INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Einbau von Schaltern
10.09.2018, 16:45
Beitrag #1
Einbau von Schaltern
Moin
Ich bin ganz neu in der Welt der Arduinos aber ziemlich begeistert. Ich habe ein paar Projekte nachgebaut und die Software angepasst, wie ich sie gern hätte. Programmieren ist weniger ein Porblem für mich, aber bei der Hardware brauche ich hin und wieder mal Hilfe.

Ich möchte 4 Schalter (keine Taster) in ein Projekt einbauen. Jetzt habe ich mehrfach was von hardware- oder softwaremäßigem Abfangen von Prellen gelesen. Ist das mehr ein Problem bei Tastern oder sollte man das auch bei Schaltern beachten, die länger in einem Zustand bleiben? Das mit der Hardware gefällt mir besser. Was mich aber interessiert ist die Größe des Wiederstandes. Ich habe Werte von 1k bis 100k Ohm gefunden. Wo ist was besser?
Gerne nehme ich auch Tipps zu passenden Tutorials entgegen. (bei den gefundenen variiert es halt sehr mit den Werten...)

Danke mgbig
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.09.2018, 17:07 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.09.2018 17:08 von Tommy56.)
Beitrag #2
RE: Einbau von Schaltern
Das Prellen tritt auch beim auch Schalter im Moment des Umschaltens auf.
Ob Du überhaupt entprellen musst, hängt stark von Deinem Programm ab. Wenn die Abfrage des Schalters/Tasters durch den Ablauf erst später als 10 ms wieder erfolgt, ist meist kein Entprellen nötig. Um dazu mehr zu sagen, müsste man die Anwendung kennen.

Viel wichtiger ist es, dass bei offenen Schaltern/Tastern die Eingänge auf einem definierten Potential (LOW oder HIGH) liegen. Welche Möglichkeiten es dabei gibt, habe ich hier in #4 beschrieben. Je länger die Zuleitungen sind, um so niederohmiger sollten diese Widerstände sein.

Wenn Du per RC-Glied entprellen willst, so ist die Kombination aus 10 kOhm und 100 nF Keramik meist ein guter Näherungswert. Genauer kannst Du es mit dem Elektronik-Kompendium bestimmen.

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.09.2018, 18:25
Beitrag #3
RE: Einbau von Schaltern
Absolut sauber, für dich wahrscheinlich aber Overkill, ist die Entprellung von Wechselschaltern mit einem NAND-RS-Flipflop.

Gruß Arne
Mit zunehmender Anzahl qualifizierter Informationen bei einer Fragestellung, erhöht sich zwangsläufig die Gefahr auf eine zielführende Antwort.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.09.2018, 20:39
Beitrag #4
RE: Einbau von Schaltern
Danke für Eure Antworten. Das war schon alles ziemlich komplex. Wie war das mit dem Overkill ...??? Blush

Da werde ich mich wohl erst mal mit dem Programm und dann mit dem Schaltplan beschäftigen und dann schlage ich hier wieder auf.

Vielleicht noch dies:
Die Schalter sind die meiste Zeit nicht relevant.
Erst wenn das Programm (ein einfach Spiel, das gewonnen werden muss) zum Ende kommt wird die Stellung der Schalter ausgelesen. Einmalg. Mit der Stellung werden dann für jeden der 4 Schalter je 1 Variable belegt (mit an oder aus) und darauf erfolgt eine Ausgabe, die der Spieler braucht.
Ich hoffe, das war verständlich.

Ich brauche aber noch ein paar Tage um das alles umzusetzen. Melde mich wieder dazu.
mgbig
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.09.2018, 21:12
Beitrag #5
RE: Einbau von Schaltern
Nimm Dir Zeit. Es ist für das Programm egal, wann die Schalter ausgewertet werden.
Hast Du auch daran gedacht, für die nächste Runde die Schalter wieder zwingend in die Ruhelage bringen zu lassen?
Evtl. wären Taster unter diesem Aspekt doch besser?

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.09.2018, 21:16
Beitrag #6
RE: Einbau von Schaltern
(10.09.2018 20:39)mgbig schrieb:  ...
Wie war das mit dem Overkill ...??? Blush
...
Ich dachte dass der zusätzliche Aufwand mit Wechslern statt Schließer und den Flipflops den Aufwand bei deiner Anwendung nicht rechtfertigt.
Aber das ist eine ganz sichere Methode zum Entprellen von Tastern und Schaltern.

(10.09.2018 20:39)mgbig schrieb:  ....
Erst wenn das Programm (ein einfach Spiel, das gewonnen werden muss) zum Ende kommt wird die Stellung der Schalter ausgelesen. Einmalg.
...
Wenn die Stellung der Schalter erst ausgelesen wird wenn sie nicht mehr betätigt werden sondern schon in einer festen Stellung stehen ist keine Entprellung erforderlich.

Gruß Arne
Mit zunehmender Anzahl qualifizierter Informationen bei einer Fragestellung, erhöht sich zwangsläufig die Gefahr auf eine zielführende Antwort.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.09.2018, 21:29
Beitrag #7
RE: Einbau von Schaltern
Das geht eben nicht daraus hervor, ob die Schalter am Anfang gesetzt werden (sozusagen Lösungsvorschlag ?) und erst am Ende ausgewertet werden, dann braucht es kein Entprellen.
Wie immer zuwenig Informationen.

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.09.2018, 21:47
Beitrag #8
RE: Einbau von Schaltern
Kollegen,
ihr seit wieder mal TOPP....
...fehlt noch der Hinweis mit "INPUT_PULLUP" falls das nicht in nem Link wo steht...damit hat man dann in dem Fall alles im Sack ohne Mehraufwand.
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste