INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
20.10.2015, 09:15 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.10.2015 09:18 von Gelegenheitsbastler.)
Beitrag #9
RE: Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
Die Arduino Uno Clones gibt es günstig zum Beispiel bei aliexpress. Der erstbeste Treffer kostet 2,75$. Allerdings ist der Atmega nicht (ohne weiteres) abnehmbar.

Vielleicht wäre ein Arduino Nano (Clone) eine Alternative für Dich? Schön klein und direkt über USB programmierbar.

Wenn ich Projekte habe, für die ich nicht mehr als 5 (bzw. 6) Pins benötige, reichte bisher immer ein ATtiny85.

Mit dem Bastelboard für den ATtiny85 kann man problemlos LED und Taster auf beliebige Pins legen, ohne Kabel ziehen zu müssen. Flashen lässt er sich obendrein auch noch damit. Wenn dann alles zuverlässig läuft, kann man ihn aus dem Sockel nehmen und in die Schaltung einsetzen.

http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-p...s-geeignet
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.10.2015, 17:51 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.10.2015 17:55 von HaWe.)
Beitrag #10
RE: Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
und wenn du keinen herausnehmbaren Chip nähmest, dann kostet ein Uno sogar nur weniger als 4 EUR !!
http://www.ebay.de/itm/New-ATmega328P-CH...SwPcVVsE5j

und sogar herausnehmbar, mit 16U2 Chip für immerhin nur 6-7 EUR
http://www.ebay.de/itm/New-UNO-R3-ATmega...Swu4BVsFCI

billiger geht's doch kaum noch!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.10.2015, 19:33
Beitrag #11
RE: Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
(14.10.2015 15:35)famecastle schrieb:  Vielen Dank für euere Antworten. Ich brauche villeicht 4 Arduinos daher die Preisfrage ^^
Ich weiß jetzt mehr. Vielen Dank und viel Erfolg bei euren Projekten.Big Grin

Bei 4 Arduinos ist ja nicht gesagt, dass es alles UNOs sein müssen. Du solltest da genau festlegen was jeder einzelne machen soll. Für kleine Anwendungen reicht ein ProMini oder ein Attiny, auch ein Atmega Solo kann oft nützlich sein.

Auch dir viel Erfolg mit deinen Projekten.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.10.2017, 15:43 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.10.2017 15:46 von Marco.R.)
Beitrag #12
RE: Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
(14.10.2015 06:19)famecastle schrieb:  Ich habe gelesen, dass es Arduinos gibt, bei denen man den Atmega - Chip heraus nehmen kann und in eigene Schaltugen einfügt. Da ich viele Sachen ansteuern will, dachte ich erst ich muss hunderte Euros in die Arduinos investieren. Kann ichnicht einfach ein Board kaufen, den Chip programmieren und dann z.B. auf ein Steckbrett aufsetzen? Bleiben dann auch die Anschlüsse erhalten? So könnte ich viele Chips mit einem Board programmieren.

VG
Famecastle Smile

Hi, habe mir die gleichen Fragen gestellt, nicht wegen "viele Sachen ansteuern", eher wegen "der vielen AHA - (Anfänger) Fehler"
Die Wahl ist nicht einfach, wenn man sieht, dass preiswerte Clones fast preiswerter sind als ein IC mit bootloader (z.B. bei Reichelt).
Hab mich für letzteres entschieden als ich ein Kommentar las, dass die 5 bereits programmierten Atmegas für 10 € ganz prima waren, aber leider nicht wie angekündigt den bootloader enthielten. mit der Konsequenz (siehe andere Beiträge) Zusatz Hardware, Kenntnisse usw usw.
Andere wie der pro mini spielten nicht mit den in der IDE vorhandenen Treibern zusammen. Alles was Anfänger traurig machen kann, und so bleib ich erst mal auf der sicheren Seite und fange mit dem Anfang an: Ein Komplett System für Anfänger

Da Du das (die) Boards offensichtlich nicht zum Vergnügen benutzen willst, sondern eher für nützliche und andauernde Schaltungen benutzen willst, würde ich an Deiner Stelle auf vernünftige Hardware setzen.
Im Übrigen gibt es Schieberegister, Komparatoren mit unterschiedlich vielen I/O, Logikgattern die alle möglichen -UND -ODER -NICHT -NICHT-UND Informationen verarbeiten , und damit in der Lage sind die vorhandenen I/O auf einem Board einzusparen.

Gruß
Marco (einer der auch noch nie einen Arduino in der Hand hielt)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.10.2017, 16:38
Beitrag #13
RE: Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
(01.10.2017 15:43)Marco.R schrieb:  Da Du das (die) Boards offensichtlich nicht zum Vergnügen benutzen willst, sondern eher für nützliche und andauernde Schaltungen benutzen willst, würde ich an Deiner Stelle auf vernünftige Hardware setzen.

Wieso dass und was ist denn in deinen Augen "eine vernünftige Hardware" ?

Obwohl du offensichtlich noch nie etwas mit einem Arduino gemacht hast, solltest du mit dieser Aussage zurückhaltende bleiben.

Ich frage mich, was dich bewegt auf einen Uralt-Thread so zu antworten.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.10.2017, 17:40
Beitrag #14
RE: Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
Hallo Marco,
Kann sein, das du nicht auf das Datum geachtest hast.
Egal.
Nur so als Tip.
Habe gerade erst wieder 5 Nanos für unter 7,-€ bekommen, und die sind Top.
Die sind meine Favoriten weil, klein, passen zur Not auf ein steckbrett, und es gibt
Für 0,60 € ein Adapter wo alle Pins mit schraubklemmen und beschriftet sind.
Ausserdem passen die auf eine standart Lochrasterplatine.
Das ist der größte Vorteil gegenüber dem UNO wenn der in einer dauerhaften Schaltung bleiben soll.
Der UNO hat den Vorteil, das die shilds größten teils genormt sind, und man einen stromanschluss hat.
Aber bei Eigenbau Platinen sind viele mit den Maßen der Buchsenleisten unzufrieden.
Von der Leistung her sind beide gleich.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Neuer hat Anfängerfrage Marco.R 4 232 01.10.2017 15:12
Letzter Beitrag: Marco.R
Question [Anfängerfrage] Arduino zum Schaltsignal filtern terminus 39 1.667 28.07.2017 19:57
Letzter Beitrag: Tommy56
  Probleme mit dem FTDI-Chip Harry Hirsch 13 1.258 15.12.2016 00:54
Letzter Beitrag: Harry Hirsch
  Anfängerfrage :-) Tomodachi 3 2.206 14.02.2016 13:12
Letzter Beitrag: Binatone
  Welcher Font Chip bei 5" Display? moritz 3 1.179 21.08.2015 20:23
Letzter Beitrag: HaWe
Lightbulb Erster Erfolg. Atmel chip Bryx30 9 2.542 09.06.2015 16:28
Letzter Beitrag: bernte_one
  LCD Anzeige für Arduino Mega2560 an Arduino Due? DaniDD 1 1.315 03.06.2015 12:16
Letzter Beitrag: DaniDD
  Arduino Pin mit anderem Arduino auslesen - geht das? Gelegenheitsbastler 8 4.464 08.05.2015 20:49
Letzter Beitrag: Bitklopfer
  Original Arduino MEGA 2560 und Original Arduino TFT LCD screen funzt nicht Odiug 6 2.719 12.12.2014 15:28
Letzter Beitrag: Odiug
  Nano idProduct von FTDI-Chip gelöscht arsteg 6 2.798 30.10.2014 19:42
Letzter Beitrag: Corvus

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste