INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Atmega über Board
07.04.2016, 13:49
Beitrag #17
RE: Atmega über Board
(07.04.2016 11:19)Erbsenhirn schrieb:  hey hotsystems
Doch den brauchst du auch wenn du umsteigst.
Den SerialUSB-Adapter (FTDI) brauchst du nicht mehr.

Ja, doch wenn ich mir die werte seriell noch mal auspucken lassen möchte?, brauche da immer noch die Sicherheit. Und möchte nicht immer über BLE koppeln.

Ok, dafür ist das notwendig. Dachte du brauchst den zum Flashen.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.04.2016, 16:13
Beitrag #18
RE: Atmega über Board
(07.04.2016 13:32)Erbsenhirn schrieb:  ja richtig schnell ist relativ, aber ich habe 4-5 Channel, bei maximaler Frequenz habe ich ja insgesamt 15kHz bei max. Auflösung, die müsste ich ich sinnvoll aufteilen.


5ms entspräche ja 200Hz. Will ich zB Geräuschpegel aufzeichnen bräuchte ich mindestens was im Kilohertz bereich und das für nur einen Channel. Die langsameren würde ich über moving average glätten. Insgesamt ist ja aber das serielle Senden der zeitkritische Faktor, nun gut ich versuche mal über Interrupts und schaue wie es klappt Smile

...15KHz als Abtastrate oder das Signal was du abtasten willst hat 15KHz ?
Aber egal wie, du hast dann eher das Problem die Daten wegzuschaufeln wenn du die ADC Werte kontinuierlich erfassen willst...
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.04.2016, 16:31 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.04.2016 16:46 von Erbsenhirn.)
Beitrag #19
RE: Atmega über Board
maximale 15Khz Abtastrate vom ADC bei 10 Bit auflösung - 1 channel -

hab jetzt mal im Schaltplan nachgeschaut, ich habe 5 channel zum multiplexen.

genau das Problem ist das "wegschauffeln" der Werte. Aber dazu werde ich möglichst die Baudrate hochsetzen, und von den "langsamen" Signalen nur jeden X-en Wert mitschicken. Und mit interrupts mal bisschen herumspielen, mal schauen ob das was wird Smile



Frage: Spricht was dagegen die Baudrate so hoch zu setzen wie nur geht?

Werde einen externe 9,216Mhz Quarz anbringen, da laut dem "Avr-Rechner" der prozentuale Fehleranteil am geringsten ist.

http://www.gjlay.de/helferlein/avr-uart-rechner.html
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.04.2016, 20:12
Beitrag #20
RE: Atmega über Board
(07.04.2016 16:31)Erbsenhirn schrieb:  maximale 15Khz Abtastrate vom ADC bei 10 Bit auflösung - 1 channel -

hab jetzt mal im Schaltplan nachgeschaut, ich habe 5 channel zum multiplexen.

genau das Problem ist das "wegschauffeln" der Werte. Aber dazu werde ich möglichst die Baudrate hochsetzen, und von den "langsamen" Signalen nur jeden X-en Wert mitschicken. Und mit interrupts mal bisschen herumspielen, mal schauen ob das was wird Smile



Frage: Spricht was dagegen die Baudrate so hoch zu setzen wie nur geht?

Werde einen externe 9,216Mhz Quarz anbringen, da laut dem "Avr-Rechner" der prozentuale Fehleranteil am geringsten ist.

http://www.gjlay.de/helferlein/avr-uart-rechner.html

warum so langsam Takten ? mit 14.7456 MHz geht auch der UART schneller...
Aber je langsamer der Takt desto länger dauert der Ablauf vom Programm.
Bei 5 Kanälen kommst du eh nur auf 3K Abtastungen je Kanal und das schaffst du nur wenn du alles in Assembler programmierst...andere Programmiersprachen machen da zuviel Overhead. Also hier solltest dir schon mal Konzept ausarbeiten was weniger hohe Anforderungen hat.
Und auch das System wo die Daten dann aufnehmen soll muß erst mal eine hohe Baudrate permanent verkraften können. Unter anderem wird bei einer Seriellen Verbindung per Handshake dann auch mal der Datenfluß in die Pause geschickt bis das aufnehmende System wieder Daten aufnehmen kann. Speed ist also nicht alles.
Und Interrupts sind auch nicht das allheilende Mittel...
..denn auch Interrupts erzeugen einen Overhead weil da dann erst mal einige Register auf den Stack gerettet werden müßen bevor der eigentliche Interrupt abgearbeitet werden kann....und beim Interrupt Ende werden diese Register wieder zurückgeschrieben vom Stack. Und irgendwo braucht das Rumpfprogramm ja auch noch Zeit um die ganze Organisation abzuarbeiten.
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.04.2016, 20:45
Beitrag #21
RE: Atmega über Board
warum so langsam Takten ? mit 14.7456 MHz geht auch der UART schneller...
Aber je langsamer der Takt desto länger dauert der Ablauf vom Programm.

ja meine Vcc 3V3 ist mein limitierender Faktor.

Bei 5 Kanälen kommst du eh nur auf 3K Abtastungen je Kanal und das schaffst du nur wenn du alles in Assembler programmierst...andere Programmiersprachen machen da zuviel Overhead. Also hier solltest dir schon mal Konzept ausarbeiten was weniger hohe Anforderungen hat.

asm würde mich auf jeden fall überfordern. Mir ist klar, dass ich die 15K vollends nicht ausnutzen werde. Ich habe an etwa diese Einteilung gedacht

1) 1-3KHz, die restlichen 4) ca 200-300Hz. Sprich: <<5KHz

Und auch das System wo die Daten dann aufnehmen soll muß erst mal eine hohe Baudrate permanent verkraften können. Unter anderem wird bei einer Seriellen Verbindung per Handshake dann auch mal der Datenfluß in die Pause geschickt bis das aufnehmende System wieder Daten aufnehmen kann. Speed ist also nicht alles.

Ok, die Daten werden über Labview entgegen genommen.

Und Interrupts sind auch nicht das allheilende Mittel...
..denn auch Interrupts erzeugen einen Overhead weil da dann erst mal einige Register auf den Stack gerettet werden müßen bevor der eigentliche Interrupt abgearbeitet werden kann....und beim Interrupt Ende werden diese Register wieder zurückgeschrieben vom Stack. Und irgendwo braucht das Rumpfprogramm ja auch noch Zeit um die ganze Organisation abzuarbeiten.
lgbk
[/quote]


Danke für deinen ausführlichen Input. Ich bin noch ziemlicher Anfänger. Bedarf alles "Zeit zum Einwirken" Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.04.2016, 22:22
Beitrag #22
RE: Atmega über Board
3,3V ?! dann nimm einen DUE der läuft Full Speed bei 3,3V...und ist zudem schneller getaktet...
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.04.2016, 15:45 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.04.2016 16:02 von Erbsenhirn.)
Beitrag #23
RE: Atmega über Board
(07.04.2016 22:22)Bitklopfer schrieb:  3,3V ?! dann nimm einen DUE der läuft Full Speed bei 3,3V...und ist zudem schneller getaktet...
lgbk

Danke für deinen Tipp. Ich müsste dann nochmal komplett das Datenblatt studieren, aber sinnvoll wäre es wohl. Bin jetzt mit ATmega und C gut zurechtgekommen, ist eine überlegung wert. Hätte ich ihn doch schon eher gesehen, danke also Smile

Nichts desto trotz ist ja die Baud-Rate eigentlich das Problem. Der Atmega verfügt ja über DoubleSpeed, ist das eine Option?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Android Smartphone über Bluetooth steuern StephanBuerger 0 88 25.11.2016 20:01
Letzter Beitrag: StephanBuerger
  Board und Touch Screen auswählen Felix91 7 339 14.09.2016 16:12
Letzter Beitrag: Binatone
  Adafruit Gemma Board hängt sich auf Jack Sparrow 7 308 10.07.2016 15:01
Letzter Beitrag: hotsystems
  Stromversorgung über Solarladeregler - Arduino funktioniert kurz und hängt sich auf Daniel Zorn 5 507 18.05.2016 13:57
Letzter Beitrag: hotsystems
  Multi functional Expansion Board Sensor Shield Astropikus 5 786 03.03.2016 22:32
Letzter Beitrag: hotsystems
  Arduino für andere ATmega anpassen? Sven 4 953 03.12.2015 22:38
Letzter Beitrag: Bitklopfer
  Photowiderstand direkt am Arduino Board anschließen C++Developer2000 8 1.438 21.08.2015 12:11
Letzter Beitrag: C++Developer2000
  Sensor an Arduino über IP abfragen/steuern kubinek 5 2.623 03.08.2015 21:14
Letzter Beitrag: Haustechno
  Welchen Wert zeigt ein DS18B20 über 125 Grad? Jetiman 3 821 02.08.2015 11:29
Letzter Beitrag: Jetiman
  SD-Karten-Shield über I2C ansteuern? alpenpower 4 1.069 21.07.2015 06:43
Letzter Beitrag: alpenpower

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste