INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Arduino in der Schule
10.06.2015, 10:16
Beitrag #17
RE: Arduino in der Schule
Code:
Noch ein Gedanke zu dem ganzen Thema: Ich bin mir manchmal nicht wirklich sicher, ob es wirklich so wichtig ist, programmieren zu lernen. Blöd ist es

Sich in eine Programmiersprache einzuarbeiten ist nie verkehrt.
Es fördert das logische Verständnis, nur lernen reicht nicht.
Es werden auch nur wenige dies zum Beruf machen.

Aber es gibt viele Hobby Bereiche(Automodelle,Modellbahn,Schiffsmodelle,Lichttechnik usw.)

Gerade bei den jungen Arduino Nutzer sieht man sehr oft das zwar versucht wird zu Programmieren, aber bei dem Verständnis zu den Bauteilfunktionen die Kenntnisse gegen Null laufen.

Leider ist das beim Arduino gewollt, da es Zusatzteile für fast Alles und Jedes produziert wird.
Das bringt GeldBig Grin

Es sollte aber auch noch ein wenig Handwerkliche Kenntnisse erworben werden,z.B. das richtige löten

Als Miniversuche geht es auch schon soBig Grin


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   

Nicht jeder Neuling in einem Forum hat keine Ahnung über die Materie!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2015, 10:23 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.06.2015 10:25 von Bitklopfer.)
Beitrag #18
RE: Arduino in der Schule
(10.06.2015 10:16)fraju schrieb:  ...
aber bei dem Verständnis zu den Bauteilfunktionen die Kenntnisse gegen Null laufen.

Leider ist das beim Arduino gewollt, da es Zusatzteile für fast Alles und Jedes produziert wird.
Das bringt GeldBig Grin
....

...nun da darfst du aber nicht vergessen das um die Elektronik zu verstehen ein Lehrberuf zu absolvieren ist oder gar ein Studium über mehrere Jahre....hinzu kommt dann noch die mögliche Berufserfahrung... also vom Himmel fallen die Kenntnisse auch nicht.
Da dürfte es für viele die Lösung sein sich fertige Shield's oder Module zu beschaffen um ihrem Vorhaben näher zu kommen. Und dann gibt es noch genug offene Fragen wie man hier öfters zu lesen bekommt.

Wo ich dir recht gebe ist der Lerneffekt beim programmieren was das logische denken fördert...
lg
bk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2015, 10:29
Beitrag #19
RE: Arduino in der Schule
(10.06.2015 10:23)Bitklopfer schrieb:  ...nun da darfst du aber nicht vergessen das um die Elektronik zu verstehen ein Lehrberuf zu absolvieren ist oder gar ein Studium über mehrere Jahre....
Na da kommt es immer darauf an, welches Level man erreichen will. Ich habe auch keine Lehre oder ein Studium in Elektronik, aber die kleine Glühbirne aus "Elektronik Erstkontakt" hat mir dann doch (mit 10 Jahren oder so) einige Grundlagen vermittelt.
Später kommt dann noch U = R * I und P = U * I dazu und man kann schon fast alles elektronische verstehen, was in diesem Forum so passiert.

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2015, 10:29
Beitrag #20
RE: Arduino in der Schule
Gibt es in Deutschland eigentlich etwas wie "Getting started in electronics" (Mims), dass für Schüler leicht verständlich aber nicht zu einfach ist? Das einzige was ich an Kinderliteratur sah, war mehr etwas a la "Wir bauen eine Reihen- und Paralellschaltung, jetzt kannst du alles, super!" oder eben gleich irgendwelche Elektronik-Bausätze, die einfach nur Schaltplan an Schaltplan herunter rattern...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2015, 11:17
Beitrag #21
RE: Arduino in der Schule
(10.06.2015 10:29)marcus schrieb:  Gibt es in Deutschland eigentlich etwas wie "Getting started in electronics" (Mims), dass für Schüler leicht verständlich aber nicht zu einfach ist? Das einzige was ich an Kinderliteratur sah, war mehr etwas a la "Wir bauen eine Reihen- und Paralellschaltung, jetzt kannst du alles, super!" oder eben gleich irgendwelche Elektronik-Bausätze, die einfach nur Schaltplan an Schaltplan herunter rattern...

..es gab mal von Philipps einen Elektronik Experimentierkasten der bis zum MW-Radio ging. Von Kosmos gab es auch diverse Elektronik Experimentierkästen, ein bekannter davon war der Radiomann. Von Kosmos ist noch einiges im Handel erhältlich.
Zumindest bei dem Philipps Kasten kann ich micht daran erinnern das da etwas ausreichend in der Funktion erklärt war...oder ich habs schon vergessen....ist 40 Jahre her..Angel
lg
bk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2015, 11:50
Beitrag #22
RE: Arduino in der Schule
(10.06.2015 11:17)Bitklopfer schrieb:  Zumindest bei dem Philipps Kasten kann ich micht daran erinnern das da etwas ausreichend in der Funktion erklärt war...oder ich habs schon vergessen....ist 40 Jahre her..Angel
Bei mir sind das nur in etwa 35 Jahre :-)
Mir hat sich auch das Bild auf Seite 29 unten (http://ee.old.no/library/EE2040-de.pdf) ins Hirn gebrannt, wo erklärt wird, wie ein kleiner Strom im Transistor den Weg für einen großen Strom frei macht...
Ich kann mich erinnern, dass die Erklärungen für mich damals durchaus verständlich und auch kurzweilig waren.

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2015, 12:13
Beitrag #23
RE: Arduino in der Schule
Interessant, ich schau es nochmal durch, danke :-) "Getting Started in Electronics" (Buch bzw. Heft, kein Kasten) fängt bei Elektrostatik, Elektromagnetismus an, ist ähnlich bebildert (http://tymbal.doonks.com/Getting-Started...Mims.html, http://i.imgur.com/5zeKS.png) und hatte eben auch einige Experimente die zum Verständnis von Elektromagnetismus beitrugen, mit leicht erhältlichen Materialien (Küche, Garage, Radioshack), dann gehts mit einfachen Schaltungen weiter. So ein "Rundumschlag" fehlt mir für die Workshops :-) In der Bücherrei gab es leider nichts was mich vom Hocker haut.

Mit Ardublock Kits geht es auch ohne Elektronikkenntnisse, aber das nächste mal würde ich etwas weiter ausholen... Mittlerweile werden hier nichtmal mehr Glühbirnen-Schalter-Batterie-Schaltungen in der Schule gebaut, wirklich schade, obwohl es hier in der Schule noch alles steht...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2015, 17:54 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.06.2015 17:58 von MaHaI976.)
Beitrag #24
RE: Arduino in der Schule
Also ich hab mit 9 Jahren mit Elektronik angefangen... Mein Opa hat mir gezeigt, wie ich aus 2 Transistoren, 2 Kondensatoren, 4 Widerständen und 2 LEDs ein Wechselblinker gebaut wird... dann kamen kleine Verstärker mit dem A210K, Aussteueranzeigen mit dem A277D... mit den Büchern die es damals gab war es leicht sich Schritt für Schritt einzuarbeiten...

Die meisten Teile habe ich mir damals aus alten Fernsehern geholt... meine Eltern haben mal große Augen gemacht, wo ich mit 11 via einer Zeitungsanzeige zu 8 Fernsehern kam, die ich mit dem Handwagen abgeholt habe und in meinem Zimmer gestapelt habe...

Es gab aber auch in unserer 20.000 EW-Stadt 3 Elektronikgeschäfte, wo man alles kaufen konnte...


Klar, die Zeiten haben sich geändert, mein Sohn ist jetzt aber auch in dem Alter und lötet gern... zum Glück hab ich immer etwas für ihn zu tun. ;-)

Und wir üben auch etwas programmieren... und man merkt, dass es vorwiegend trainiert logisch und struktiert zu denken... Und das ist sehr wichtig...

Naja, und was das "abwandern" von Jobs angeht, ist es doch so, dass die meisten in Europa nur noch auf Tablets wischen können und vielleicht dafür eine App schreiben können... wie man einer solchen Kiste Leben einhaucht versteht doch kaum noch einer...
Ein anschauliches Beispiel sind aktuelle TV-Geräte- die Geräte aus Asien sind in ca. 5-7 sek. hochgefahren... Eine Freundin von mir hat 2 aktuelle deutsche Produkte- die brauchen tatsächlich zwischen 40 und 50 sek bis da ein Bild kommt...

Es ist die Frage, ob man sagt, man eignet sich kein Wissen an, weil es eh andere machen, oder ob man sagt es machen andere weil man sich selbst kein Wissen aneignet...

Als mein Sohn in der 2. war, habe ich mit den Kindern in seiner Klasse kleine Blinker mit NE555 gelötet- je nach motorischen Fertigkeiten mit mehr oder weniger Hilfe... Ich habe den Kindern den prinzipiellen Stromlauf dieser Schaltung mit Wasserstrom erklärt.... also Wasserbehälter und Schläuche aufgezeichnet... den Kondensator mit seinem Laden- und Entladen mit einem Eimer mit ZU- und Ablauf erklärt, wo das Laden und Entladen mit einem Schwimmer gesteuert wird....

in den Minuten waren alle ganz still und aufmerksam.... die Kinder wollen lernen- nur bietet das die Schule kaum noch...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste