INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
14.10.2015, 06:19
Beitrag #1
Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
Hallo,
Ich habe mich gerad mit dem Arduino im Internet schlau gemacht. Ich bin leider noch ein blutiger Anfänger. Vorallem in Sachen Arduino - Hardware Huh

Ich habe gelesen, dass es Arduinos gibt, bei denen man den Atmega - Chip heraus nehmen kann und in eigene Schaltugen einfügt. Da ich viele Sachen ansteuern will, dachte ich erst ich muss hunderte Euros in die Arduinos investieren. Kann ichnicht einfach ein Board kaufen, den Chip programmieren und dann z.B. auf ein Steckbrett aufsetzen? Bleiben dann auch die Anschlüsse erhalten? So könnte ich viele Chips mit einem Board programmieren.

VG
Famecastle Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.10.2015, 06:24
Beitrag #2
RE: Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
(14.10.2015 06:19)famecastle schrieb:  Hallo,
Ich habe mich gerad mit dem Arduino im Internet schlau gemacht. Ich bin leider noch ein blutiger Anfänger. Vorallem in Sachen Arduino - Hardware Huh

Ich habe gelesen, dass es Arduinos gibt, bei denen man den Atmega - Chip heraus nehmen kann und in eigene Schaltugen einfügt. Da ich viele Sachen ansteuern will, dachte ich erst ich muss hunderte Euros in die Arduinos investieren. Kann ichnicht einfach ein Board kaufen, den Chip programmieren und dann z.B. auf ein Steckbrett aufsetzen? Bleiben dann auch die Anschlüsse erhalten? So könnte ich viele Chips mit einem Board programmieren.

VG
Famecastle Smile

Moin,
wenn du den ATmega328P mit schon programmierten Bootloader kaufen tust geht das.
Oder du hast einen ISP Programmieradapter und kannst damit Hex Files auf die CPU schießen...dann sind die CPU Chips billiger.
Oder du bastelst dir einen Programmieradapter den du auf den UNO steckst...dann geht das Bootloader brennen auch da.
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.10.2015, 06:29
Beitrag #3
RE: Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
Toll,
Jedoch hab ich einen Arduino Uno noch nie in echt gesehen...
Die ganzen PINS auf dem Board sehen doch viel mehr aus, als die vom Chip!?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.10.2015, 07:31 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.10.2015 08:57 von hotsystems.)
Beitrag #4
RE: Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
(14.10.2015 06:19)famecastle schrieb:  Hallo,
Ich habe mich gerad mit dem Arduino im Internet schlau gemacht. Ich bin leider noch ein blutiger Anfänger. Vorallem in Sachen Arduino - Hardware Huh

Ich habe gelesen, dass es Arduinos gibt, bei denen man den Atmega - Chip heraus nehmen kann und in eigene Schaltugen einfügt. Da ich viele Sachen ansteuern will, dachte ich erst ich muss hunderte Euros in die Arduinos investieren. Kann ichnicht einfach ein Board kaufen, den Chip programmieren und dann z.B. auf ein Steckbrett aufsetzen? Bleiben dann auch die Anschlüsse erhalten? So könnte ich viele Chips mit einem Board programmieren.

VG
Famecastle Smile

Wie bitklopfer schon geschrieben, geht das mit dem Board.
Bei dem Standalone Atmega musst du allerdings auf einige Dinge achten.
1. Bootloader
2. Quarz mit richtiger Frequenz kurz am Atmega einbauen.
3. Kondensatoren am Quarz, auch kurz am Atmega
4. Abblockkondensatoren am Atmega
5. Widerstand 10k am Reset
6. Ein Steckbrett ist keine Dauerlösung, da musst du alles zusammenlöten.

Wenn du dies berücksichtigst und nie mehr als 5 Volt anlegst, kann es funktionieren.
Es gibt auch sehr viele Beschreibungen für den Selbstbau.
z.B.
https://www.arduino.cc/en/Tutorial/ArduinoToBreadboard


(14.10.2015 06:29)famecastle schrieb:  Toll,
Jedoch hab ich einen Arduino Uno noch nie in echt gesehen...
Die ganzen PINS auf dem Board sehen doch viel mehr aus, als die vom Chip!?

Es sind ja auch noch Spannungspins (Vin, +5V und GND) rausgeführt

Und hier siehst du mehr:
http://pighixxx.com/unov3pdf.pdf

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.10.2015, 11:24
Beitrag #5
RE: Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
...oder mal ganz einfach das Schaltbild vom UNO-Original studieren....da steht auch alles drin..
lgbk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.10.2015, 12:00 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.10.2015 12:10 von hotsystems.)
Beitrag #6
RE: Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
Sorry, versehentlich Beitrag erstellt und wieder gelöscht.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.10.2015, 14:27
Beitrag #7
RE: Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
ich verstehe jetzt die Frage nicht...

Du bist Anfänger in Arduino, ok, willst aber den Chip auf ner eigenen Platine, Board was auch immer einstöpseln, weils dann billiger wird unterm Strich ?

DAS verstehe ich bis hierher...

Aber ich verstehe nicht, wieso Du nicht einfach einen Arduino kaufst und das dann selbst in die Hand nimmst, wir reden hier ja nicht wirklich von Summen.

Arduino Uno mit aufgestecktem Chip bei amazon

Ich denke, für die andere Hardware hast Du deutlich mehr ausgegeben

Alternativ kann man ja auch den ganzen Arduino am Stück auf seine eigene Platine stecken, wird nur etwas größer Smile
Binatone
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.10.2015, 14:36
Beitrag #8
RE: Arduino (Uno?) mit herausnehmbarem Chip Anfängerfrage
Einen UNO braucht er schon für seine Vorhaben. Anders geht es als Anfänger nicht.

Danach kann er einzelne Atmegas verbasteln oder auch diese Pro Mini nehmen. Die sind noch etwas günstiger. In der Bucht sogar um die 2 € per Stück. Es kommt eben drauf an, was man erreichen möchte.

I2C = weniger ist mehr: weniger Kabel, mehr Probleme. Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Probleme mit dem FTDI-Chip Harry Hirsch 0 22 Heute 14:53
Letzter Beitrag: Harry Hirsch
  Anfängerfrage :-) Tomodachi 3 1.858 14.02.2016 13:12
Letzter Beitrag: Binatone
  Welcher Font Chip bei 5" Display? moritz 3 892 21.08.2015 20:23
Letzter Beitrag: HaWe
Lightbulb Erster Erfolg. Atmel chip Bryx30 9 1.946 09.06.2015 16:28
Letzter Beitrag: bernte_one
  LCD Anzeige für Arduino Mega2560 an Arduino Due? DaniDD 1 806 03.06.2015 12:16
Letzter Beitrag: DaniDD
  Arduino Pin mit anderem Arduino auslesen - geht das? Gelegenheitsbastler 8 3.216 08.05.2015 20:49
Letzter Beitrag: Bitklopfer
  Nano idProduct von FTDI-Chip gelöscht arsteg 6 1.943 30.10.2014 19:42
Letzter Beitrag: Corvus
  Mega2560 chip zerstört oder Bootloader fehler? marius.weinlein 6 3.714 28.10.2014 11:37
Letzter Beitrag: Corvus
Sad Grundlagenausstattung (Sorry Anfängerfrage) grummelbär 1 779 19.08.2014 21:59
Letzter Beitrag: Thorsten Pferdekämper
Question Arduino Mega ADK oder Arduino Due? Baja-Junky 1 4.161 14.08.2013 21:16
Letzter Beitrag: Bitklopfer

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste