INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gemeinschaftsprojekt
18.09.2015, 20:18
Beitrag #17
RE: Gemeinschaftsprojekt
Hi,
von wegen Strombedarf: Wenn man den Arduino und das Funkmodul die ganze Zeit laufen lässt, dann kann man Batteriebetrieb so ziemlich vergessen. Solche Sensoren sind normalerweise zu 99% der Zeit im Tiefschlaf und wachen entweder zyklisch auf oder wenn der Sensor was "interessantes" misst. (Letzteres ist z.B. bei Bewegungssensoren wichtig.)
Um zu ermöglichen, dass eine Kommunikation auch von der Zentrale initiiert wird, müssen die Module jeweils nach einem festen Algorithmus aufwachen. Um das ganze zu synchronisieren braucht's auch noch ein bisschen Logik. Wie das genau geht weiß ich allerdings nicht, da ich bisher nur kabelgebundene Module entwickle und da hat man das Problem nicht.
Gruß,
Thorsten

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.08.2017, 10:33
Beitrag #18
Neuer Anlauf
Nach langer Zeit war ich wieder mal im Forum unterwegs. Ich arbeite aktuell an meinem Server-Projekt und bin wieder auf alte Ideen aufmerksam geworden, die mir schon seit langem durch den Kopf gehen.

Einen neuen Thread wollte ich nicht aufmachen, daher führe ich diesen Thread weiter.

Die Technik ist wieder einen Schritt weiter und auch die Software hat sich auch entwickelt.

Bei Amazon (alles was jetzt kommt ist keine Werbung ! Es könnte auch ein anderer Rechner oder eine andere Software sein) habe ich einen Mini-PC Z83 II aufmerksam geworden, der mich interessiert hat.

Der Rechner selbst hat 2GB HS / und 32GB "Platte". Ich habe mir so ein Teil und kurz danach noch ein zweites bestellt. Wie ich das Gerät konfiguriert habe,
werde ich noch beschreiben.

Auf dem Rechner läuft ein Windows 10 Home.
Mein Ziel ist es, das Betriebssystem soweit abzuspecken, daß es rudimentär als Zentrale laufen kann. Der Stromverbrauch ist so gering, daß die USV 0 Watt anzeigt. Ich vermute, es sin ca. 5 Watt , muss ich noch einmal messen.

Aktuell lasse ich das System mit meinem Server und einem XAMPP laufen.
Der HS-Bedarf liegt bei ca. 50 % und die CPU dümpelt mit 5-10% rum.
Ob das Ding unter Linux läuft, kann ich nicht sagen.

Bin noch am Testen, wie weit ich das runterschrauben kann.
Bei den Diensten lässt sich bestimmt noch was machen.

Ich bleibe erst einmal bei W10 Home und bin gespannt, wie weit ich damit komme.

Und was hat das mit einem Arduino zu tun ?

Ganz einfach, ich werde die Arduinos dazu bringen, mir die Temperaturwerte an meinen Server zu geben, damit ich damit weiterarbeiten kann. Danach werde ich mir eine Oberfläche schreiben, die diese Werte anzeigt bzw. eine Art Steuerzentrale, die ich dann erweitern kann.

Was dann kommt, kann ich noch nicht sagen. Eventuell kommen noch ein paar Bewegungssensoren dazu, mal sehen.

Ich weiß nicht, wohin mich das Projekt führen wird. Schön wäre es, wenn ich irgendwann endlich meine Elektrik (Sternverkabelung) nutzen könnte. So ein paar schaltbare Relais , Steckdosen oder andere Sachen direkt über eine intellegente Haussteuerung wäre schon was. Die neue Heizung hat auf jeden Fall Netzwerk !
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.08.2017, 12:28 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.08.2017 12:35 von Binary1.)
Beitrag #19
RE: Gemeinschaftsprojekt
Hallo,

Code:
Integration zur Außenwelt: Mit der Hardware und dem Protokoll ist's hier nicht getan. Das übergeordnete System (z.B. FHEM) muss auch
irgendwoher wissen, was das Gerät kann. Sonst muss man das für jedes einzelne Gerät getrennt programmieren. Man kann das vielleicht auch
irgendwie ganz dynamisch machen, aber dann wird es für die Zentrale schwierig, das Gerät ordentlich darzustellen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
unter Verwendung eines Standardprotokolls sind auch Standardcodes möglich. Das wird doch in den industriellen Systemen praktiziert.

Gruß
Rainer
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.08.2017, 21:07
Beitrag #20
RE: Neuer Anlauf
(15.08.2017 10:33)Home38 schrieb:  ....
Bei Amazon (alles was jetzt kommt ist keine Werbung ! Es könnte auch ein anderer Rechner oder eine andere Software sein) habe ich einen Mini-PC Z83 II aufmerksam geworden, der mich interessiert hat.

Der Rechner selbst hat 2GB HS / und 32GB "Platte". Ich habe mir so ein Teil und kurz danach noch ein zweites bestellt. Wie ich das Gerät konfiguriert habe,
werde ich noch beschreiben.
....

Hallo,
ich habs mal aufs Wesentliche gekürzt...
...also bei mir hier läuft ein Raspberry Pi auf dem ich MySQL und PHP installiert habe. die Datenbank wovon ich 2 auf dem RPi angelegt habe werden von je einem MEGA einmal mit ETH-Shield und einmal mit WiFi-Shield auf Basis ESP8266 gefüttert. Der letzte Wert wird über ein PHP Script als Webseite ausgegeben.
Läuft mit Unterbrechungen seit Weihnachten 2016 ohne Störungen.
Der RPi hat einen 128GB USB Speicherstick zur Verfügung. Kostet in Summe auch nicht mehr als dein Win10 Kompakt-PC, nur das hier eben Linux Standart ist.
Vom Preis her sehe ich nicht wirklich wo einen Vorteil...ist dann mehr die Vorliebe welches OS man haben möchte...
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.08.2017, 09:06
Beitrag #21
RE: Gemeinschaftsprojekt
Hallo,

das mit dem Windows hat ganz praktische Gründe.

Ich programmiere zu größten Teil mit Visual Studio in VB.net. Den Server habe ich auch komplett in VB geschrieben. Da ich dabei bin, den Server zu vermarkten,
muss ich Windows anbieten, da die Firmen, die das kaufen, fast nur Windows einsetzen. Daher muss ich den Server und die Zusatzsoftware selbst
(auf schmaler Hardware, bzw. auf einem schmalen System) testen.

Später läuft auf den Geräten wahrscheinlich die Industrievariante von Windows 10.

Einen Raspi habe ich auch und benutze dafür Processing. das ist ein
Java-Derivat und kann auch eine ganze Menge.

Habe mir auch FHEM mal auf einem PC installiert und muss mal schauen,
was da so geht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.08.2017, 11:16
Beitrag #22
RE: Gemeinschaftsprojekt
@Home38, ja so hat jeder noch seine Randbedingungen...
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste