INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
{}Die leidigen Klammern}{
13.10.2016, 05:42
Beitrag #1
{}Die leidigen Klammern}{
Guten Morgen,

gibt es irgendwo ne gescheite Erklärung, wozu die geschwungenen Klammern da sind, und man diese richtig einsetzt?
Da meine Heizungssteuerung immer größer wird, wird es langsam etwas unüberschaubar. Die sind zwar überall, aber so richtig durchblicken tu ich da nicht.
Wenn der Kompiler unzufrieden ist, mach ich halt noch mal eine dran oder weg, bis er nicht mehr meckert.

MFG Uwe
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.10.2016, 06:08
Beitrag #2
RE: {}Die leidigen Klammern}{
Naja, diese Klammern bestimmen i.d.R. Anfang und Ende eines Programmabschnitts.
Also IF oder FOR Schleifen z.B. oder eben Funktionen.

Werden solche Dinge ineinander verschachtelt, verliert man schnell den Überblick, wo denn Start und Ende nun ist.

Es hat sich durchgesetzt, mit jedem Start einmal weiter einzurücken mittels TAB Taste.
So schieben sich die Programm-Abschnitte ein klein wenig weiter nach rechts und es bilden sich Code Blöcke, die man beim Scrollen besser erkennen kann.

Der Compiler schiebt mit jedem Ende } wieder ein Stück nach links.

Mancher Compiler markiert auch die Start-Klammer farbig, wenn der Cursor auf der End Klammer liegt.

Mittels Kommentaren auf die andere Klammer zu weisen ist auch ein Mittel.
Dann aber direkt im Kommentar die Zeilennummer angeben geht aber schwer in die Hose, wenn später was geändert wird.

Einfach eine Klammer dazu geben oder rausnehmen, ohne wirklich zu wissen warum, geht auch nicht lange gut, weil man damit den Geltungsbereich einer IF Abfrage um ganze Zeilenblöcke verschieben kann und plötzlich das Programm ganz anders arbeitet!

Binatone
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.10.2016, 08:19
Beitrag #3
RE: {}Die leidigen Klammern}{
Ergänzend zu Binatones Erläuterungen:

Wenn du mit der Arduino-IDE arbeitest, kannst du die einzelnen Klammern überprüfen, indem du den Cursor vor oder hinter eine Klammer setzt.
Ist die jeweilig dazugehörige Klammer vorhanden, wird diese umrahmt.

Eine echte Beschreibung zum Einsetzen der geschweiften Klammern ist mir auch nicht bekannt, aber evtl. hilft dir diese Beschreibung ein wenig weiter.

Und wenn du eine bessere Formatierung deines Sketches erhalten möchtest, drückst du einfach "STR + T". Damit erreichst du eine automatische Formatierung, die den Sketch übersichtlicher erscheinen lässt.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.10.2016, 08:59
Beitrag #4
RE: {}Die leidigen Klammern}{
(13.10.2016 08:19)hotsystems schrieb:  (...)

Und wenn du eine bessere Formatierung deines Sketches erhalten möchtest, drückst du einfach "STR + T". Damit erreichst du eine automatische Formatierung, die den Sketch übersichtlicher erscheinen lässt.

Ohhh Schätzelein!!!

Komm, lass dich knuddelnBig Grin

Das is ja ne feine Sache, die ich noch nicht kannte!
Super!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.10.2016, 09:02
Beitrag #5
RE: {}Die leidigen Klammern}{
(13.10.2016 08:59)Binatone schrieb:  Ohhh Schätzelein!!!
Komm, lass dich knuddelnBig Grin
Das is ja ne feine Sache, die ich noch nicht kannte!
Super!
Hey...gerne.
Wir helfen uns doch alle gegenseitig.
So ist es doch gedacht. Wink

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.10.2016, 15:49
Beitrag #6
RE: {}Die leidigen Klammern}{
(13.10.2016 09:02)hotsystems schrieb:  
(13.10.2016 08:59)Binatone schrieb:  Ohhh Schätzelein!!!
Komm, lass dich knuddelnBig Grin
Das is ja ne feine Sache, die ich noch nicht kannte!
Super!
Hey...gerne.
Wir helfen uns doch alle gegenseitig.
So ist es doch gedacht. Wink

Ich habe mir angewöhnt immer gleich nach der öffnenden Klammer in die übernächste Zeile die schließende zu schreiben. So bleibt der Überblick besser erhalten. (genauso mache ich es mit malloc und free - dazwischen dann das, was ich damit machen will)

Gruß Tommy
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.10.2016, 15:56
Beitrag #7
RE: {}Die leidigen Klammern}{
(13.10.2016 15:49)Tommy56 schrieb:  Ich habe mir angewöhnt immer gleich nach der öffnenden Klammer in die übernächste Zeile die schließende zu schreiben.

Auch das geht einfacher. Wink
Nach der öffnenden Klammer "{" Enter drücken und die Klammer wird automatisch in der übernächsten Zeile erstellt.

Also mit einer Zeile Zwischenraum um die entsprechenden Anweisungen reinzusetzen.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.10.2016, 16:13
Beitrag #8
RE: {}Die leidigen Klammern}{
Zitat:Der Compiler schiebt mit jedem Ende } wieder ein Stück nach links.
Das ist mir neu, das ein Compiler diese Fähigkeit hat, bei mir machen solche Sachen die IDE (Editor). Wink

Zitat:Werden solche Dinge ineinander verschachtelt, verliert man schnell den Überblick, wo denn Start und Ende nun ist.

Es hat sich durchgesetzt, mit jedem Start einmal weiter einzurücken mittels TAB Taste.
So schieben sich die Programm-Abschnitte ein klein wenig weiter nach rechts und es bilden sich Code Blöcke, die man beim Scrollen besser erkennen kann.
Dies habe ich mir schon lange angewöhnt, egal was für Programmiersprache.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste