher ausreichend.

ps, edit:
da die IO-Pins hochohmig sind, verwenden viele Leute an der Basis noch einen Pulldown-Widerstand von ca. 300k -> GND zur Entstörung, "damit die Basis nicht in der Luft hängt". Hat sich bei mir zur Relaissteuerung bewährt, nach deinem Schaltbild, das ja auch funktioniert, scheint es aber nicht nötig zu sein.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2015, 20:31
Beitrag #36
RE: LED Cube 4x4x4
okay danke. Das mit dem Basis Widerstand habe ich jetzt Smile aber bei dem Widerstand für den Emitter komme ich nur bis zu hälfte mit Big Grin mal sehen ob ich es morgen Mittag verstehe.

Danke erstmal.

"Ich würde so gerne die Welt verändern..., aber Gott gibt mir den Quellcode nicht!"
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2015, 20:48 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.07.2015 22:10 von HaWe.)
Beitrag #37
RE: LED Cube 4x4x4
der Emitter- (Kollektor-) widerstand muss mindestens 50 Ohm betragen, damit 100mA im Kollektorstromkreis nicht übeschritten werden.
Emitterstrom=Kollektorstrom+Basisstrom, also bei dem Mini-Basistrom nicht groß vom Kollektorstrom verschieden.
da 50 Ohm extrem knapp sind, und durch die LEDs kaum was an Widerständen dazu kommt, nimm etwas mehr, also 100.
100 Ohm ergeben knapp 50mA, das ist für die LEDs grade grenzwertig.
Ist kein Hexenwerk, hat sich einfach bewährt - ich bin da blutiger Empiriker. Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2015, 21:47
Beitrag #38
RE: LED Cube 4x4x4
Also verstehe ich das richtig, der Widerstand am Emitter(Schaltbild) hat nichts mit dem Widerstand für die LEDs zu tun? Ich hätte einfach 80Ohm anstatt den 100 genommen und das wars.

"Ich würde so gerne die Welt verändern..., aber Gott gibt mir den Quellcode nicht!"
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.07.2015, 21:57 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.07.2015 22:28 von HaWe.)
Beitrag #39
RE: LED Cube 4x4x4
doch, natürlich!
du musst nur erstmal ausrechnen, wie hoch der Gesamtwiderstand der LEDs ist, denn der kommt ja zum Emitterwiderstand dazu.
Der Gesamt-Widerstand = LED-Widerstand plus Emitter(Kollektor)-Widerstand.
Eine einzelne LED hat 80 Ohm,
16 davon parallel aber minimal nur 4,4 Ohm, das fällt also gar nicht ins Gewicht.
Die Einzel- LEDs sollten aber auch nicht viel mehr als 35mA abkriegen, also ist 100 Ohm sogar fast schon knapp, aber 80 gingen gerade eben auch noch:
5V/(100+80)Ohm = 28mA.
5V/(80+80)Ohm = 32mA.

Ich würde also sagen, dass hier der reine Emitterwiderstand entscheidend ist, der ein ganzes Stück größer als 50 Ohm sein muss (für den Transistor) und dann aber auch noch genügend den Strom durch die LEDs begrenzt (größer 80+80 Ohm).
Die LEDs an sich würden aber sicher auch mit 200 oder 470 Ohm oder vielleicht sogar mit 1kOhm als Vorwiderstand noch ganz gut leuchten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.07.2015, 07:58 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 31.07.2015 07:59 von nawiat.)
Beitrag #40
RE: LED Cube 4x4x4
Danke.

Also nehme ich jetzt 3K Ohm an der Base.

Und am Emitter nehme ich deiner Meinung nach welchen Widerstand? Das hört sich so für mich an als on es egal wäre Big Grin

Woher weiß ich den Emitter-Kollektor Widerstand?
Und warum muss der Emitter Widerstand größer 50 Ohm sein?

Kannst du mir eine Rechnung zusammen stellen damit ich das in Zukunft selber Rechnen kann?! So wie meine für den Basis Widerstand. Das wäre echt nett Wink


Danke

"Ich würde so gerne die Welt verändern..., aber Gott gibt mir den Quellcode nicht!"
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Lego plus Arduino: Rubik's Cube Twister! HaWe 4 1.657 28.05.2015 11:24
Letzter Beitrag: HaWe
  LED-Cube 8x8x8 alex 14 4.723 11.02.2015 19:56
Letzter Beitrag: Startege993

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste