INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bootloader - Atmega8 - MKVII
27.06.2014, 21:19
Beitrag #1
Bootloader - Atmega8 - MKVII
Hallo Leute,
Ich habe einen ATmega8 und die avr mkii isp und möchte gerne auf meinen ATmeg8 mit der Arduino IDE verwenden können. Da zu muss ich denn Bootloader installieren.
Schön und gut, ich habe jetzt viele Versionen und Tutorials probiert und mir auch schon einen Chip "ruiniert", Fuses verstellt -> kein Zugriff möglich.
Könnt ihr mir helfen? Habt ihr ein gut erklärtes Tutorial wenn möglich auf deutsch für mich? Oder könnt ihr mir das erklären?
Lg,
Tropaion
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.06.2014, 00:35
Beitrag #2
RE: Bootloader - Atmega8 - MKVII
Hallo Tropaion,

dieses Tutorial ist zwar in Englisch, scheint aber sehr konkret jeden Schritt zu erklären: http://playground.arduino.cc/Learning/Burn168
Und hier gibt es noch einen Fuse-Calculator: http://www.engbedded.com/fusecalc

Grüße Ricardo

Nüchtern betrachtet...ist besoffen besser Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.06.2014, 12:18
Beitrag #3
RE: Bootloader - Atmega8 - MKVII
Das Tutorial hab ich auch probiert, und seit dem ich die Fuses gesetzt habe komm ich nicht mehr in denn Programmiermodus
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.06.2014, 12:43
Beitrag #4
RE: Bootloader - Atmega8 - MKVII
Hallo Tropaion,
ich sehe gerade, dass die Werte im Tutorial andere sind als die die beim Fuse-Calculator gesetzt werden.
Hier gibt es noch ein paar Tipps, die du mal angucken / prüfen solltest:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_Fuses

Grüße RK

Nüchtern betrachtet...ist besoffen besser Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.06.2014, 19:00 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.06.2014 19:04 von Tropaion.)
Beitrag #5
RE: Bootloader - Atmega8 - MKVII
Hallo rkuehle,
danke für denn Link, kannte ich aber auch schon^^
Meine Probleme waren:
1. Im Tutorial stehen die Begriffe ausgeschrieben und im AVR Studio sind sie als abkürzungen geschrieben, keine Ahnung was was bedeutet.
2. Soll ich wenn ich die Fuses umgestellt habe gleich "Program" drücken und es übernehmen, oder erst wenn ich alles andere auch geändert hab? Steht in 2 Tutorials genau unterschiedlich.
Welche Fuses kommen bei dir raus?
Warum muss man die überhaupt ändern?
Der Wert "Ext. Crystal/Resonator High Freq.; Start-up time: 16K CK + 64ms" ist bei mir im AVR Studio nicht mal angegeben oder kann ich einfach bei HIGH und LOW das eingeben: 0xCA and 0xFF?
Mein Vorgang war:
Starten -> Fuses ändern -> Program = aus dem Chip gesperrt.
Hab jetzt extern einen Quarz angehängt und könnte wieder als in denn Ursprung zurücksetzen, geht wieder der Chip.
Hoffe du kannst mir helfen.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.06.2014, 10:03
Beitrag #6
RE: Bootloader - Atmega8 - MKVII
Hallo Tropaion,
vorab: Ich selbst habe keinen Atmega8 und auch kein AVR Studio. Sorry!
Beantworte dir mal folgende Fragen:
- Welche Atmega8 Version benutzt du konkret? Im Fuse Calculator sehe ich allein vier davon
- Hast du eventuell einen Arduino Uno rumliegen? Dann benutze den testhalber als Programmer.
- Warum benutzt du AVR Studio? Aus deinen Punkten 1 und 2 bemerke ich (mit Verlaub), dass du Schwierigkeiten mit der Oberfläche/Bedienung hast.
- Warum benutzt du nicht die Arduino IDE um den Bootloader raufzubringen?
Schau dir mal das an:http://todbot.com/blog/2009/05/26/minimal-arduino-with-atmega8/
Grüße Ricardo

Nüchtern betrachtet...ist besoffen besser Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.06.2014, 10:43
Beitrag #7
RE: Bootloader - Atmega8 - MKVII
Also AVR Studio verwende ich seit kurzem mit Tutorials, Bootloader ist jetzt nacht dem Tutorial oben.
Wenn es über die Arduino IDE ginge hätte ich es schon gemacht, es kommt jedoch immer "avrdude: usbdev_open(): did not find any USB device "usb"
Uploaden geht jetzt auch nicht, hab Chip über MKVII angehängt und es kommt die Meldung "avrdude: stk500_getsync(): not in sync: resp=0x00"
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.06.2014, 11:09 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.06.2014 12:38 von rkuehle.)
Beitrag #8
RE: Bootloader - Atmega8 - MKVII
Zitat:Wenn es über die Arduino IDE ginge hätte ich es schon gemacht, es kommt jedoch immer "avrdude: usbdev_open(): did not find any USB device "usb"
Uploaden geht jetzt auch nicht, hab Chip über MKVII angehängt und es kommt die Meldung "avrdude: stk500_getsync(): not in sync: resp=0x00"
Beide Meldungen sagen mir, dass hier das eigentliche Problem liegt, nämlich bei den Treibern bzw. Verbindungen im USB-Bereich.
Ich zitiere ich mich mal selbst aus einem älteren Thread:
Zitat:Win hat manchmal die "Angewohnheit" im Devicemanager alles als sauber anzuzeigen, macht aber intern trotzdem Fehler. Ich würde daher die gesamte "USB-Treiber-Historie" (hab keine anderes Wort dafür) bereinigen. Diese befindet sich im sogenannten INFCache. Um diesen zu löschen folgendes machen:
- cmd mit Adminrechten öffnen und dort folgende Befehle nacheinander eingeben und mit Return bestätigen:
Code:
set DEVMGR_SHOW_NONPRESENT_DEVICES=1
start devmgmt.msc
Jetzt wird der Devicemanager geöffnet.
Dort ein Klick auf "Ansicht/Ausgeblendete Geräte anzeigen". Wenn man jetzt auf das "+" der Geräteknoten klickt sieht man auch alle ehemals angeschlossenen Geräte ausgegraut. Diese jeweils deinstallieren und danach PC neu starten.
Sollte dies noch nicht reichen, wieder in einer cmd mit Adminrechten, folgende Befehle eingeben und mit Return bestätigen. Danach wieder PC neu starten.
Code:
cd %systemroot%\System32\DriverStore
takeown /f infcache.1    
icacls infcache.1 /grant %USERNAME%:F  
del infcache.1
Exit
Du bist dir auch sicher, dass du Atmega8 und MKII richtig verkabelt hast?
Ich gehe mal davon aus, dass du den richtigen Programmer und das richtige Board ausgewählt hast!?
Grüße Ricardo

Nüchtern betrachtet...ist besoffen besser Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Attiny45 Bootloader brennen mit Funduino Mega toto1975 63 2.221 23.10.2016 17:08
Letzter Beitrag: hotsystems
  Bootloader bergfrei 8 378 27.09.2016 16:17
Letzter Beitrag: Mathias
  Adafruit Gemma Board kommt nicht in den Bootloader-Modus! Jack Sparrow 2 330 09.04.2016 12:10
Letzter Beitrag: hotsystems
  Atmega8 / 16 /32 mit Arduino >=IDE 1.6.4 Gelegenheitsbastler 0 606 08.11.2015 22:24
Letzter Beitrag: Gelegenheitsbastler
  Wie kriege ich den Bootloader in den Mega328 Karle 3 1.300 01.08.2015 08:24
Letzter Beitrag: Karle
  Arduino Ethernet und netboot bootloader ebe.ha 8 1.613 05.05.2015 20:29
Letzter Beitrag: ebe.ha
  ATmega16A problem mit serieller Schnittstelle. Bootloader? itAxel 1 808 04.12.2014 11:11
Letzter Beitrag: pylon
  IDE und Atmega8 Marc2014 0 1.317 09.09.2014 16:08
Letzter Beitrag: Marc2014
  Atmega8 - Arduino UNO - USBasp Marc2014 2 1.412 25.07.2014 17:12
Letzter Beitrag: Marc2014
  Arduino Uno Bootloader Problem Marcel.j 0 1.520 17.11.2013 08:49
Letzter Beitrag: Marcel.j

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste