INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Habe ich gerade meinen Uno geschrottet?
22.09.2016, 07:58
Beitrag #1
Habe ich gerade meinen Uno geschrottet?
Guten Morgen!

Ich hoffe, Euer Morgen war besser als meiner Sad Ich habe mich gerade an Schaltungen mit p-channel MosFETs rangewagt und plötzlich hat mein Arduino einen Reset gemacht und dann waren die Probleme da:
  • Arduino wird per USB nicht mehr von meinem Rechner erkannt
  • Bei USB-Verbindung mit dem Rechner leuchten auf dem Uno alle 4 LEDs: ON, Tx, Rx, L

Was ich gemacht habe: p-channel MosFET mit externen 12 Volt versorgt (Source & Drain) und dann am Gate zur Steuerung wollte ich 5 Volt vom Arduino anlegen.

Soll ich mir gleich einen neuen UNO holen oder kann man den noch retten?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.09.2016, 08:55
Beitrag #2
RE: Habe ich gerade meinen Uno geschrottet?
(22.09.2016 07:58)FunWithArduino schrieb:  Was ich gemacht habe: p-channel MosFET mit externen 12 Volt versorgt (Source & Drain) und dann am Gate zur Steuerung wollte ich 5 Volt vom Arduino anlegen.

Soll ich mir gleich einen neuen UNO holen oder kann man den noch retten?
Wenn ich das richtig verstehe, hast du die Betriebsspannung 12 Volt direkt auf den Mosfet gegeben und das Gate direkt auf den Arduino ?

Dann ist der Mosfet durchgeschlagen und hat 12 Volt auf den Arduino gegeben.
Damit ist der Arduino hin.

Du solltest immer einen (Angstwiderstand) Gatewiderstand zwischen Gate und Arduino-Pin schalten. Dann wäre der Uno nicht gleich hin.

Den Uno wirst du vermutlich nicht retten können.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.09.2016, 09:14
Beitrag #3
RE: Habe ich gerade meinen Uno geschrottet?
(22.09.2016 08:55)hotsystems schrieb:  ...
Den Uno wirst du vermutlich nicht retten können.

..ergo, neue mit Bootloader programmierte CPU holen und austauschen...falls du keine SMD Version hast...dann muß ein Profi ran...
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.09.2016, 09:14
Beitrag #4
RE: Habe ich gerade meinen Uno geschrottet?
Danke für die Antwort. Und ja, so wird es wohl gewesen sein, auch wenn ich es nicht mehr ganz genau nachvollziehen kann, da mein Breadboard gerade etwas zu unübersichtlich geworden ist.

Kann mir hier noch jemand helfen (bin hier in Elektronikfragen doch recht schnell überfordert):
- Die 12 Volt am Source des Mosfet sollten kein Problem gewesen sein, wenn am Drain ein 12V-Lüfter (als Verbraucher) ist und es von dort dann zurück auf GND geht, oder?
- Ein simpler Widerstand zwischen den 5V des Arduino und dem MosFET-Gate hätten gereicht, damit nichts passiert?
- Wie kann ich am einfachsten rausbekommen, ob der MosFET (ist ein p-channel) noch funktioniert. Es ist ein IRF 5305.

Würde mich über Hilfe sehr, sehr freuen Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.09.2016, 09:53
Beitrag #5
RE: Habe ich gerade meinen Uno geschrottet?
Das funktioniert nicht so einfach.
Für die 12 Volt musst du einen Treiber dazwischen setzen.
So wie im Bild, nur mit deinem Mosfet als T2.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.09.2016, 10:16
Beitrag #6
RE: Habe ich gerade meinen Uno geschrottet?
Sowas hatte ich bei meinem Recherchen zur Ansteuerung eines 12V MosFET schon mal gesehen. Kurz zur Erklärung für mich: Der npn-Transistor ist das, was man hier als "Treiber" bezeichnet, richtig? Diesen bipolaren Transistor schalte ich an der Basis mit den 5V vom Arduino. Ich habe hier noch jede Menge BC547 rumliegen, die sollten sich dafür eignen.

Wie sehen dann die Spannung und der Strom bei den Bauteilen aus? Wenn der npn-Transistor schaltet (5V vom Arduino liegen an), dann liegen auch 12V am Gate des MosFETs? Und wenn der npn sperrt, dann ist am Gate keine Spannung?

Und noch eine Frage: Wenn ich die Schaltung ohne npn-Transistor betreibe und einfach die 5V über einen 10kOhm Wiederstand an das Gate hänge, wie kann es dann sein, dass ich plötzlich 12V auf dem Arduino-Board habe und es mir dieses zerstört?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.09.2016, 10:50
Beitrag #7
RE: Habe ich gerade meinen Uno geschrottet?
(22.09.2016 10:16)FunWithArduino schrieb:  Sowas hatte ich bei meinem Recherchen zur Ansteuerung eines 12V MosFET schon mal gesehen. Kurz zur Erklärung für mich: Der npn-Transistor ist das, was man hier als "Treiber" bezeichnet, richtig? Diesen bipolaren Transistor schalte ich an der Basis mit den 5V vom Arduino. Ich habe hier noch jede Menge BC547 rumliegen, die sollten sich dafür eignen.
Ja, BC547 geht auch als "Treiber".

Zitat:Wie sehen dann die Spannung und der Strom bei den Bauteilen aus? Wenn der npn-Transistor schaltet (5V vom Arduino liegen an), dann liegen auch 12V am Gate des MosFETs? Und wenn der npn sperrt, dann ist am Gate keine Spannung?

Wenn 5 Volt am Basis-Widerstand des NPN anliegen. schaltet der durch und am Gate liegt GND an, damit schaltet der Mosfet ebenfalls durch. Wenn der NPN sperrt, liegen 12 Volt am Gate an und der Mosfet sperrt.

Zitat:Und noch eine Frage: Wenn ich die Schaltung ohne npn-Transistor betreibe und einfach die 5V über einen 10kOhm Wiederstand an das Gate hänge, wie kann es dann sein, dass ich plötzlich 12V auf dem Arduino-Board habe und es mir dieses zerstört?

Da müsste man die Spannung und Strom messen. Ich vermute, der Mosfet ist durchgeschlagen.

Ich halte das für kritisch und nicht machbar zumal der Mosfet dann nicht richtig sperrt.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.09.2016, 10:50
Beitrag #8
RE: Habe ich gerade meinen Uno geschrottet?
(22.09.2016 10:16)FunWithArduino schrieb:  ....
Und noch eine Frage: Wenn ich die Schaltung ohne npn-Transistor betreibe und einfach die 5V über einen 10kOhm Wiederstand an das Gate hänge, wie kann es dann sein, dass ich plötzlich 12V auf dem Arduino-Board habe und es mir dieses zerstört?

Moin,
also ohne NPN Transi als Pegelumsetzer geht das nicht mit einem P-Kanal Mosi.
Weil der Mosi hängt an 12V und dein UNO verträgt eben nur 5V. Daher nimmt man einen NPN um die Spannung auf die 12V umzusetzen und der BC547 verträgt ja 30 oder mehr Volt Vce. Und um das Gate dann anzusteuern benötigt man eben den Widerstand zwischen Gate und Source um den Strom den der BC fliesen läßt in eine Spannung umgesetzt wird....weil merke...Mosis sind Spannungsgesteuert während Bipolare Transis Stromgesteuert sind weshalb auch die Basis eines Bipolaren Transis nie direkt an einen Portausgang anschließen darf (Ausnahmen mal ausgeschlossen).
Wenn man sich den NPN sparen will dann sollte man auf N-Kanal Mosis zurückgreifen...da gibt es heute schon Derivate wo bei Ugs <4V schon öffnen.
Dann muß die Last aber zwischen 12V VCC und Drain gelegt werden.
Nochmal...der NPN dient in dem Fall quasi als Levelshifter zwischen verschiedenen Versorgungsspannungen.
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste