INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
BME280 Problem
17.12.2019, 15:41 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.12.2019 15:42 von amithlon.)
Beitrag #17
RE: BME280 Problem
Hallo,

(17.12.2019 14:52)SpaghettiCode schrieb:  naja, eigentlich noch schlimmer, er misst die Temperatur des PCP wo er drauf gepappt ist.
Ich habe eine recht fundamentierte Abhandlung im Netz gelesen, wonach die BME280 mehr oder weniger in der im Datenblatt angegebenen Range
bleiben, und die 1-3 Grad zuviel nicht bestätigt wurden (3.3V).
Und wenn auf dem PCB dann auch noch ein Spannungsregler drauf ist, dann würden mich die gemessen 550µA auch nicht wirklich wundern.
Leider kann ich meine 3,3V BMEs derzeit noch nicht testen.

Die PSB-Temepratur mißt er sozusagen, weil er dahin guten thermischen Kontakt hat. Der Sensor selbst ist mit auf dem DIE.
Ein AMS1117 auf einem Mini-Breakoutboard in 2 cm Abstand reicht bereits, um den Temperaturwert entsprechend nach oben zu verändern
Die Abweichung selbst kann ich auch nicht bestätigen, Ein ESP8266-12, der Sensor und ein LiFePO4 Akku in einem halbwegs gut belüfteten Sensorgehäuse weicht nicht sonderlich ab. Meßzyklus alle 5 Minuten, der BME280 im Forced Mode, der ESP8266 im DeepSleep.
Alles natürlich direkt mit den 3,3V des Akkus.

Gruß aus Berlin
Michael
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.12.2019, 18:20
Beitrag #18
RE: BME280 Problem
(17.12.2019 14:28)SpaghettiCode schrieb:  Ich habe jeweils welche für 5V und welche für 3,3V gekauft, jeweils gleiches PCB, nur einmal mit Spannungsregler 5V-3,3V und Levelshifter, und einmal ohne zwei Letztgenannten.

Bist du dir da sicher das es das gleiche PCB mit 2 Spannungen gibt?
Ich habe die Teile bis jetzt nur so gesehen:
6-Pins = 3,3V
4-Pins = 1,8-5V

Ich benutze die 4-Pin Variante.

Grüße
Harry

Wenn etwas nicht funktioniert -> Kondensator hinzufügenSmile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.12.2019, 18:45
Beitrag #19
RE: BME280 Problem
Hi,

Irrtum meinerseits, habe die mit 4 Pins und 6 Pins (3.3V), Letztere hatte ich aber gleich beiseite getan ...
Meine Basteleien mache ich z.Zt. mit den 5V Dingern (4Pins), und eben festgestellt, daß diese sich wohl etwas erwärmen.
Nur kurz über einen Digital-Pin eingeschaltet (+Setup) sind die aber komplett "unauffällig" wie die anderen Sensoren und Thermometer.

Gruß André
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.12.2019, 13:22
Beitrag #20
RE: BME280 Problem
Ich hatte noch 2 neue BME280 in meiner Kiste und habe mir nochmal zusätzlich 2 aus China bestellt, welche jetzt auch angekommen sind. Alle 4 benötigen im sleep 7-8 uA.

Bei den 3 Ausgelesen Register Werte zeigen alle (4 neue und die 3 alten) die Werte 36 / 160 / 1 an.

Den Einzigen Unterschied, welchen ich feststellen konnte ist der kleine 6-polige Krümel auf der Unterseite neben dem 103. Allerdings konte ich kein Sytem dahinter finden. Mit den Bezeichnungen will ich mich nicht 100% festlegen, da sie fast nicht lesbar waren und es z.T. ein Ratespiel war.

Bei den 4 neuen sieht es so aus:
2 Stück mit der Bezeichnung: 702
1 Stück mit der Bezeichnung: RKL
1 Stück mit der Bezeichnung: RKX

Ein alter mit 7uA hat die Bezeichnung 702ES
Ein alter mit 500uA hat die Bezeichnung 702ES
Ein alter mit 500uA hat die Bezeichnung K72AS

Vielleicht hilft das ja, dass noch jemand eine Idee haben könnte.

Viele Grüße
Harry

Wenn etwas nicht funktioniert -> Kondensator hinzufügenSmile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.12.2019, 13:43
Beitrag #21
RE: BME280 Problem
Der "6-polige Krümel auf der Unterseite" ist ein doppelter BSS138 Transistor der als Levelshifter für SCL und SDA zwischen 3,3V und 5V dient.
"103" ist ein vierfach Widerstandsarray mit 4x10kΩ als Pullupwiderstände für den I2C Bus.

Wenn man einen BME280 an einem 3,3V System (ESP) betreibt, sucht man sich am besten BME280 Module ohne Spannungsregler und Levelshifter wie z.B. diese.
Spannungsregler und Levelshifter brauchen zusätzlich Strom und die kann man auch nicht in einen Stromsparmodus versetzen.
Erforderlich sind BME280 Module mit Spannungsregler und Levelshifter nur wenn man die Module an 5V Systemen (Arduino) betreibt.

Gruß Arne
Mit zunehmender Anzahl qualifizierter Informationen bei einer Fragestellung, erhöht sich zwangsläufig die Gefahr auf eine zielführende Antwort.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.12.2019, 13:50
Beitrag #22
RE: BME280 Problem
Hallo Arne,

es haben aber alle 7 Module den Spannungsregler drauf. Die Frage ist wie so 2 Stück 500uA und 5 Stück 7uA benötigenHuh

Ich möchte den BME280 für verschiedene Projekte einsetzen, deswegen ist mir der Spannungsbereich wichtig und bei 7uA incl. Spannungsregler ist er für mich vertretbar.

Harry

Wenn etwas nicht funktioniert -> Kondensator hinzufügenSmile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.12.2019, 14:16
Beitrag #23
RE: BME280 Problem
(28.12.2019 13:50)Harry schrieb:  ...
es haben aber alle 7 Module den Spannungsregler drauf. Die Frage ist wie so 2 Stück 500uA und 5 Stück 7uA benötigenHuh
...
Und alle 7 Module stammen aus einer Lieferung vom gleichen Händler, sehen komplett identisch aus und auch die Beschriftung auf allen Bauteilen ist gleich und in der gleichen Schriftart?
Ja, ich weiß, kaum lesbar. Lupe? Kamera mit Makroobjektiv?

Gruß Arne
Mit zunehmender Anzahl qualifizierter Informationen bei einer Fragestellung, erhöht sich zwangsläufig die Gefahr auf eine zielführende Antwort.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.12.2019, 15:45
Beitrag #24
RE: BME280 Problem
Hi,

der Spannungsregler auf dem PCB sollte ein LM6206N3 sein, mit typ. 7µA Eigenverbrauch.
Ist es anderer Regler, wird auch der Eigenverbrauch ein anderer sein.
Sind dem FC die LM6206N3 gerade ausgegangen, nimmt er halt einen anderen Regler ...

Gruß André
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  MKR FOX1200-Board und RTC - Problem Herby007 13 4.304 27.04.2020 00:04
Letzter Beitrag: GuaAck
  Problem mit APA106 (WS2812B):flickern der letzten LEDs Holzauge 6 1.356 28.03.2020 13:15
Letzter Beitrag: Holzauge
  Problem mit itr8307 Acki1985 21 3.268 24.03.2020 11:03
Letzter Beitrag: db91595
  Arduino Nano + W5500 Server Problem Plammi 8 2.946 23.11.2019 19:40
Letzter Beitrag: ardu_arne
  Problem mit RS232-Shield bei Betrieb mit externer Spannungsversorgung riggs 3 1.229 15.11.2019 17:33
Letzter Beitrag: hotsystems
  Arduino Problem mit I2C Bus pds14 27 8.583 30.09.2019 12:44
Letzter Beitrag: Chopp
  DHT22 BME280 vergleich Harry 15 12.539 20.09.2019 01:20
Letzter Beitrag: Mirkan
  TCA9548A-Problem mit gefundener Adresse 0x0 alpenpower 10 4.135 26.08.2019 12:41
Letzter Beitrag: alpenpower
  Problem mit Stromsensor-Modul INA219 Retian 1 1.933 12.07.2019 20:21
Letzter Beitrag: Retian
  Problem mit oder durch Dallas 18b20 wwilhelm 3 1.676 16.05.2019 21:13
Letzter Beitrag: Tommy56

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste