INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
I²C Buffergrösse
04.09.2016, 21:33
Beitrag #9
RE: I²C Buffergrösse
Zitat:Mittels SPI geht da vermutlich noch mehr. Hier gibt es zwei Videos sie ich sehenswert finde.
Meinst du mit den MAXIM ICs ?
Da würden aber die ICs der grösste Teil der Arbeit machen.

Zitat:Das Filmchen sieht aber richtig gut aus. Smile Und das via I2C.
Wobei der I²C mit dem 100KHz Standard-Takt läuft.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.09.2016, 13:46
Beitrag #10
RE: I²C Buffergrösse
Ja, ich meinte die MAXIM ICs.
Sicherlich nehmen die ICs viel Arbeit vom Arduino weg, aber die LEDs in deiner Laufschrift verstehen doch auch nicht was per I²C angeboten wird. Da hängt doch auch noch was dazwischen?
Ansonsten war der Link nur als allgemeine Info zu verstehen. Bzw. als Hinweis darauf dass es für solche Dinge schon fertige Librarys gibt.

Gruß
Arne

ExclamationMit zunehmender Anzahl qualifizierter Informationen bei einer Problemstellung, erhöht sich zwangsläufig die Gefahr auf eine zielführende Antwort.Exclamation
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.09.2016, 17:23
Beitrag #11
RE: I²C Buffergrösse
Hier könnte man es fix und fertig kaufen.
Amazon
Aber ein Eigenbau ist viel interessanter und lern reich. Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.09.2016, 19:35
Beitrag #12
RE: I²C Buffergrösse
(04.09.2016 21:05)ardu_arne schrieb:  Am einfachsten zu handhaben ist ein FM24C64B. Der erhält per I²C eine 16 Bit Adresse für die Speicherzelle und damit kann man den von 0x0000 bis 0x1FFF linear durchadressieren.

Beim FM24C04B und FM24C16B wird über I²C nur eine 8 Bit Adresse für die Speicherzelle übertragen. Deshalb muss man dort zusätzlich die Adresspins A0, A1, A2 für ein Pageselect bedienen. Das kostet zusätzliche Pins am Arduino.

Hallo Arne,

laut meinem Datenblatt hat der FM24C16B aber keine Adresspins. Nur SDA, SCL, VCC, VSS und WP (WriteProtect). Die Pins 1-3 sind Not Connected.

Gruß Tommy
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.09.2016, 07:49
Beitrag #13
RE: I²C Buffergrösse
(05.09.2016 17:23)Mathias schrieb:  Hier könnte man es fix und fertig kaufen.
Amazon
Aber ein Eigenbau ist viel interessanter und lern reich. Wink

Hallo,
also wenn dann würde ich dir folgende Ausführung empfehlen
MAX7219 in SMD
weil dann kann man die Module in allen Richtungen nahtlos aneinanderreihen.
Es gibt aber auch mittlerweile solche 4 fach Module.
Und nicht vergessen das bei Aliexpress das ganze nochmal preiswerter zu haben ist.
Aber man sollte sich über die Ausrichtung der Module erst mal Gedanken machen da es hier sich unter Umständen leichter ist sich selber ein Treiber mit Zeichensatz zu erstellen gerade wenn man an eine Laufschrift denkt.
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.09.2016, 15:36
Beitrag #14
RE: I²C Buffergrösse
(05.09.2016 19:35)Tommy56 schrieb:  ...

Hallo Arne,

laut meinem Datenblatt hat der FM24C16B aber keine Adresspins. Nur SDA, SCL, VCC, VSS und WP (WriteProtect). Die Pins 1-3 sind Not Connected.

Gruß Tommy

Oh Sorry,
ich hatte die Datenblätter des FM24C04B und FM24C16B nur kurz überflogen ohne tiefer hinein zu lesen. Du hast recht, der FM24C16B hat keine Adresspins.
Intern hat er 8 Pages zu je 256 Byte. Diese werden über die Slave Addresse angesprochen. Der belegt also am I²C Bus die Adressen 50...57.
Ich frage mich gerade wie es möglich wäre mehrere FM24C16B am Arduino zu betreiben, weil einen CS-Pin hat der auch nicht?

Gruß
Arne

ExclamationMit zunehmender Anzahl qualifizierter Informationen bei einer Problemstellung, erhöht sich zwangsläufig die Gefahr auf eine zielführende Antwort.Exclamation
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.09.2016, 16:55
Beitrag #15
RE: I²C Buffergrösse
Zitat:Aber man sollte sich über die Ausrichtung der Module erst mal Gedanken machen da es hier sich unter Umständen leichter ist sich selber ein Treiber mit Zeichensatz zu erstellen gerade wenn man an eine Laufschrift denkt.
Das würde ich sicher machen, bei einem Eigenbau-treiber ist man viel flexibler.

Gutes Beispiel, ich habe mir einen ADS1115, mit einem eigenem Treiber, welcher der I²C des ADS direkt anspricht, habe ich über das 10-fache an Speed rausgeholt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.09.2016, 18:58 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.09.2016 19:19 von Tommy56.)
Beitrag #16
RE: I²C Buffergrösse
(06.09.2016 15:36)ardu_arne schrieb:  Intern hat er 8 Pages zu je 256 Byte. Diese werden über die Slave Addresse angesprochen. Der belegt also am I²C Bus die Adressen 50...57.
Ich frage mich gerade wie es möglich wäre mehrere FM24C16B am Arduino zu betreiben, weil einen CS-Pin hat der auch nicht?
Hallo Arne,

ich gehe davon aus, dass die 50...57 Hex sind. Das hilft mir erstmal schon weiter. die 5 als höherwertigen Teil habe ich bisher nicht gefunden/übersehen.
Da wird man wohl nur einen IC anschließen können.
Ich probiers mal aus, wenn er meine Lötung überstanden hat.

Edit: Ich habe mir das noch mal im Datenblatt angeschaut. Der Aufbau der Adresse für den FM24C16B ist noch etwas anders: Bit 7...4 = A Hex(1010 Binär). Bit 3...1 wählen die Page und Bit 0 zeigt an, ob es ein Schreibzugriff (0) oder ein Lesezugriff (1) ist.

Gruß Tommy
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste