INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bienenstockwaage (Bosche H30a) - Problem mit Temperaturkompensation
20.10.2014, 19:59
Beitrag #9
RE: Bienenstockwaage (Bosche H30a) - Problem mit Temperaturkompensation
Hallo Arne,

schön, dass Du immer noch dabei bist :-)

Also der HX711 ist in ein Gehäuse eingebaut, sodass ich Feuchtigkeit und damit Kriechströme eigentlich ausschließen kann.

Auf das Gehäuse mit dem HX711 habe ich bereits einen Eisblock gelegt und konnte keine negativen Auswirkungen feststellen.

Aber die Richtung ist ganz gut.
Der wirklich gute Service von Bosche hat nämlich auch ein paar Tips gegeben. Die Kabel haben eine Kunstoffummantelung die relativ fest ist. Wird die warm, wird sie weicher und das Kabel könnte sich durchbiegen, wodurch es auch schon zu Abweichungen kommen kann. Dieses kann man aber nicht kürzen, weil sie für den Temperaturausgleich ausgelegt sind. Hier muss also auch handwerklich ziemlich sauber gearbeitet werden!

Ich werde das natürlich prüfen.

Aber auch einen weiteren Ansatz habe ich. Aktuell wird ein Tarawert sowie der Skalierungswert ermittelt und ins EEPROM geschrieben. Das sind ja die Werte bei einer bestimmten Temperatur. Vielleicht sollte die Temperaturkompensation vor der Skalierung vorgenommen werden?!

Ich werde jetzt mal die Rohdaten aufzeichnen und schauen, ob ich danach schlauer bin...

Viele Grüße
itsy
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.10.2014, 21:02
Beitrag #10
RE: Bienenstockwaage (Bosche H30a) - Problem mit Temperaturkompensation
So, mal ein kurzer, abschließender Bericht.

Die Probleme lagen definitiv am Wägeelement bei schnellen Temperaturänderungen. Ohne die schnelle Aufwärmung durch die Sonne, wie in den letzten Tagen, erhalte ich ein relativ reproduzierbare Ergebnisse, welche ich kompensieren kann!

Nun muss noch die Kabelführung und Abschattung der Elemente verbessert werden und der Temperaturabgriff direkt am Wägeelement erfolgen. Dann sollte es passen!

Viele Grüße
itsy
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.06.2015, 06:35
Beitrag #11
RE: Bienenstockwaage (Bosche H30a) - Problem mit Temperaturkompensation
Hallo,
PM an itsy haben nichts gegeben...

Meine Frage war, wie weit bist Du mit dein Problem gekommen ?
Ich fange auch so ein Projekt an, und möchte gerne wissen wie Du die Kompensation gemacht hast. Bringt es etwas ??

Ich verstehe nicht wie die 2m Leitungsdrähte in der Kompensation mithelfen...

Ich habe andere Sensoren bestellt, Bosche verlangt dicke 34 € Porto für einen H30A nach Korsika ! Für 42€ habe 2 gleiche Sensoren mit Porto aus China bestellt !

Im voraus Danke,
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.06.2015, 15:46
Beitrag #12
RE: Bienenstockwaage (Bosche H30a) - Problem mit Temperaturkompensation
Hallo,

Zitat:PM an itsy haben nichts gegeben...

Wie die haben nix gegeben ... ich habe gar keine PM bekommen ...?!

Ich weiß grade auch nicht von welchen 2m Leitungsdrähten Du schreibst ... ;-)

Also:

1. Das Element verhält sich bei unterschiedlichen Temperaturen anders
-> bei mir ca 1g pro Grad

2. Wenn das Element ggf nur von einer Seite schnell aufgeheizt wird, entstehen Spannungen im Element, die sich plötzlich lösen können oder das Element ungleichmäßig belasten
-> keine direkte Sonneneinstrahlung

3. Die Praxis hat gezeigt, dass diese Genauigkeit ziemlich sinnfrei ist. Ich habe Seiten gesehen, wo für viel Geld Systeme mit einer Genauigkeit von 1g angeboten werden. Du bist mit den Bienen in freier Natur mit Wind, Regel, Schnee, umherwehende Blätter, kleinem Geäst welches von den Bäumen weht usw. ... da sind 1g Genauigkeit nix ;-)

Die Tagesanzeige ist schön, um zu sehen, wann die Bienen ausfliegen und wieder reinkommen (für die Anzahl gibt es einen Bienenzähler per Lichtschranke).

Ansonsten gibt es erst einen repräsentativen Wert, wenn man pro Tag mittelt und die Anzeige über mehrere Monate anschaut. Dort kann man dann auch gut sehen, wie die Vorräte im Winter langsam abgebaut und im Sommer schnell wieder aufgebaut werden.

http://imker-viersen.de/?page_id=1688

Mit dem Wissen werden wir demnächst mal schauen, ob wir nicht diese ganz billigen Drucksensoren (50KG - 4 Stück) hierfür einsetzen können.

Zumindest ein Schwarmalarm ist damit zu realisieren.

Viele Grüße
itsy
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.06.2015, 05:27
Beitrag #13
RE: Bienenstockwaage (Bosche H30a) - Problem mit Temperaturkompensation
In einer deiner Post, schreibst Du dass bei Bosche Jemand Dir gesagt hätte dass der 2 m lange kunstof Mantel vom H30A, Teil des Kompensationglied wären..
Dass hatt mich interpelliert.

Wenn es um 1g/C handelt, dann braucht mann nicht darüber ziu sprechen ! Ich werde froh sein wenn ich 100g Genauigkeit habe !!

Was hast Du auf der Webseite als Program benutzt um die Daten zu zeigen ? Ich habe mit php und Javascript diese Testeite gebaut.

Bis bald.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.06.2015, 18:24
Beitrag #14
RE: Bienenstockwaage (Bosche H30a) - Problem mit Temperaturkompensation
Oh, wie war das noch ... gute Frage ... ich meine die Kabel selbst verändern Ihre Spannung temperaturabhängig und sollen damit die temperaturabhängigen Veränderungen des Elements ausgleichen.

Ich verwende für die Anzeige http://jpgraph.net

Wie nennt sich Dein Skript und verwendest Du eine Datenbank oder eine oder mehrere Dateien, um die Daten zu speichern?

Viele Grüße
itsy
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.06.2015, 22:04
Beitrag #15
RE: Bienenstockwaage (Bosche H30a) - Problem mit Temperaturkompensation
Hallo Itsy,

OK für den Kabel. Ich finde die Sache aber kaum möglich....

Ich verwende den Javascript DYGRAPHS für die Tafeln und FLEXGAUGE für die Zeiger.

Ich habe einen php Skript geschrieben der die Infos in 2 MySQL Dateien schreibt, eine für den Bienenstock und eine für die Wetter + Batterie infos. Ein anderer Skript zeigt die Daten an.

Ich werde andere Dateien benützen. Hier eine link mit alle Infos.

Die Gewichtsensoren habe ich noch nicht bekommen und konnte noch nichts testen. Alle andere Sensoren sind OK und ich teste gerade den GSM shield den ich Gestern bekommen habe. Damit soll ich die Infos vom Feld senden.

Grüße aus Korsika,
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Bug Hardware Problem (!) Gandalf 34 820 06.11.2016 07:29
Letzter Beitrag: Pardini
  Arduino Esplora und Medion Life-Tab P9516, Problem mit usb-Schnittstelle MSchroeder 2 117 15.10.2016 22:18
Letzter Beitrag: MSchroeder
  ESP8266-01 Problem mit UDP loglo 5 378 03.08.2016 07:49
Letzter Beitrag: loglo
  Problem mit adafruit motor shield Philthy 13 1.810 22.12.2015 15:27
Letzter Beitrag: hotsystems
  Bootloader/Port/Programmer Problem mit altem Diecimila HaWe 7 1.214 29.07.2015 13:10
Letzter Beitrag: HaWe
  FTDI FT232R Problem BennIY 5 1.426 07.07.2015 22:38
Letzter Beitrag: BennIY
  Problem mit tone() bei Frequenz >11kHz torsten_156 9 2.040 04.07.2015 18:29
Letzter Beitrag: torsten_156
Question Zwei RC522 RFID Reader -> Problem durch Kabel? vtx 2 814 24.06.2015 11:13
Letzter Beitrag: vtx
  LCD 1602 (ohne SPI) - Problem mit Sonderfunktionen ?!? zauche 4 947 19.06.2015 14:04
Letzter Beitrag: zauche
  Arduino MEGA 2560 - HoodLoader v2 Problem zauche 0 863 18.06.2015 22:54
Letzter Beitrag: zauche

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste