INFO: Dieses Forum nutzt Cookies...
Cookies sind für den Betrieb des Forums unverzichtbar. Mit der Nutzung des Forums erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Es wird in jedem Fall ein Cookie gesetzt um diesen Hinweis nicht mehr zu erhalten. Desweiteren setzen wir Google Adsense und Google Analytics ein.

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3d Drucker
11.08.2015, 17:53
Beitrag #1
3d Drucker
Moin,

ich hab mir jetzt einen einsteiger 3d Drucker (Prusa i3 Hephestos) bestellt.

Ich warte schon sehr gespannt auf die Ankunft Big Grin

Hab mir schon die Aufbauanleitung im Internet angeschaut und muss sagen, das wird ein stück Arbeit.

Interessant allerdings finde ich, das der Drucker mit einem Arduino Mega gesteuert wird.

Ich wollte einfach mal in die Runde fragen, ob hier Leute anwesend sind, die einen 3d Drucker besitzen, die Lust haben sich darüber auszutauschen und evtl. sogar schon diverse Dinge für den Arduino (Gehäuse, Halterungen, Servoteile, etc, etc) gedruckt haben?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.09.2015, 19:32
Beitrag #2
RE: 3d Drucker
Hab schon drauf gewartet, dass jemand den Thread ausgräbt Big Grin

Der Drucker läuft schon seit einiger Zeit. Immer noch nicht perfekt, aber macht schon gut was her.

Ich würde mir den Drucker immer wieder holen.

Mir gefällt der Gedanke von dem Open Source Gerät. Gibt ja ziemlich verschiedene sorten, ich habe mich allerdings für einen Prusa entschieden.

Und das gesamtpaket von BQ macht echt was her. Preislich ist es mit knapp 500€ als Bausatz völlig zufriedenstellend.

Die bebilderte Bauanleitung lag in diversen Sprachen, auch deutsch, bei Big Grin

Nach guten 5-6 Stunden auf meiner Arbeitsplatte in der Küche war der Drucker dann einschaltbereit und lief das erste mal an.
Natürlich funktionierte es noch nicht so, wie es sollte, da ich die Y-Achse falsch eingestellt hab, und der Riemenantrieb am Stepper immer durchgedreht hat.

Betrieben wird der Drucker mit einem Arduino Mega mit Ramps 1.4 Shield (gibts auch sehr günstig zu erwerben).

Dank des LCDs sieht man immer die Aktuellen Infos wie: Positon der 3 Achsen, Hotend-Temperatur und Druckzeit.

Wenn man per SD-Karte druckt, dann noch den fortschrit in %, brauch aber kein Mensch.

Als Software nutze ich Slic3r (um die 3d Modelle in schichten zu teilen). Und als Druckprogram Pronterface.

Mit Pronterface kann man den Drucker ganz Bequem per Maus fahren lassen, temperaturen einstellen, Lüfter an-, und ausschalten, etc, etc.

Bisher hab ich schon die Stabilisierung der Z-Achse mit verbesserten Teilen aufgewertet, weil die M6er gewindestangen die die Z-Achse anheben, obenrum frei "baumeln" und mir persönlich damit nicht genug stabilität gegeben ist.

Außerdem habe ich den Y-Achsen Anschlag an der Druckplatte verbessert, weil der originale aus einem gedruckten Teil + Schraube die auf einen Mikroschalter zielt, besteht.

Nach diversen anschlägen auf den Mikroschalter, leiert die in das PLA eingebettete Mutter irgedwann aus, und die Schraube trifft evlt nicht mehr auf den Mikroschalter.

Kurzerhand hab ich das gemacht: http://www.thingiverse.com/thing:1004634

Grün = neu, rot = alt.

Jetzt kann ich den Anschlag zwar nicht mehr einstellen, aber ich hab die Schraube ohnehin nicht mehr verstellt.

Was mir sehr wichtig war, dass ich ein Beheiztes Druckbett hab. Das hat BQ entfernt, damit der Drucker nur noch 60W verbraucht.

Wenn man jetzt ohne alles auf die Glasplatte drucken will, löst sich das Objekt nach einigen Bahnen sofort ab.

"Bluetape" auf der Glasplatte ist eine alternative, damit das Druckobjekt kleben bleibt. Hab ich allerdings nie genutzt. Mir hat der Uhu Klebestift gereicht. Nur musste dann die Glasplatte immer gereinigt werden.

Zur abhilfe des Problems, hab ich mir ein Beheiztes Druckbett geholt. das kann man gegen das originale Druckbett tauschen, Glasplatte draufklemmen und ohne alles Drucken.

Kostet keine 20€ beim fC.

Allerdings wird mein Druckbett mit 12V bei 2Ohm betrieben.

Der Strom ist also entsprechend hoch.

Dazu als lösung dient ein altes ATX Netzteil. Damit hab ich ohnehin meinen Drucker jetzt versorgt.

Ja.. weiter fällt mir momentan nix ein...

Ich entschuldige mich jetzt schonmal für Rechtschreibfehler Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.09.2015, 09:52
Beitrag #3
RE: 3d Drucker
Kein Problem.

Zum einstieg zu empfehlen ist wirklich der Prusa i3 oder der Mendel90.

Beides gute Geräte.

Berichte hier mal weiter wie du dich entscheiden wirst Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.09.2015, 12:23
Beitrag #4
RE: 3d Drucker
Wo willst du ihn kaufen?
Willst du die Teile selber bestellen?
Für wieviel?
Welcher Prusa genau? Tongue
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.09.2015, 13:23
Beitrag #5
RE: 3d Drucker
Sehr gut.

Sieht auf anhieb schon sehr stabil aus. Bin gespannt auf Bilder wenn er aufgebaut ist. Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.09.2015, 08:40
Beitrag #6
RE: 3d Drucker
Howdy,
habe mir selbst unabhängig von dem thread hier vor 3 Tagen denhier gekauft, er kam grad an:
http://de.aliexpress.com/item/2015-Guara...90327.html
Die Managerin für diesen Drucker unter dem Link (Brenda) kann sehr gut englisch und ist nicht geizig mit "Beilagen". Für mich gabs den zweiten Lüfter, der direkt auf die Auslassdüse des Druckkopfes blöst kostenlos dabei. (Der war bei der alten Version von Hiboson unten noch standardmäßig mit dabei). Kontakt über Whatsapp geht auch sehr schnell von der Hand.

Aufbau wird wohl dieses oder kommendes WE nach der Anleitung von Hiboson erfolgen:
https://www.youtube.com/watch?v=OwwfR-UDEFc (auch ein Kaufgrund, weil die zwar für eine ältere Version des Druckers ist aber immernoch zu 95% identisch).
Alles worüber er hier meckert: https://www.youtube.com/watch?v=IWw7SS9TtJ8 wurde schon verbessert; vor allem die Anschlagsensoren und die Stangenhalterungen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.10.2015, 19:22
Beitrag #7
RE: 3d Drucker
Also mir persönlich gefallen die Drucker mit Plexiglas/Acrylglasrahmen alleine wegen der Stabilität nicht. Das gesammte gestell kann durch ruckartige Y-bewegungen ins schwingen kommen, und damit die Druckqualität deutlich reduzieren.

Der Bauteile-Lüfter ist beim Hephestos z.b. auch direkt dabei.

Die Anleitung von BQ ist auf diversen Sprachen (auch Deutsch) Ausgedruckt und sehr gut bebildert dabei. Falls das nicht ausreicht, gibt es von BQ videos auf Youtube, und in der Reprapwiki eine weitere anleitung.

ich weiss jetzt nicht, ob der Drucker nen Heizbett hat, kann ich auf dem Link irgendwie nicht raus erkennen. Aber das wird zu 100% zum drucken mit ABS gebraucht.

Beim Filament was dabei ist, bin ich mir auch nicht so sicher ob du damit einen guten Druck erzielen kannst.

Dennoch: Willkommen in der reprap community und viel spass damit.

Berichte mal über deine Druckerfahrungen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.10.2015, 20:02
Beitrag #8
RE: 3d Drucker
Ich hab hier so nen Makerbot-Nachbau. Dual Printer. vor 2 Jahren ca. 800 Euro, dafür fix und fertig vormontiert.
1 Stunde etwa, dann wurde er das erste mal warm.

Ob ich heute nochmal nen Dual nehmen würde, weis ich nicht.
Zweifarbig drucken, z.B. für den Support aus wasserlöslichem Filament, so wars geplant.
Kann man vergessen, weil der aktuell nicht benutzte Druckkopf noch immer etwas nachtröpfelt, wenn der andere gerade seine Arbeit macht.
So hat man überall kleine Partikel vom falschen Stoff im Endprodukt.

Naja, jetzt hab ich es halt einfacher, wenn ich mal ne andere Farbe brauch und muss nicht erst das Filament aus dem Extruder rausholen.

Was man beachten sollte, ist eine ordentliche Justierung des Druckbetts.
Hab mir blöderweise dieses Kapton-Tape auf dem Bett zerstört, da war erstmal Pause.
Kurze Recherche im Netz: Glasplatte, vorzugsweise Spiegel, weil die schön eben sind (was beim Spiegel wichtig ist für ein gutes Spiegelbild)
Baumarkt -> Glasschneider -> Kanten schmirgeln, hitzefestes Silikon zum Draufkleben aufs Druckbett.
Neu ausrichten und los... woww !

Aber nach einigen Modellen wollte der Spiegel nicht mehr kleben, also gereinigt das Ding...
Ging wieder nen Moment, dann war er wieder am Schmieren.

Wieder das Netzt bemüht: Haarspray auf die Glasplatte !
Je billiger, desto besser, weil, das Zeug dann besser klebt!
Durch den höheren Kunstoffanteil im Spray verbindet es sich hervorragend mit dem Kunstoff.

Beheiztes Druckbett ist ein Muss wenn man ABS drucken will.
Ich brauch ein stabiles Endprodukt, darum hab ich immer ABS verwendet.

ABS verzieht sich allerdings beim Abkühlen, darum der beheizte Tisch, dann bleibt es gerade.

Software: Google Sketchup + MakerWare
In Sketchup sind mittlerweile so manche Plugins nachinstalliert.

Natürlich gibts viel bessere Software zum 3D konstruieren, aber Sketchup ist halt kostenlos und einfach.
Für geometrische Formen reicht das auch völlig aus, Anleitungsvideos bei Youtube.
Für ne Schiffsschraube z.B. aber braucht es wohl was anderes, da ist bei Sketchup schnell schluss.

Wirklich BRAUCHEN tut man so ein Ding nicht, aber ich nutze ihn deutlich öfter als den Fernseher.
Man wird ja auch nicht blöd davon, im Gegensatz zum Letzteren Wink

Das die Hersteller bald ihre Ersatzteile als 3D file bereitstellen und sich somit die Lagerkosten sparen, wie einige meinen, daran glaub ich allerdings weniger.
Die verkaufen lieber den ganzen Joystick einer Landmaschine für 1600 Euro, wenn nur eine Tasterkappe benötigt wird, da kennen die keine Hemmungen!

Wenn mal jemand einen Hutschienen-Adapter fürn Arduino fertig entwickelt haben sollte, werd ich mir den definitiv ausdrucken Wink

Binatone
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste