INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3d Drucker
17.10.2015, 11:55
Beitrag #9
RE: 3d Drucker
(17.10.2015 00:59)Lötzinnerhitzer schrieb:  Hutschienen-Adapter:
so etwas ?
http://www.thingiverse.com/thing:346567

nujahhh.... das sieht doch schon passabel aus Tongue

Mal die Druckzeit anschauen... Etwas viel Plastik für so nen leichten Arduino
Vielleicht kann man das schlanker gestalten für den Druck und dann noch "hochkant" für mehr Platz auf der Hutablage.
Big Grin



Noch was vergessen:
Um etwas zu drucken, ist es am besten, wenn man eine ebene Fläche des Bauteils auf der Unterseite hat.
Nach oben breiter werden geht zwar, aber besser ist, wenns nach oben kleiner wird.
Auch bei "Brückenkonstruktionen" geht es auch mal in die Hose.
Support drunter ist gut und schön, aber den muss man hinterher auch sauber wieder rausbrechen aus dem Objekt.

Lieber zwei Bauteil mit ebener Grundfläche auf das Druckbett "legen" und diese beiden ebenen Flächen später verkleben.
Dann gelingt es wirklich zu 99 % und man muss nicht aufpassen.
Hat man solche komplizierteren Dinger und passt dann nicht auf, kratzt man später Bandsalat aus dem Drucker, was ne nervige Arbeit ist.

Binatone
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.10.2015, 20:06
Beitrag #10
RE: 3d Drucker
(17.10.2015 00:59)Lötzinnerhitzer schrieb:  Kollege hat gemeldet, das diese "Plexiglas-Teile wohl Klapperdinger" sind (Kollege ist Masch-Bauer, mit diversen Jahren auf dem Puckel)

ja, die stabilsten sind das nicht; ich hab meinen einfach auf einen umgedrehten Ikea Tisch (Modell LACK, 6€) geschraubt, klappt prima und man kann die Tischbeine benutzen um ein Plexiglas Kasten drum zu bauen, webcams dranzuhängen etc. pp., das steht für morgen aufm Plan.

Ich kann bisher aber nix schlechtes über das Teil berichten, AUßER dass die Marlin FW auf dem Chip ca. 2 Jahre alt war. Update kann man aber selbst machen, die Configuration.h kriegt man vom Hersteller gratis. Mit einem Raspberri Pi und OcotPi (Vorinstalliertes Raspbian-Image mit Octoprint) klappt die Steuerung auch per WLAN. Slic3r hat dann ein Button "send to printer" und man kann sich auch das manuelle hochladen und die SD-Karten kacke sparen.

Filteranlage mit Laserdrucker Mikrofiltern und 70mm Lüftern liegt schon aufm Tisch, dann baue ich meinem Drucker noch einen Mini-Reinraum Wink

Grüße,

Uno
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.10.2015, 11:20
Beitrag #11
RE: 3d Drucker
Es sollte auch kein unlösbares Probelm sein, einen solchen Drucker so zu verstreben, das er nicht mehr "klappert"
Meist sind dabei die Fahrten vom Druckkopf verantwortlich, der Drucker muss dabei die beweglichen Massen aushalten.
(beschleunigen, bremsen, Gegenrichtung)
Eigentlich müssten ein paar Diagonalstreben am Chassis den ganzen Rahmen beruhigen.

andere Alternative: Langsamere Fahrten des Extruder!
Aber bei Druckzeiten von 1-6 Stunden, je nach Modell ist das wohl das falsche " Tuning" Big Grin

Binatone
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.10.2015, 13:55
Beitrag #12
RE: 3d Drucker
(15.10.2015 20:02)Binatone schrieb:  Aber nach einigen Modellen wollte der Spiegel nicht mehr kleben, also gereinigt das Ding...
Ging wieder nen Moment, dann war er wieder am Schmieren.

Wieder das Netzt bemüht: Haarspray auf die Glasplatte !
Je billiger, desto besser, weil, das Zeug dann besser klebt!
Durch den höheren Kunstoffanteil im Spray verbindet es sich hervorragend mit dem Kunstoff.

Beheiztes Druckbett ist ein Muss wenn man ABS drucken will.
Ich brauch ein stabiles Endprodukt, darum hab ich immer ABS verwendet.

ABS verzieht sich allerdings beim Abkühlen, darum der beheizte Tisch, dann bleibt es gerade.

Ich empfehle eine Glasplatte auf einem Heizbett! Das löst alle probleme.

Anfangs hab ich auf Prittstift auf der Glasplatte gedruckt, das reinigen ging mir aber irgendwann auf die Nerven. Ein Heizbett ist nicht sonderlich teuer und viel effizienter.

Ein beheiztes Bett ist ebenso bei PLA muss Smile

PLA kann ebenso stabil wie ABS sein, wenn man es richtig konstruiert und Druckt Smile

(17.10.2015 11:55)Binatone schrieb:  Noch was vergessen:
Um etwas zu drucken, ist es am besten, wenn man eine ebene Fläche des Bauteils auf der Unterseite hat.
Nach oben breiter werden geht zwar, aber besser ist, wenns nach oben kleiner wird.
Auch bei "Brückenkonstruktionen" geht es auch mal in die Hose.
Support drunter ist gut und schön, aber den muss man hinterher auch sauber wieder rausbrechen aus dem Objekt.

Lieber zwei Bauteil mit ebener Grundfläche auf das Druckbett "legen" und diese beiden ebenen Flächen später verkleben.
Dann gelingt es wirklich zu 99 % und man muss nicht aufpassen.
Hat man solche komplizierteren Dinger und passt dann nicht auf, kratzt man später Bandsalat aus dem Drucker, was ne nervige Arbeit ist.

Wenn man Support und Brim richtig einstellt, ist es kein problem auch schmale nicht ebene Flächen unten zu haben.

Zum Bridgeing kann man nur von Retract sprechen Smile

Zum letzten: ja, das stimmt allerdings.

(18.10.2015 11:20)Binatone schrieb:  Es sollte auch kein unlösbares Probelm sein, einen solchen Drucker so zu verstreben, das er nicht mehr "klappert"
Meist sind dabei die Fahrten vom Druckkopf verantwortlich, der Drucker muss dabei die beweglichen Massen aushalten.
(beschleunigen, bremsen, Gegenrichtung)
Eigentlich müssten ein paar Diagonalstreben am Chassis den ganzen Rahmen beruhigen.

andere Alternative: Langsamere Fahrten des Extruder!
Aber bei Druckzeiten von 1-6 Stunden, je nach Modell ist das wohl das falsche " Tuning" Big Grin

Binatone

Auf thingiverse gibts für den Prusa unter anderem, massenhaft bauteile um ihn zu verstreben, stimmt.

Eine weitere Lösung ist ein Bowden-Extruder, wo nur das Hotend auf der X-Achse bewegt wird, und der eigentliche Extruder "irgendwo" anders (z.b. an die Wand unter einem Filamentrollen halter) steht/hängt, und man nur ein z.b. Teflonschlauch vom Extruder zum Hotend macht, wo das Filament durchgeführt wird.

Ebenso sollte das Filament nicht mehr 1-2Kg oben am Rahmen vom Prusa/andere Drucker hängen.

Langsame fahrten auf jeden fall für detailreiche konstruktionen(ebenso Temperatur runter (185-190° für PLA), wenns wirklich NUR ein Bauteil ist, was seine funktion erfüllen muss, kann man gerne mal die Layerhöhe erhöhen und die Geschwindigkeit hochdrehen weil mit nem Bowden-Extruder hast du keine großartige Masse am Rahmen hängen Smile

Für diverse Sachen brauch man auch wirklich 6 Stunden. Sehe da kein falsches "tuning" bei. Druck doch mal nen 40x40x40cm Würfel mit einer Layerhöhe von 0.1 und ein perimeterspeed von sagen wir mal 25mm/s und ein Infill von 20%. Das dauert auch ziemlich lange.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.10.2015, 17:18 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.10.2015 17:20 von Binatone.)
Beitrag #13
RE: 3d Drucker
Ich hab mit ABS angefangen und bin dabei geblieben, weil die Bauteile sind unglaublich stabil.
Naja, vielleicht sollte ich doch mal auf PLA umsteigen hihi...

Wie gesagt, Spiegel geht wunderbar, hab es aber auch nie ohne Heizung versucht.


Vorredner haben dazu geraten, die Kunstoffführungen, Schläuche fürs Filament zu entfernen.

Ich kann mir nicht vorstellen, das das funktioniert.
Dann reißt doch der Extruder beim Fahren ruckartig an der Filament-Rolle, oder wie soll das dann funktionieren?
Wenn das Filament nen Meter überm Drucker abspult, ja, dann würd es klappen.

Binatone

Ähm....
40x40x40???

Du meinst doch sicher keine Zentimeter sondern Millimeter?!
Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.10.2015, 17:52
Beitrag #14
RE: 3d Drucker
Also PLA ist extrem einfacher zu Drucken als ABS. Zum einen Brauch dein Hotend nur ca 185-190°, und das Heizbett nur 50-70°.

Spart Zeit, Kosten und gestank Tongue

Naja, dem Extruder ist es ja egal ob die Rolle 1m oder 10cm über Ihm ist. Es geht ja um AB Extruder richtung Hotend mit dem Teflonschlauch.

Sonst könntest du ja das Filament garnicht ins Hotend drücken. Es würde sich nur zur Seite biegen und nix würde passieren.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.11.2015, 11:55
Beitrag #15
RE: 3d Drucker
Mein Tip ist Catia, aber das habe ich leider nicht. Und das zu kriegen ist natürlich ne teure angelegenheit.. Gearbeitet habe ich damit schon mal.

Die meisten 3d Drucker drucken Teile für sich selbst Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste