INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hallo Zusammen!
28.12.2015, 20:16 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.12.2015 20:17 von TheJukeboxMan.)
Beitrag #1
Hallo Zusammen!
Bevor ich euch hier mit Fragen löchere, möchte ich mich erstmal kurz vorstellen:
Ich bin TheJukeboxMan, besuche im Moment ein Gymnasium in Baden-Württemberg und habe mich am 22. hier registriert und bastle, wie vermutlich alle hier, gerne mit dem Arduino.
Mein Einstieg in die Elektronik ist schon ca. 4-5 Jahre her - angefangen hat es damit, dass ich von meinen Eltern den ersten Conrad Adventskalender geschenkt bekommen habe. Dort habe ich dann einen guten Einstieg gefunden. Mit der Zeit habe ich dann auch angefangen, defekte Geräte auseinanderzubauen und mir die Bauteile anzuschauen und auch Bauteile auszulöten, um sie selber in eigenen Schaltungen zu verwenden. Auch heute repariere ich öfters defekte Geräte (Bildschirme, Handys,...) - immer relativ lustig zu sehen, wir die Hersteller dafür sorgen, dass ein Gerät nach ein paar Jahren kaputt geht, z.B. die Elkos in PC-Monitoren Wink . Ich habe mir auch auf vielen verschiedenen Websites in die Grundlagen der Elektronik eingelesen und habe mir auch ab und zu ein paar Bauteile gekauft, um ein kleines Lager an Widerständen, Transistoren und co. zu haben.
Mittlerweile haben sich so doch eine Menge Bauteile angesammelt.
Vor ungefähr zwei Jahren habe ich mir einen Raspberry Pi zugelegt und ein wenig mit ihm herumexperimentiert. Natürlich habe ich mich dann auch mit den GPIOs beschäftigt und das war eigentlich das, was ich am Pi am Interessantesten fande: Sensoren auslesen, Bauteile steuern etc.
Für 99 % meiner Projekte war aber der Pi viel zu überbemessen - um einen Taster auszulesen und eine LED blinken zu lassen ist ein Pi wie mit Kanonen auf Spatzen geschossen und außerdem zu teuer. Ich suchte nach Alternativen und befasste mich mit dem Thema Mikrocontroller.
Etwa Mitte des Jahres habe ich mir dann mal ein paar "nackte" Atmel AVR Kontroller mit einem Programmiergerät bestellt - der totale Reinfall. Der Einstieg wollte mir nicht so wirklich gelingen, das Programmiergerät funktionierte nicht zuverlässig, alles war relativ schwierig, auch mit anderen Programmiergeräten hatte ich Probleme, weil avrdude nur Fehler auswarf und nach wochenlangem Lesen und herumprobieren mit eigenltich keinen Erfolgen habe ich das Projekt Mikrocontroller verdrossen beiseite gelegt - wenn man überhaupt keinen Erfolg hat, sinkt die Motivation gegen 0. Außerdem war der Einstieg in die Programmiersprache sehr schwierig und es gab immer irgendwo ein Problem.

Einige Wochen später traf ich dann beim surfen auf den Arduino. Ich informierte mich über das Board und merkte relativ schnell, dass das Board wohl perfekt zum Einstieg in die Welt der Mikrocontroller sei: Eine IDE, die auf Windows, Mac OS und Linux verfügbar ist (ich nutze alle Systeme), ein vereinfachtes C zum einfachen Einstieg und Haufenweise gute Einstiegshilfen (eine wirklich gute Website für die Atmel Kontroller habe ich nicht wirklich finden können). Also habe ich kurzerhand ein Board bestellt - allerdings einen Clone, weil ich nicht nochmal Geld zum Fenster rauswerfen wollte, wenn es nicht funktioniert.

Als das Board dann bei mir eintraf machte ich die ersten Versuche - und war sehr erstaunt, dass ich nach ein paar Minuten schon das erste Programm auf dem Board hatte und die LED blinkte! Im Gegensatz zu den AVRs, mit denen ich wochenlang herumprobiert habe und nie etwas wirklich funktioniert hat, hatte ich mit diesem Board innerhalb von 2 Minuten eine blinkende LED - und die Syntax erschien mir ebenfalls sehr logisch, der Aufbau des Programms war mir sofort klar. Ich habe dann noch ein wenig herumprobiert und nach kurzer Zeit merkte ich, dass der Arduino wohl der perfekte Kontroller für mich ist.
Ich habe mir dann noch ein schönes Buch gekauft, um die Programmiersprach leichter zu lernen. Ich komme voran, aber da ich auch sehr viel in der Schule machen muss, nur langsam. Aber das ist für mich nicht so schlimm, ich mach es in dem Tempo, wie ich es hinbekomme.

Ja, so kam ich zum Arduino. Und ich habe mich jetzt hier im Forum angemeldet, um ein wenig zu diskutieren und auch mal ein paar Fragen zu stellen. Ich probiere nämlich gerade ein wenig mit einem LED-Cube herum, was nicht so wirklich klappen will - aber da werde ich zunächst mich mal noch genauer informieren und schauen, ob ich das Problem nicht so lösen kann. Und wenn nicht, dann werde ich hier mal nachfragen.

Wenn ich gerade nicht mit dem Arduino herumbastle, höre ich auch sehr gerne Musik und beschäftige mich mit Lautsprechern/HiFi. Auch an Computern bastle ich sehr gerne. In der Holzwerkstatt bin ich auch öfters anzutreffen, um diverse Dinge zu bauen. Außerdem lese ich noch ab und zu ein gutes Buch.
Und: Ich bin ein ziemlicher Apple Freak Big Grin .

Ja, jetzt wisst ihr einiges über mich und ich freue mich auf gemeinsame Diskussionen hier im Forum.

Gruß und noch einen schönen Abend. Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.12.2015, 20:55
Beitrag #2
RE: Hallo Zusammen!
Hallo JukeBoxMan,
das ist mal eine ausführliche Vorstellung hier....herzlich willkommen im Forum.

Zu dem AVR ohne Arduino programmieren kann ich dir nur das AVR Studio von Atmel und als Programmieradapter den AVRDRAGON empfehlen der für umme 70 Euro zu haben ist. Dazu benötigt man noch ein paar Header und Flachkabelanschläge um einen AVR Kontroller wie z.B. beim Arduino Programm zu programmieren...oder andere AVR Chips. Diesen Adapter nutze ich zum Beispiel um jungfräuliche ATmega's auf den Arduino Boards mit Bootloader zu initialisieren.
Wenn man AVR's so zu Fuß programmiert muß man sich auch um die Fuse Bit's kümmern die so ein paar Fallen beinhalten wie z.B. das ein neuer Prozessor erst mal mit dem internen Taktgenerator von 8MHz läuft der zudem noch durch 8 geteilt wird...sprich der Prozessor wirkt erst mal wie gelähmt...
Soviel mal dazu.
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.12.2015, 21:23
Beitrag #3
RE: Hallo Zusammen!
Danke für den Link. Villeicht versuche ich es mal nochmal, allerdings habe ich vor einiger Zeit auch gelesen, dass man den Arduino auch als ISP verwenden kann. Ich weiß aber nicht, ob das so funktioniert wie mit dem von dir verlinkten Board, das muss ich nochmal nachlesen.
Ich werde jetzt auf jeden Fall erstmal eine Weile mit dem Arduino arbeiten.
Was mir am Arduino auch sehr gefällt, ist, dass man einfach und schnell eine Bibliothek einbinden kann.

Gruß
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.12.2015, 23:27 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.12.2015 23:29 von Bitklopfer.)
Beitrag #4
RE: Hallo Zusammen!
(29.12.2015 21:23)TheJukeboxMan schrieb:  Danke für den Link. Villeicht versuche ich es mal nochmal, allerdings habe ich vor einiger Zeit auch gelesen, dass man den Arduino auch als ISP verwenden kann. Ich weiß aber nicht, ob das so funktioniert wie mit dem von dir verlinkten Board, das muss ich nochmal nachlesen.
Ich werde jetzt auf jeden Fall erstmal eine Weile mit dem Arduino arbeiten.
Was mir am Arduino auch sehr gefällt, ist, dass man einfach und schnell eine Bibliothek einbinden kann.

Gruß

Hi,
also das Netz ist voll von Berichten wie man den UNO als ISP verwendet...habe ich auch schon mal aufgebaut um damit einen Nano zu bespassen...das funktioniert sehr gut...auch kann man damit ATtinys programmieren wenn man mal was kleineres haben möchte. Nur auf den Tinys läuft nicht jede Library...aber damit kann man leben.

Achso, fast hätte ich es vergessen, das AVRDRAGON Board ist ein Programmer...viel besser als UNO als ISP....nur eben nicht für die Arduino IDE gemacht.

lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.12.2015, 19:20
Beitrag #5
RE: Hallo Zusammen!
ATTinys programmiere ich mit dem Uno ab und zu, dazu habe ich mir ein Shield gebaut. Ich wusste nur nicht, dass man damit auch die anderen AVR-Controller programmieren kann.

-> Achso, fast hätte ich es vergessen, das AVRDRAGON Board ist ein Programmer...viel besser als UNO als ISP....nur eben nicht für die Arduino IDE gemacht.

Ja, mit diesem Board kann man ja die Atmel Käfer mit den Programmiersprachen programmieren, die es für die AVRs gibt (Bascom, LunaAVR, C, Assembler...)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.12.2015, 20:54
Beitrag #6
RE: Hallo Zusammen!
(30.12.2015 19:20)TheJukeboxMan schrieb:  ATTinys programmiere ich mit dem Uno ab und zu, dazu habe ich mir ein Shield gebaut. Ich wusste nur nicht, dass man damit auch die anderen AVR-Controller programmieren kann.

-> Achso, fast hätte ich es vergessen, das AVRDRAGON Board ist ein Programmer...viel besser als UNO als ISP....nur eben nicht für die Arduino IDE gemacht.

Ja, mit diesem Board kann man ja die Atmel Käfer mit den Programmiersprachen programmieren, die es für die AVRs gibt (Bascom, LunaAVR, C, Assembler...)

..nun den Tiny Adapter kann man für wenige Taler in der Bucht erwerben.
Mit einem selber (das ich nicht Lüge, der Azubi war es) gestrickten Adapter habe ich mal den 328er auf nem Nano programmiert. Hintergrund war das mir ein Atmel Mitarbeiter erklärt hat das man so die Startsekunde vom Bootloader umgehen kann wenn man ein Programm braucht das beim einschalten sofort loslegt....und er hatte Recht. Das Programm startet auf Tastendruck mit dem der Kontroller auch Strom bekommt. Also als Mensch bekommt man so die Hochlaufzeit nicht mehr mit.
Andere AVR's habe ich damit noch nicht programmiert...gab noch keinen Anlass dazu.

Den Drachen verwende ich eben zusammen mit dem AVR Studio um in C oder Assembler zu programmieren....wobei ich mittlerweile C bevorzuge weil da eben schon viel vom Compiler eingebunden wird wie z.B. Flieskommarechnen...
Klar, es gib auch Libs in Assembler...aber man läßt sich eben auch gerne verwöhnen...Wink
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  hallo wach? Digit_AL 18 10.861 28.05.2016 11:59
Letzter Beitrag: Bitklopfer
  Hallo aus Österreich! Big Dau 0 1.039 08.10.2014 23:30
Letzter Beitrag: Big Dau
  Hallo ich bin der neue....... hannes77 3 1.479 28.05.2014 21:49
Letzter Beitrag: ArduTux

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste