INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Idiotensicheres Semesterprojekt
04.11.2014, 20:03
Beitrag #1
Idiotensicheres Semesterprojekt
Hallo zusammen,

Mein Problem ist schnell erklärt und ihr müsst euch sicher öfter mit solchen Problemen rumschlagen Rolleyes

Ich muss zusammen mit einer Freundin irgend was einfaches programmieren. Dazu meinte unser Prof wir sollen ein paar Lichter in einer bestimmten Reihenfolge blinken lassen, oder so.

Jetzt wollte ich Fragen ob ihr vielleicht ein paar Vorschläge habt, was wir aus dem Arduino Basisset machen können? Anscheinend kann man aus den beiliegenden Motoren eine Art Getriebe basteln und Bsp. eine Ente watscheln lassen, bekommen BWLler sowas hin?


Liebe Grüße

Max
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.11.2014, 22:58 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.11.2014 23:17 von marcus.)
Beitrag #2
RE: Idiotensicheres Semesterprojekt
Hallo Max,
welches Basisset und welche zusätzlichen Komponenten (Widerstände, Transistoren, Sensoren) habt ihr?
Lichter blinken lassen ist wirklich einfach, z.B. (Um nichts vorweg zu nehmen hier einfach der Ablauf in Pseudo-Code):

Pin 1 an, warten, pin 1 aus, warten, pin 2 an, warten, p2 aus, warten, p3 an, warten, p3 aus, warten, p4 ...

oder

für(x=0;x<5;x++)
{ pin x an, warten, pin x aus, warten } //spart Schreibarbeit.

Schon hat man ein einfaches Lauflicht mit wenigen Befehlen, also etwas, das sich bereits nach den ersten zwei Arduino-Tutorials realisieren lässt.

Auch sehr einfach würde eine Ampelschaltung gehen. Auch hier könnte man einfach mit ein- und ausschalten sowie delay (Verzögerung) arbeiten. Auch ein Fußgängertaster ließe sich recht einfach einbauen.

Wenn ihr Motoren und einen Ultraschallsensor (1-6€) oder Infrarot-Sensor a la TCRT5000 (0,10-2€) habt, kann man mit 5-10 Zeilen Code einen Roboter bauen, der entweder Hindernissen ausweicht oder einer Linie auf dem Boden folgt.
Im Prinzip so;

Motor 1 an, Motor 2 an;
wenn Sensorschwellenwert erreicht -> Motor Links 1/2 Sekunden aus //(Roboter fährt eine Kurve)

Das wars. Projekte in der Größenordnung mache ich gerade mit Schülern an einer Gesamtschule. Wenn man das realisiert hat, kommen die Verbesserungsideen von selbst, und bis dahin hat man auch die Grundagen diese sehr minimalistischen Lösungen zu optimieren und erweitern.

Motorhalterung, Räder, Plattform etc. muss man natürlich auch erstmal basteln. Wenn es nicht aus Pappe sein soll und etwas Geld dafür übrig ist:
Einfache Roboterplattformen gibt es für 13 Euro in Deutschland und 7-8 Euro aus Asien (unter dem Zollfreibetrag).
Achtung: Motoren nie direkt an den Arduino anschließen. Unter Last können sie diesen schädigen. Zwei Transistoren (Centware) und Widerstände, oder eine H-Brücke (Modul 2-6 Euro) lösen das Problem.

Wenn ihr nur einen Motor habt, kann man das auch realisieren; Der Roboter könnte dann geradeaus und Rückwärts-kurve fahren. Dazu müsste man aber eine H-Brücke bauen/kaufen. Wenn ein Servo vorhanden ist kann man natürlich auch eine Lenkung bauen.

Ansonsten gibt es viele nette Beispiele und fertige Bibliotheken auf die man zurück greifen kann, sei es um Ideen zu sammeln oder vorhandene Projekte anzupassen.

Viel Erfolg :-)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste