INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Arduino in der Schule
09.06.2015, 14:12 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.06.2015 14:12 von HaWe.)
Beitrag #9
RE: Arduino in der Schule
Ich bin da ähnlich ent-täuscht vom deutschen Schulsystem:

an der Grundschule meiner Kinder gab es einen Schulverein (Elternverein) und ein Programm der Hessischen Landesregierung für Hochbegabte mit Geldern für MINT-Projekte -
ich konnte den Schulverein und die Rektorin überzeugen, dass Robotik dafür wie geschaffen ist. 6 PCs waren bereits in der Grundschule (!) vorhanden, und ich habe ein Budget von 800 EUR bekommen, dafür habe ich damals 4 RCX Robotic Invention System Baukästen gekauft.
Den Unterricht habe ich alleine gemacht, 4 zweier-Gruppen, je 2 an 1 PC und 1 Roboter-Set. Alter: 9-10 Jahre.
In einem halben Schuljahr mit nur 2 Stunden 1x wöchentlich nachmittags konnten die Kinder Bumpercars, Linienfolger, Wandfolger, Labyrinthlöser und eine Art Sumo etc. selbstständig bauen und programmieren.
Lehrer: Null Interesse, gelangweilt, blasiert.

Als ich aus beruflichen Gründen keinen Nachmittag mehr frei hatte, ist das Projekt gestorben, (1 vegeblicher Versuch einer Referendarin, die dazu von der Schulleiterin verdonnert wurde, scheiterte) - die Kästen seitdem ungenutzt.

Am Gymnasium dann, an dem dann beide Kinder waren:
Null Interesse des Elternvereins, Null Interesse der Lehrerschaft, noch nicht mal für eine Robotik-AG.

Das ist die deutsche Bildungswirklichkeit.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.06.2015, 15:29 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.06.2015 15:31 von marcus.)
Beitrag #10
RE: Arduino in der Schule
Meine Erfahrungen mit den vorherigen Beiträgen sind weitestgehend ähnlich.

Ich gebe ein paar Workshops nachmittags, u.A. mit Arduino, und habe versucht mit den Technik/Informatik-Lehrern zusammen zu arbeiten. Kein Interesse, keine Zeit, keine Rückmeldung - suchts euch aus. Sehr schade! Einer macht jetzt wohl einen Kurs mit geliehenem Lego-Mindstorms, obwohl ich alles da hätte.

Ardublock-Kits, Roboter-Fahrzeuge... und teuer muss es auch nicht sein (Fahrplattform 7-9€, Uno/Nano-Klon 2€, Ultraschallsensor, H-Brücke etc. jeweils um 1€, auch die Starter- bzw. Ardublock-Kits kann man sich für 10-15€ zusammen stellen). Auch programmieren muss nicht schwierig sein, sei es mit S4A, Ardublock, oder mit entsprechender Zeit und älteren Schülern auch mit der IDE. Bereits zehn zeilen Code lassen den Roboter mit seiner Umgebung interagieren.

Laptops gibt es hier zum Glück genug, aber selbst wenn: Einen Alt-PC gibt es vom Händler ab 15-20 Euro, einen 15 oder 17" Monitor für 12 bzw. 15€. Manchmal kann man die auch günstig von Firmen bekommen, wenn die ausmisten.

Das Interesse bei den Kindern ist definitiv da, vor Allem in der Jahrgangsstufe 5 auch noch bei Jungen und Mädchen. Leider werden die Mädchen schon früh auf andere Dinge gelenkt. Sätze wie "Die Mädchen knüpfen jetzt Bänder, und die Jungs bauen draußen..." bereiten mir Kopfschmerzen (Zwei "meiner" besten Konstrukteure, entschuldigung, Konstrukteurinnen, sind Mädchen...).

Leider mangelt es mir im Moment an ein wenig mehr Zeugs, da ich das meiste selbst stelle um überhaupt solche Projekte anbieten zu können. Kostet ja auch alles Geld (aber 10 Roboter a 14€ sollte für eine Schule nicht so dramatisch sein und lässt sich ja immer wieder verwenden). Wenns gut läuft, kann ich nächstes Schuljahr endlich mal ein Wearables-Projekt anbieten und Modellflug/Boote mit NRF & ESP8266 Modulen ;-)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.06.2015, 15:34
Beitrag #11
RE: Arduino in der Schule
Code:
Als ich aus beruflichen Gründen keinen Nachmittag mehr frei hatte, ist das Projekt gestorben, (1 vegeblicher Versuch einer Referendarin, die dazu von der Schulleiterin verdonnert wurde, scheiterte) - die Kästen seitdem ungenutzt.

Am Gymnasium dann, an dem dann beide Kinder waren:
Null Interesse des Elternvereins, Null Interesse der Lehrerschaft, noch nicht mal für eine Robotik-AG.
Solche ähnliche Erfahrungen habe ich auch gemacht.
Da ich auch mit Soz. Schwachen Kindern und jugendlichen ehrenamtlich gearbeitet hatte,habe ich sehr viel Elektronikschrott verarbeitet.
Der Lerneffekt ist sehr hoch.
Hier einiges Ende 89,Anfang 90/91.
Diese Teile können heute noch mit einen Arduino angesteuert werden.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
       

Nicht jeder Neuling in einem Forum hat keine Ahnung über die Materie!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.06.2015, 15:45
Beitrag #12
RE: Arduino in der Schule
Hallo Fraju, sieht sehr interessant aus! :-)
Elektronikschrott zieht die Kids magisch an, viele Schulen haben da ja auch genug (alte Computer, Drucker etc.).
Gruß
Marcus
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2015, 04:55
Beitrag #13
RE: Arduino in der Schule
Nach meiner Kenntnis sind Skandinaven und vor allem UK wesentlich besser aufgestellt. Teilweise ist Programmiersprache als Fremdsprache anerkannt und kann als 2. Sprache gelernt werden....

die Seite finde ich super: http://start-coding.de/

Vielleicht sollte ich in der weiterführenden Schule von meinem Sohn auch mal etwas anbieten... ab September geht es los... Hab nur keine Ahnung wie man so etwas angeht...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2015, 05:54
Beitrag #14
RE: Arduino in der Schule
Hallo zusammen,
hätte nicht gedacht das das Thema in diese Richtung marschiert und sich schon so viele Leute da engagiert haben.
Deswegen habe ich meinen Beitrag dazu auch mal gepostet.
[Bild: attachment.php?aid=1288]
lg
bk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2015, 08:19
Beitrag #15
RE: Arduino in der Schule
(10.06.2015 04:55)MaHaI976 schrieb:  Teilweise ist Programmiersprache als Fremdsprache anerkannt und kann als 2. Sprache gelernt werden....
Das halte ich jetzt auch wieder für etwas seltsam. Nur weil beides "Sprache" heißt?

Noch ein Gedanke zu dem ganzen Thema: Ich bin mir manchmal nicht wirklich sicher, ob es wirklich so wichtig ist, programmieren zu lernen. Blöd ist es nämlich, wenn es anfängt Spaß zu machen und dann später der Job in ein "kosteneffektives Land" ausgelagert wird.
Das macht dann nicht gerade glücklich.

Falls ich mit einer Antwort helfen konnte, wuerde ich mich freuen, ein paar Fotos oder auch ein kleines Filmchen des zugehoerigen Projekts zu sehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.06.2015, 08:39
Beitrag #16
RE: Arduino in der Schule
(10.06.2015 08:19)Thorsten Pferdekämper schrieb:  ...
Blöd ist es nämlich, wenn es anfängt Spaß zu machen und dann später der Job in ein "kosteneffektives Land" ausgelagert wird.
...

...ja da rächt es sich dann das alle auf billig billig schauen. Nur als Beispiel, die von mir oben gezeigte Platine hat bei Abnahme von 10 Stück pro Board ~22 Euro gekostet, in Fernost kostet die dann um die 5 Euro wenn überhaupt...
Also liegt es doch auch an uns WO wir einkaufen....alles hat eben seinen Preis...
lg
bk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste