INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Basiswiderstand und Diode für Wasserpumpe
02.08.2018, 21:44
Beitrag #1
Basiswiderstand und Diode für Wasserpumpe
Tach zusammen,

ich bin in der Elektrotechnik und dem Arduino noch ganz neu, bei meinem Projekt der automatischen Pflanzenbewässerung aber schon recht weit gekommen.
   

Es gibt auf YouTube zwei Beispiele die genau das machen was ich möchte, mit gleicher Pumpe, usw. Allerdings benutzen die keinen Widerstand für die Basis des Transistors und keine Freilaufdiode. Muss man vielleicht nicht unbedingt, sollte man aber eigentlich schon beides verwenden oder? Und der Widerstand zur Pumpe kann wohl weg wenn sie 5V abkann.
https://www.youtube.com/watch?v=pCxeZkLhqSE
https://www.youtube.com/watch?v=IPmhmKkk2DA

Welchen Basiswiderstandswert brauche ich?
Die Formel dazu ist mir leider zu kompliziert. Was sollte ungefähr passen, was immerhin besser als gar keiner ist? Je nach Händler sind 2,5-6V und 100-220mA angegeben.

Welche Diode soll ich bestellen?
In manchen Arduino Sets habe ich die 1N4001 oder 1N4007 gesehen. Die unterscheiden sich aber recht stark. Worauf kommt es an? Dass sie einfach stark genug für die zu erwartende Spannung ist? Hat es einen Nachteil wenn sie zu groß ist oder kann ich einfach die in dem Fall 20mal größere(1000V) nehmen, bzw. reicht bei 5V Motoren auf jeden Fall auch immer die kleine(50V)?

Vielen Dank schon mal Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.08.2018, 21:56
Beitrag #2
RE: Basiswiderstand und Diode für Wasserpumpe
Mir kommt Deine Schaltung für den Motot komisch vor.
Im Normalfall schaltet man den Motor nach +5V und den Collektor an die andere Seite des Motors. Den Emitter gegen GND.

Als Basiswiderstand sollte ca. 500 - 1000 Ohm den Transistor sicher durchsteuern.
Die Freilaufdiode sollte mindestens dem Nennstrom des Motors entsprechen. Sperrspannung >= 5V. Überdimensionierung ist unkritisch.

Beachte aber, dass der Anlaufstrom eines Motors durchaus das Vielfache des Nennstroms betragen kann.
Zum Nachlesen empfehle ich das Elektronik-Kompendium.

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.08.2018, 22:50
Beitrag #3
RE: Basiswiderstand und Diode für Wasserpumpe
Hallo,
der R1 kommt mir relativ unnötig vor. Der macht einiges an Leistung kaputt. Und schau doch mal nach einer Schaltung mit einem MOSFET. Ist sicher besser für die Pumpenleistung und die Diode ist bei vielen auch schöon mitintegriert.

Viele Grüße

Uwe
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.08.2018, 00:06
Beitrag #4
RE: Basiswiderstand und Diode für Wasserpumpe
Sprich den Transistor nach statt vor die Pumpe. DankeschönBlush
Passt das mit der Diode an der Stelle so?
Links unten auf dem Bild habe ich einen Ausschnitt in dem ich die Reihenfolge in der durchkontaktierten Spalte verändert habe.
Macht das irgendwas aus oder ist das komplett egal?
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.08.2018, 06:31 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.08.2018 06:35 von uk1408.)
Beitrag #5
RE: Basiswiderstand und Diode für Wasserpumpe
Hallo,
die Diode gehört anders herum, Kathode an Plus. So wie sie jetzt ist macht sie einen Kurzschluss.
Und ich würde sie zwischen C und E vom Transistor legen damit sie diesen schützt.

Viele Grüße

Uwe
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.08.2018, 08:30
Beitrag #6
RE: Basiswiderstand und Diode für Wasserpumpe
(02.08.2018 21:44)jacki schrieb:  ich bin in der Elektrotechnik und dem Arduino noch ganz neu, bei meinem Projekt der automatischen Pflanzenbewässerung aber schon recht weit gekommen.

Du kommst hier mit dem selben Problem, wie im anderen Forum.

Haben dir die Antworten dort nicht gereicht oder waren die für dich zu schwierig ?
Warum sonst hier nochmal das selbe Thema ?

Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.08.2018, 09:46
Beitrag #7
RE: Basiswiderstand und Diode für Wasserpumpe
(03.08.2018 06:31)uk1408 schrieb:  Und ich würde sie zwischen C und E vom Transistor legen damit sie diesen schützt.
Das wäre völlig falsch.

Die Diode dient dazu, die induzierte Abschaltspannung kurz zu schließen. Dazu kommt sie immer antiparallel (Kathode an +) zum induktiven Verbraucher.

Gruß Tommy

"Wer den schnellen Erfolg sucht, sollte nicht programmieren, sondern Holz hacken." (Quelle unbekannt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.08.2018, 09:55
Beitrag #8
RE: Basiswiderstand und Diode für Wasserpumpe
Und das mit der Freilaufdiode für uk1408 und dem TO hier noch mal zum Nachlesen.

Gruß Dieter

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Ventilschaltung mit Diode? ellowred 20 2.192 13.06.2018 18:48
Letzter Beitrag: ellowred
  Zener - Diode bergfrei 12 3.111 06.05.2015 11:43
Letzter Beitrag: Bitklopfer

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste