INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ESP8266 RFM12 MCP23S17 Experimente
27.01.2016, 20:11 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.01.2016 20:12 von amithlon.)
Beitrag #1
ESP8266 RFM12 MCP23S17 Experimente
   

   


.zip  Spiel-Box.zip (Größe: 48,6 KB / Downloads: 73)

Hallo,

ich stelle mal mein aktuelles Projekt rein, vielleicht kann jemand etwas davon verwenden.

Ausgangspunkt waren meine Versuche mit Arduinos, ESP8266 und meine seit mehr als 5 Jahren laufenden 433MHz Sensoren mit den RFM-Modulen.
http://www.avr.roehres-home.de/

Zum Archiv: es sind 2 Projekte, einal für einen Arduino ProMini o.ä. und einmal für einen ESP8266-12 oder NodeMCU-Modul.
Enthalten sind im Mega328 die Funktion mit einem RFM12 868MHz die Telegramme der E3000 Energiemesser zu dekodieren (gab es bei ELV, Conrad und zur Zeit wohl noch bei Völkner). Außerdem dekodiert der Mega320 noch IR-Impule der üblichen Fernbedienungen der IR-Lib. Der Coder der E3000 ist unverändert aus dem Netz und eher schwer durchschaubar, es ist aber das einzige, was besagte E3000 kann.
Die Daten werden per Serieller vorformatiert zum ESP8266 geschickt.

Der ESP8266 hat einen Eigenbau-Webserver, die vorhandenen konnten entweder die html-Files nicht aus dem SPIFFS laden oder waren auf Anhieb nicht aktuell zu finden oder einzubinden.

Der Webserver macht sauberes HTML 1.1, er kann zur Zeit schon so einiges. Beispiele liegen bei und müssen ins SPIFFS geschrieben werden.
Am ESP8266 hängt ein RFM12 433MHz, nur Empänger bisher, die Routinen sind meine uralten vom AVR und ließen sich nahezu ohne Aufwand einbinden.

Am ESP hängen weiterhin 2x MCP23S17, die bedienen zwei Displays mit je 8 Zeichen.ie gerade rumlagen und ins Gehäse paßten.
Richtige Verwendung hat das Display im Moment noch nicht, es zeigt einen Starttext an, die zugewiesene IP und den Code eines IR-Impulses.

Ds ESP-Projekt läßt sich so auf einen ESP spielen. in der Startseite werden Dummy-Daten angezeigt. Der Webserver läßt sich so komplett teste, die Seitennamen eben im Data-Ordner nachschauen.

Der Webserver selbst läuft auch auf einem ESP8266-01 und läßt sich leicht übernehmen. Nur die html-tool-Dateien in ein anderes Projekt legen und WLAN in Gang bringen und den server auf Port 80 starten. Es muß nur eine Funktion useraction() eixtieren, die kann auch leer sein.

So, höre jetzt erstmal auf, wird sonst zu lang.
Wenn es jemanden interessiert, eben fragen.

Ach so: SSID und Passwort müssen natürlch passen eingetragen werden, AP-Mode
ist noch nicht drin, OTA-Update ist drin und läuft auch.

Gruß aus Berlin
Michael

Michael
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.01.2016, 20:39
Beitrag #2
RE: ESP8266 RFM12 MCP23S17 Experimente
Hey Andreas,
super Projekt.
Gefällt mir sehr gut, zumal ich aktuell an einem ähnlichen Projekt arbeite.
Nur ein wenig kleiner und noch mit den "alten" 433MHz Funk-Modulen.
Nur auf Lochraster und ohne Gehäuse, weil ich mehr damit experimentieren möchte und laufende Projekte testen. Aber zum anstecken eines LCD-Displays und mit IR-Empfänger und Sender.

Die RFM12 868MHz interessieren mich sehr, da ich kurzfristig darauf umsteigen möchte, weil bidirektional.
Muss dazu aber erst mal Zeit freischaufeln.
Jetzt muss aber erst dieses Projekt abgeschlossen werden.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.01.2016, 20:58
Beitrag #3
RE: ESP8266 RFM12 MCP23S17 Experimente
(27.01.2016 20:39)hotsystems schrieb:  Hey Andreas,

Ich heiße doch garnicht Andreas...

RFM sind auch alte, der 868MHz ist allerdings ein RFM12B, weshalb der ProMini auch mit 3,3V läuft, auch mit 16MHz stabil.
Lochraster ist auch verwendet, das Gehäuse war einfach gerade da und das Display auch. Geht prinzipiell auch fast jedes andere.

Gruß aus Berlin
Michael
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.01.2016, 21:23
Beitrag #4
RE: ESP8266 RFM12 MCP23S17 Experimente
(27.01.2016 20:58)amithlon schrieb:  
(27.01.2016 20:39)hotsystems schrieb:  Hey Andreas,

Ich heiße doch garnicht Andreas...

RFM sind auch alte, der 868MHz ist allerdings ein RFM12B, weshalb der ProMini auch mit 3,3V läuft, auch mit 16MHz stabil.
Lochraster ist auch verwendet, das Gehäuse war einfach gerade da und das Display auch. Geht prinzipiell auch fast jedes andere.

Gruß aus Berlin
Michael
Ups, sorry,
da hab ich schwer was durcheinander bekommen.
Sollte nicht sein.
Also Michael, super Projekt....

Ja mit denen (RFM) liebäugel ich schon länger, bzw. mit den Nachfolgern.
Aber derzeit gibt es wichtigeres.
Muss dann aber kräftig in die Programmierung (RFM) einsteigen. Das ist wohl noch ein anderes Thema. Die sollen dann bei meinen Rolläden zum Einsatz kommen. Schutz gegen hochschieben mit IR-Reflex und Signal an Zentrale. Aber soweit ist es noch nicht.

Nochmals Sorry für die falsche Anrede.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.01.2016, 16:23 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 31.01.2016 16:26 von amithlon.)
Beitrag #5
RE: ESP8266 RFM12 MCP23S17 Experimente
Hallo,


.zip  Funkbox.zip (Größe: 50,83 KB / Downloads: 67)

   

Webserver etwas aufgeräumt.
IR-Empfänger an den ProMini gehangen, Codes gehen seriell zum ESP8266 und werden bis jetzt nur für 2s im Display angezeigt.

Dem 433MHz RFM12 am ESP beigebracht, meine Funksteckdosen zu schalten.
Nur Protokoll 1 im Moment, ist noch etwas Spielweise mit OOK auf dem RFM12.

Alle Teile lassen sich (hoffentlich) unabhängig in eigen Projekte übernehmen,

Teile beruhen auf existierenden Bibliotheken, da es Probleme im Zusammenspiel mit den Eigenheiten des ESP8266 gab, habe ich vorerst teilweise nur die nötigen Routinen übernommen.

Gruß aus Berlin
Michael
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.02.2016, 15:57
Beitrag #6
RE: ESP8266 RFM12 MCP23S17 Experimente
Hallo Michael,

ich habe gerade ein ähnliches Projekt gemacht und ergänze gleich mal meine Erfahrungen ;-)

Ich hatte seit längerem mehrere Arduino-Sensoren außen via 433 MHz (via VirtualWire Library) angebunden. Im Haus werkelt ein Arduino, der die Signale via 433 MHz empfängt, dekodiert und an die serielle Schnittstelle weitergibt. Da dran hängt ein Rechner, der die Signale wiederum als UDP Broadcast ins heimische Netz einspeist, wo sie weiterverarbeitet werden. UDP Broadcasts verwende ich, weil ich dazu keine festen Netzwerkadresse brauche und die verarbeitende Software einfach auf dem Laptop testen kann, da diese dann die Broadcasts auch "sieht".

In den letzten Tagen habe ich alles von 433 MHz direkt auf Wifi via ESP8266 umgestellt, der Arduino im Haus und der empfandende Rechner sind entfallen.

Angefangen habe ich mit ESP-01 Modulen. Diese sind wunderbar klein und haben den 433 MHz Sender an den Arduinos direkt ersetzt. Die Stromversorgung erfolgt via Low-Drop-Spannungsregler am 5V Anschluss des Arduino, der hat genügend Power für einen ESP. Auf dem ESP werkelt ein Sketch, welcher bestimmte Nachrichten (z.B. "@UDP 00FFEE") via serieller Schnittstelle empfängt und als UDP Broadcast verschickt. SSID, MAC und UDP-Port sind fest im sketch drin, so dass ich auf der Arduino-Seite lediglich Serial.println("@UDP 00FFEE") machen muss, um diese Nachricht abzuschicken. Um die normale serielle Schnittstelle am Arduino freizuhalten, verwende ich einen digitalen Pin und SoftwareSerial.

Der Sketch auf dem ESP schaut so aus:
https://github.com/micw/ArduinoProjekte/...Sender.ino

Die Arduino-Seite so:
https://github.com/micw/ArduinoProjekte/...ispiel.ino

Außerdem habe ich mir noch ein paar "NodeMCU" Entwicklungsboards gekauft, darauf werkelt ein ESP-12, drum herum sind Spannungswandler, USB-Anschluss etc. Damit kann ich den Arduino komplett ersetzen. Eines davon werkelt als 433MHz Schalter für Elro-Funksteckdosen. Ich sende einen UDP Broadcast "@SWITCH 13 B on", dieser wird empfangen und die entsprechende Steckdose geschaltet.

Der Sketch schaut so aus:
https://github.com/micw/ArduinoProjekte/...Switch.ino

Viele Grüße,
Michael.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.02.2016, 21:42
Beitrag #7
RE: ESP8266 RFM12 MCP23S17 Experimente
Hallo Namensvetter,

meine Sensoren mit RFM-Modulen auf 433MHz und Tiny45 laufen schon ein paar Jahre. Die sind batteriebetrieben, ich will die einfach da plazieren können, wo es Sinn macht oder/und nicht stört. Das bleibt vermutlich auch erstmal so.

Arduinos sind im Moment die Verlierer gegen die ESP8266...

Mit den rumliegenden ESP8266-01 gibt es zwei neue (sinnlose?) Sachen.
Ein Metrolgic 9529 Handscanner mit einem ESP8266-01 und Li-IO-Zelle als MQTT-Publisher, der sendet einfach die gescannte EAN. Gibt auch schon eine Überlegung zur Anwendung: Merkzettel zum Einkauf, wenn ich das letzte Exemplar von "irgendwas" rausnehme, wird es gescannt.

   

Das zweite ist eine Thermometeranzeige mit einer IN-9 Glimmröhre und ESP8266-01 als MQTT-Subscriber. Bekommt von meiner Bastelbox alle Minute die Wohnzimmertemperatur mitgeteilt. Fehlt noch Gehäuse-Idee und Skala...

Beide laufen mit den 512kB Flash der -01 bzw. alten -07 mit MQTT-Client und OTA-Update. Es bleibt dann sehr wenig Platz für "Anwendersoftware", allerdings für Aktoren und Sensoren, die wenig machen, reicht es.
Der ESP im Scanner holt vom Scanner per serieller mit 9600Baud die EAN und macht den Publish zum Brooker, das Thermometer bekommt die Temperatur in 1/10 Grad und macht das Mapping für die PWM zur Ansteuerung der IN-9.

   

Kann man eben Kleinigkeiten ändern, ohne den Kram erst an den PC stecken zu müssen.

Gruß aus Berlin
Michael
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.02.2016, 22:15
Beitrag #8
RE: ESP8266 RFM12 MCP23S17 Experimente
Hallo Michael,

das ist schon spannend, auf welche Ideen man kommt, wenn man so ein kleines WLAN-Gadget zur Hand hat - oder wie es so schön heißt, "mit nem Hammer in der Hand sieht jedes Problem wie ein Nagel aus" ;-) Schade, dass die Wochenenden so kurz sind...

MQTT muss ich mir mal anschauen, gibt's da sowas wie ACK/Requeue (beim UDP geht gelegentlich mal was verloren)? Welchen Message-Broker setzt Du ein?

Das mit der Glimmröhre kannte ich noch nicht. Laut Google läuft die mit 70-250V - wo kommen die in der Schaltung her?

Beim Batteriebetrieb schlägt der Arduino den ESP wohl noch um Längen - da mir das Wechsel aber zu mühselig ist, habe ich an allen wichtigen Stellen 5V oder 9V liegen. Neulich habe ich bei AliExpress einen Schwung USB Steckernetzteile, 500mA für 50ct das Stück erbeutet, darin ist eine schöne kleine Versorgungsplatine, die zusammen mit nem ESP oder Arduino in eine Feuchtraumdose passt.

Viele Grüße,
Michael.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste