INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Belastbarkeit der Eingänge
13.01.2019, 14:27 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.01.2019 15:08 von Tommy56.)
Beitrag #9
RE: Belastbarkeit der Eingänge
Die Transistorschaltung ist falsch.
Emitter des PNPN auf GND und das Relais zwischen Collektor und 12V. 1kOhm ist ein guter Ausgangswert (500 Ohm wäre auch ok, da dann wohl der Transistor sicher durchsteuert).

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2019, 14:31
Beitrag #10
RE: Belastbarkeit der Eingänge
Habe ich gelesen und geändert. Hat sich wohl ein bischen überschnitten (zeitlich)

   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2019, 14:35
Beitrag #11
RE: Belastbarkeit der Eingänge
Gut. evtl. für später einen Tipp:

Es hat sich eingebürgert, dass bei Schaltungen GND unten ist und +xV oben. Der Blick auf Schaltungen hat das so verinnerlicht und man erfasst den Inhalt schneller.

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2019, 14:43
Beitrag #12
RE: Belastbarkeit der Eingänge
Tommy56 schrieb:Die Transistorschaltung ist falsch.
Emitter des PNP auf GND und das Relais zwischen Collektor und 12V.

Der Transistor BC547 ist ein npn. Also deren Emitter auf GND, Kollektor an Relaispule mit parallel geschalteter Freilaufdiode, wie im Plan schon drin.

flint74 schrieb:Habe ich gelesen und geändert. Hat sich wohl ein bischen überschnitten (zeitlich)

R4 und R5 kannst du durch einen Widerstand ersetzen, wenn du diesen dann vor den Schalter (an den Wechslerkontakt) setzt, also zwischen 12V und Schalter.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2019, 15:07 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.01.2019 17:23 von Tommy56.)
Beitrag #13
RE: Belastbarkeit der Eingänge
(13.01.2019 14:43)Sugar schrieb:  
Tommy56 schrieb:Die Transistorschaltung ist falsch.
Emitter des PNP auf GND und das Relais zwischen Collektor und 12V.
Der Transistor BC547 ist ein npn.
Richtig. War ein Tippfehler. Sonst hätte ja der Rest nicht gestimmt Wink

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2019, 17:15
Beitrag #14
RE: Belastbarkeit der Eingänge
Da fällt mir ein: 12 Volt direkt am Vin des Arduino: Geht das in Ordnung mit dem Board? Ich weiß, manche können das ab, aber irgendwie bekomme ich Bauchschmerzen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2019, 17:26
Beitrag #15
RE: Belastbarkeit der Eingänge
(13.01.2019 17:15)Vapalus schrieb:  Da fällt mir ein: 12 Volt direkt am Vin des Arduino: Geht das in Ordnung mit dem Board? Ich weiß, manche können das ab, aber irgendwie bekomme ich Bauchschmerzen.
Wenn der Strom nicht zu hoch wird, den der 5V-Stabilisator aufbringen muss, sollte es lt. Datenblatt funktionieren. Sonst wird der halt sehr heiß (P = (12V-5V)*Strom).
Die dabei entstehende Wärme muss er abführen können - er hat nix zum Kühlen.

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2019, 18:01
Beitrag #16
RE: Belastbarkeit der Eingänge
(13.01.2019 17:15)Vapalus schrieb:  Da fällt mir ein: 12 Volt direkt am Vin des Arduino: Geht das in Ordnung mit dem Board? Ich weiß, manche können das ab, aber irgendwie bekomme ich Bauchschmerzen.

Ich würde die Verwendung von 12 Volt am Vin-Pin konsequent vermeiden.
Du überschreitest die max. Verlustleistung des OnBoard-Spannungsregler sehr schnell. Verwende 9Volt an dem Pin oder 5 Volt am 5Volt Pin. Setze einen StepDown-Regler ein, um die entsprechende Spannung zu erhalten.
Damit hast du eine sichere Spannungsversorgung, die auch für höhere Belastung (abhängig vom Netzteil) geeignet ist.

Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  8 Eingänge 5-24 Volt über I2C Bus Reaktionszeit Franz54 0 1.953 01.05.2017 13:15
Letzter Beitrag: Franz54
  Belastbarkeit des +5Volt Pins Kyrill 2 7.259 16.01.2015 06:33
Letzter Beitrag: Kyrill
  Eingänge arduino clone pbw 17 6.066 01.12.2014 15:11
Letzter Beitrag: Bitklopfer

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste