INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Analogsensor
23.03.2014, 12:28
Beitrag #1
Analogsensor
Hallo zusammen,

kann mir jemand vllt eine Frage beantworten?

und zwa wie arbeitet eigentlich der Arduino mit einem Solchen Analogsensor?

http://www.conrad.de/ce/de/product/50337...wgodx2AAZg

Mir ist kla das er seine Widerstandswerte verändert aber wie geht der Arduino Damit um? und was bedeuten diese Zahlen im Serial Monitor wenn ich das Beispiel AnalogRead öffne? Widerstandwerte sind es jedenfalls nicht..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.03.2014, 12:49
Beitrag #2
RE: Analogsensor
Hallo!

Am Analogeingang sampelt ein ADC die Eingangsspannung 0-5 Volt mit 10 Bit, also in 1023 Stufen.
Mit der Formel sensorX * (5.0 / 1023); kannst dir die Spannung am Pin direkt anzeigen lassen ( Nie über 5 Volt anlegen).
Der Sonsor wird wie ein Potentiometer angeschlossen...

mfg Martin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.03.2014, 12:55
Beitrag #3
RE: Analogsensor
(23.03.2014 12:28)Headhunter schrieb:  Hallo zusammen,

kann mir jemand vllt eine Frage beantworten?

und zwa wie arbeitet eigentlich der Arduino mit einem Solchen Analogsensor?

http://www.conrad.de/ce/de/product/50337...wgodx2AAZg

Mir ist kla das er seine Widerstandswerte verändert aber wie geht der Arduino Damit um? und was bedeuten diese Zahlen im Serial Monitor wenn ich das Beispiel AnalogRead öffne? Widerstandwerte sind es jedenfalls nicht..

Hallo HH,
da du nun schon weist das es sich bei dem Sensor um einen durch Druck auf die Fläche veränderlichen Widerstand handelt mußt den eben so an den Ardi anschließen das der Eingang (ADC oder Dig I/O) damit etwas anfangen kann. Hier hilft dann bei der Bemessung der Hilfsbeschaltung das lesen der Datenblätter die Conrad dazu anbietet weiter.
Die simpelste Art so einen Sensor am Ardi einzulesen ist ein mit bedacht gewählter Spannungsteiler wobei ich hier nach dem querlesen der Datenblätter einen 100KOhm Widerstand gegen GND empfehlen würde und den Sensor mit dem einen Pin an VCC legen und den anderen Pin mit dem freien Ende des 100K-R verbinde bzw. den Abgriff dann auch auf den Ardi Eingang lege.
Bei einem Digitalen Eingang müßte nun eine Schaltfunktion realisierbar sein vorausgesetzt das der CPU interen Pull-Up nicht verwendet wird.
Bei einem Analogeingang kannst du nun Spannungen messen die mit dem erhöhen des Druckes auf die Sensorfläche ansteigen wird. Allerdings ist diese Funktion nicht Linear so das du hier keine Lasten messen kannst....dafür ist der Sensor aber auch nicht vorgesehen.
Und deine konkrete Frage was das für Zahlen sind wo du im Seriellen Monitor siehst.... das sind Spannungswerte am ADC Eingang mit einer typischen Auflösung 5V / 1024 , sprich den angezeigten Zahlenwert mußt du mit 4,88mV malnehmen um auf die Eingangsspannung zu kommen. Damit kannst du dann weitere Berechnungen anstellen.
lg
bk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.03.2014, 19:38
Beitrag #4
RE: Analogsensor
Danke für eure Erklärung, dies hat mir sehr geholfen

Kann mir auch jemand sagen Wie der Code aussehen muss wenn ich diesen Analogsensor bei dem wert 200 (der mir im Serial Monitor angezeigt wird)
Eine Led (Pin 4) schaltet ich brauche keine PWM und der Code aus dem Beispiel Calibration hat mir leider nicht weitergeholfen
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.03.2014, 20:28
Beitrag #5
RE: Analogsensor
(23.03.2014 19:38)Headhunter schrieb:  Danke für eure Erklärung, dies hat mir sehr geholfen

Kann mir auch jemand sagen Wie der Code aussehen muss wenn ich diesen Analogsensor bei dem wert 200 (der mir im Serial Monitor angezeigt wird)
Eine Led (Pin 4) schaltet ich brauche keine PWM und der Code aus dem Beispiel Calibration hat mir leider nicht weitergeholfen

...versuchs mal da dich schlau zu machen...
arduino.cc Reference
und dann unter if...
lg
bk

1+1 = 10 Angel ...und ich bin hier nicht der Suchmaschinen-Ersatz Dodgy...nur mal so als genereller Tipp..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.03.2014, 15:11
Beitrag #6
RE: Analogsensor
Hallo!
Eigentlich solltest mit den Beispielen der IDE...
Schau dir mal die Beispiele Datei/Beispiele /Basics /Blink an, zum
initialisieren der Led...
Mit den Beispielen/Control/Switch case kannst den Sensor auswerten und
Funktionen abhängig von der Stellgrösse ausführen.
Einfach Copy/Paste, werte anpassen...

mfg Martin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.03.2014, 22:42
Beitrag #7
RE: Analogsensor
Hey
ich habs geschaft, war eigentlich garnicht so schwierig
Code:
int FSR_Sensor = A1;                                  // Analogsensor
int gewicht = 240;                                    // Variable für Wasservoll
int Pumpe = 4;                                        // Pumpe fürs Wasser  

void setup()
{

  Serial.begin(9600);                                  // Serial begin initialisieren

  {                

  pinMode(Pumpe, OUTPUT);                              // Pumpe als Ausgang deklarieren
  
}

}

void loop()
{
  
   gewicht = analogRead(FSR_Sensor);                   // Analogsensor Werte in die Variable Gegwicht speichern

   Serial.println(gewicht);                            // Gewicht Werte im Serial Monitor ausgeben
  
   if (gewicht > 240) digitalWrite(Pumpe, LOW);        // Pumpe soll Aus gehen Wenn Variable Wasservoll erreicht ist
   if (gewicht < 240) digitalWrite(Pumpe, HIGH);       // Pumpe soll An gehen Wenn Variable Wasservoll nicht erreicht ist

   delay(500);
}

Kann mir auch jemand erklären wie ich den Pull Down widerstand für den Analogsensor berechne?, habe immer irgentwas von 4,7kOhm gelesen, aber stimmt das oder ist das immer wieder Individuell?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.03.2014, 09:01
Beitrag #8
RE: Analogsensor
Hallo!
Sehr gut.
4,7 bis 10k passen da schon mal...um in "meinem" Messbereich
die beste Auflösung rauszuholen, einfach mit einem Poti und Gewichten den "besten" Widerstand ermitteln.
Formel und Infos gibts da :
http://learn.adafruit.com/force-sensitiv...ing-an-fsr
PS: Immer eine Überwachung einplanen ( max. Vol / Zeit...mech.Begrenzer..)

mfg Martin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste