INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Arduino ohne Board betreiben?
31.07.2014, 13:59
Beitrag #1
Arduino ohne Board betreiben?
Hallo!

Ich würde mich gerne mal erkundigen, was ich prinzipiell alles brauche, um einen Arduino möglichst nackt zu betreiben? Programmieren würde ich den Atmel auf dem Standardboard und anschließend "nackt" mittels Batterie betreiben wollen.

Gruß,
lonesome
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.07.2014, 15:07
Beitrag #2
RE: Arduino ohne Board betreiben?
Hallo,

Auf der Arduino Seite wird Beschrieben was Du dazu benötigst.

1. Einen Arduino Mikrokontroller
2. Einen Quarz 16 Mhz
3. Zwei Kondensatoren (in meinem Fall 22pF)
4. Einen Wiederstand 10K

Hier auf der Seite wird Beschrieben wie du das dann Programmieren kannst.

http://arduino.cc/en/Tutorial/ArduinoToBreadboard

MFG
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.07.2014, 17:53 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 31.07.2014 18:14 von ardu_arne.)
Beitrag #3
RE: Arduino ohne Board betreiben?
Hallo,

wenn der so ganz alleine laufen soll können ein paar zusätzliche Bauteile helfen den sicheren Betrieb zu unterstützen.


Ein Kondensator 100nF vom Reset Pin gegen GND hilft zum sauberen Anlaufen des Controllers.

Je nachdem welche Spannung die Batterie liefert ist auch ein Spannungsregler für die 5V Versorgung notwendig.

Wenn er an Analogeingängen Spannungen bis 5V messen soll, ist ein besonderes Augenmerk auf eine stabile Versorgungsspannung zu legen.
Gerade bei Batteriebetrieb kann es sonst bei sinkender Batteriespannung zu Messfehlern kommen.

Ein bis zwei 100nF Kondensatoren zum abblocken der Versorgungsspannung direkt an den Versorgungsspannungspins des Mikrocontrollers.

Je nach Aufgabe sind evtl. weitere Bauteile notwendig.

Gruß,
Arne

kleiner Nachtrag:
" Programmieren würde ich den Atmel auf dem Standardboard und anschließend "nackt" mittels Batterie betreiben wollen."
Der Bootloader sollte dann aber nicht installiert sein.

ExclamationMit zunehmender Anzahl qualifizierter Informationen bei einer Problemstellung, erhöht sich zwangsläufig die Gefahr auf eine zielführende Antwort.Exclamation
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.07.2014, 18:56 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 31.07.2014 21:46 von Bitklopfer.)
Beitrag #4
RE: Arduino ohne Board betreiben?
(31.07.2014 17:53)ardu_arne schrieb:  ....
Je nachdem welche Spannung die Batterie liefert ist auch ein Spannungsregler für die 5V Versorgung notwendig.
[/qoute]

Operating Voltage: 1.8 - 5.5V <= laut Atmel Datenblatt

[qoute]
Wenn er an Analogeingängen Spannungen bis 5V messen soll, ist ein besonderes Augenmerk auf eine stabile Versorgungsspannung zu legen.
Gerade bei Batteriebetrieb kann es sonst bei sinkender Batteriespannung zu Messfehlern kommen.
[/qoute]

...oder man benutzt die Chip interne Referenzspannung, beim 328P sind das dann umme 1.1V " analogReference(INTERNAL) " oder bei einem ATtiny dann " analogReference(INTERNAL2V56) " , beim 328P sollte dann auf jeden Fall an an Pin 21 ein 100nF C gegen GND dran - Atmel Datenblatt sagt "Internal 1.1V Voltage Reference with external capacitor at AREF pin". Habe ich so bei einem Nano auch schon so verwendet.
.....

[qoute]
kleiner Nachtrag:
" Programmieren würde ich den Atmel auf dem Standardboard und anschließend "nackt" mittels Batterie betreiben wollen."
Der Bootloader sollte dann aber nicht installiert sein.


Warum ohne Bootloader ? Wenn man die CPU mit dem Arduino als ISP Programmer flasht dann fällt auch die Startupzeit wo der Bootloader sonst fürs warten auf die IDE vertrödelt weg und die Applikation startet sofort <= Tipp von Atmel Mitarbeiter. Und man kann sich eine Programmierschnittstellte für einen USB-Seriell Adapter oder den Arduino Light Adapter schaffen und die CPU dann direkt von der IDE aus programmieren...der schnellere Start entfällt dann allerdings.
lg
bk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.08.2014, 12:57
Beitrag #5
RE: Arduino ohne Board betreiben?
Hi Leute,
danke für die hilfreichen Antworden - damit kann ich was anfangen! Danke, danke, danke!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.10.2014, 13:14
Beitrag #6
RE: Arduino ohne Board betreiben?
Hallo,
um das Thema noch mal hervorzuholen: Wie kann ich denn prinzipiell das "nackte" Board mit zwei AA/AAA Batterien (keine Akkus) betreiben? Dafür bräuchte ich ja eine Art Spannungswandler von niedriger Spannung (3 V) auf die vom Arduino benötigte Spannung (5 V). Wie kann ich das machen?
Danke für jede Hilfe :-)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.10.2014, 13:24 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.10.2014 13:26 von Bitklopfer.)
Beitrag #7
RE: Arduino ohne Board betreiben?
(10.10.2014 13:14)lonesome schrieb:  Hallo,
um das Thema noch mal hervorzuholen: Wie kann ich denn prinzipiell das "nackte" Board mit zwei AA/AAA Batterien (keine Akkus) betreiben? Dafür bräuchte ich ja eine Art Spannungswandler von niedriger Spannung (3 V) auf die vom Arduino benötigte Spannung (5 V). Wie kann ich das machen?
Danke für jede Hilfe :-)

Hi,
wir wäre es mit 3 Batteriezellen weil du dann die Spec für den Betrieb mit 16MHz noch erfüllst. Hier ein Auszug aus dem Atmel Datenblatt vom 328P:

Speed Grade:
– 0 - 4MHz@1.8 - 5.5V, 0 - 10MHz@2.7 - 5.5.V, 0 - 20MHz @ 4.5 - 5.5V


oder eben den internen 8MHz Oszillator einstellen und entsprechend programmieren.
Dann geht das ganze auch ohne Spannungswandler. Lediglich wenn du den ADC benutzt mußt auf die interne Vref vom Kontroller umschalten und deine Eingangssignale entsprechend anpassen.
lg
bk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.10.2014, 13:57 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.10.2014 14:06 von tito-t.)
Beitrag #8
RE: Arduino ohne Board betreiben?
kann man keinen handelsüblichen DC/DC Wandler benutzen für 3V -> 9V?
http://www.ebay.de/itm/DC-DC-3V-24V-auf-...2c6bdb360c

oder einen 0.9V-5V to 5V DC-DC Booster (USB -Anschluss) ?
http://www.ebay.de/itm/Step-Up-Spannungs...233f33f09c

und dann (je nachdem) den normalen DC Hohlstecker oder den USB-Anschluss verwenden?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  MEGA 2560 mit 5V 12A Netzteil betreiben möglich? Nafetz 18 470 11.11.2016 05:59
Letzter Beitrag: peterfido
  Board und Touch Screen auswählen Felix91 7 333 14.09.2016 16:12
Letzter Beitrag: Binatone
  Adafruit Gemma Board hängt sich auf Jack Sparrow 7 305 10.07.2016 15:01
Letzter Beitrag: hotsystems
  LEDs mit 3.3V anstatt 4.5-6V betreiben? MrFuzzy 24 1.642 05.05.2016 12:05
Letzter Beitrag: hotsystems
  Atmega über Board Erbsenhirn 22 1.694 09.04.2016 15:45
Letzter Beitrag: Erbsenhirn
  Multi functional Expansion Board Sensor Shield Astropikus 5 781 03.03.2016 22:32
Letzter Beitrag: hotsystems
  Online gehen ohne Ethernet-shield diode1990 0 559 12.12.2015 17:02
Letzter Beitrag: diode1990
  Photowiderstand direkt am Arduino Board anschließen C++Developer2000 8 1.429 21.08.2015 12:11
Letzter Beitrag: C++Developer2000
  LCD 1602 (ohne SPI) - Problem mit Sonderfunktionen ?!? zauche 4 939 19.06.2015 14:04
Letzter Beitrag: zauche
  Board nicht gleich Board Gandalf 3 1.077 04.06.2015 13:51
Letzter Beitrag: Gandalf

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste